Videokonferenzen leicht gemacht: Weihnachten im Lockdown

In diesem Jahr können viele Familien nicht physisch miteinander Weihnachten feiern. Wir zeigen, welche Videokonferenzlösungen sich eignen.

Artikel von , und veröffentlicht am
Weihnachten kann mit Hilfe von Videokonferenzen auch in größerem Rahmen stattfinden.
Weihnachten kann mit Hilfe von Videokonferenzen auch in größerem Rahmen stattfinden. (Bild: Pixabay/Montage: Golem.de/Pixabay-Lizenz)

Das Weihnachtsfest wird dieses Jahr definitiv anders als sonst - es muss aber nicht ausfallen. Im Laufe des Jahres 2020 hat fast jeder gelernt, mit Videokonferenz-Software umzugehen. Entsprechend geben einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom 68 Prozent der Befragten an, Heiligabend Freunde und Familie mit Hilfe von Videoanrufen zu kontaktieren. Wir stellen eine Auswahl kostenloser Programme vor, die sich gut dafür eignen und teilweise zum Jahresende besondere Funktionen anbieten.

Der Allrounder: Whatsapp

Inhalt:
  1. Videokonferenzen leicht gemacht: Weihnachten im Lockdown
  2. Für Datenschützer: Signal und Jitsi

Bereits vor fünf Jahren hat ein Golem.de-Kollege zu Weihnachten feststellen müssen, dass seine Familie an ihm vorbei die Digitalisierung selbst in die Hand genommen hatte - dank Smartphones und dem zu Facebook gehörenden Whatsapp. An der grundlegenden Feststellung hat sich seitdem nichts geändert: Eine wohl sehr große Anzahl der Menschen unserer Eltern- und Großeltern-Generation nutzt wie selbstverständlich Whatsapp zur Kommunikation mit der Familie.

Im Zuge des Video-Konferenz-Booms zu Beginn der Pandemie hat der Anbieter dann auch sein Limit für Teilnehmer an Gruppenvideoanrufen auf acht Geräte erhöht. Um den Video-Call zu Weihnachten zu starten, reicht es für alle Beteiligten aus, wenn einer im Familien-Chat auf den Anruf-Knopf drückt und die restlichen Teilnehmer dann einfach abnehmen.

Eine einfachere Lösung für die Videokonferenz zu Weihnachten gibt es wohl kaum - vorausgesetzt der Familienchat ist eben auf Whatsapp. Der Anruf ist laut dem Anbieter auch Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Zu beachten ist bei den Gruppenvideoanrufen aber, dass diese nicht mit dem Web-Client von Whatsapp durchgeführt werden können. Die Video- und Audioqualität hängt dann also von den jeweils genutzten Smartphones ab und bietet damit oft nicht die Qualität einer ordentlichen Webcam und eines Headsets an einem Rechner.

Stellenmarkt
  1. Experte (w/m/d) Corporate Governance & Compliance
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Personalanwendungen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf (Home-Office möglich)
Detailsuche

Fazit: Whatsapp dürfte für Familien die einfachste Lösung sein, die Audio- und Videoqualität kann aber variieren.

Der Klassiker: Skype

Skype gehört zu den Klassikern unter den Videochat-Programmen und dürfte ohne Wissen vieler Nutzer auf so manchem PC vorinstalliert sein. Skype ermöglicht kostenlose und unkomplizierte Videokonferenzen mit bis zu 50 Teilnehmern, eignet sich entsprechend also auch für größere Zusammenkünfte. Telefonate von bis zu 24 Stunden sind möglich.

Im Unterschied zu Whatsapp können Skype-Nutzer das Programm auch auf einem PC verwenden. Das kann hilfreich sein, wenn man beispielsweise mehrere Personen auf einmal aufnehmen und dafür nicht das Smartphone irgendwo abstellen möchte. Wer gerade seine Wohnung nicht aufgeräumt hat, kann den Hintergrund unscharf maskieren. Außerdem gibt es seit kurzem auch den Together Mode von Teams, bei dem Nutzer in einer virtuellen Umgebung platziert werden.

Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Download Code

Die Videokonferenzen können auch aufgenommen werden - so könnte man sich die besten Momente der Weihnachtsfeier auch später noch einmal anschauen. Skype-Verbindungen sind Microsoft zufolge verschlüsselt, dazu müssen aber alle Teilnehmer an der Konferenz auch über Skype teilnehmen - und nicht über einen Telefonanschluss, was ebenfalls möglich ist.

Fazit: Skype ist der Oldtimer unter den Videokonferenzprogrammen, entsprechend kennen es viele. Verschlüsselung gibt es nur, wenn sich alle direkt über Skype einwählen.

Der Apple-Spezialist: Facetime

Wer ein iPhone hat, kennt sicher auch Facetime - und sei es nur, weil man das grüne Symbol leicht mit dem von der fast gleichfarbigen Nachrichten-App verwechselt. Facetime stammt von Apple und ist auf allen halbwegs neuen Geräten des Herstellers vorinstalliert.

Videotelefonate werden so einfach gestartet wie normale Anrufe, bis zu 32 Personen können an einer Runde teilnehmen. Die App ist vollständig in die Liste mit den Kontakten integriert. Der Dienst ist angenehm einfach zu bedienen und bietet gute Sprach- und Bildqualität.

Zusammen mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auch für Chats und ausgetauschte Dateien wäre Facetime prädestiniert für Videochats unterm Weihnachtsbaum. Allerdings gibt es die Software nur für Hardware von Apple - und eben nicht für Windows, Android oder Linux. Wer also kein Apple-Gerät hat, kann an der Feier nicht teilnehmen.

Fazit: Facetime ist einfach zu bedienen und hat eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Allerdings ist die Software ausschließlich Nutzern von Apple-Geräten vorbehalten.

Vorübergehend praktisch: Zoom und Webex

Die kostenlosen Versionen von Zoom und Webex würden wir normalerweise nicht in unsere Auflistung für die Weihnachtsfeiertage aufnehmen, da bei Besprechungen mit drei oder mehr Teilnehmern ein Zeitlimit von 40 bzw. 50 Minuten gilt. Danach muss die Konferenz neu aufgesetzt werden, was bei längeren Unterhaltungen natürlich lästig ist.

Webex und Zoom schaffen über die Weihnachtsfeiertage und über Silvester und Neujahr diese zeitliche Begrenzung allerdings ab. Entsprechend gut eignen sich die Videokonferenzdienste auch für Familienfeiern.

Zoom bietet zahlreiche Komfortfunktionen. Nutzer können unter anderem einen eigenen Hintergrund wählen und dafür sogar Videos verwenden. Bis zu 100 Teilnehmer an einer Videokonferenz sind möglich, was wohl für die meisten Familien reichen dürfte.

Fazit: Zoom bietet mittlerweile eine optionale Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und nette Spielereien mit Hintergründen, auch Webex gilt als sicher. Über Weihnachten ist die kostenlose Software aber nur nützlich, weil das Zeitlimit vorübergehend abgeschafft wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Für Datenschützer: Signal und Jitsi 
  1. 1
  2. 2
  3.  


%username% 21. Dez 2020

Ja, definitiv. "Kaufen Sie doch bitte den Rotkohl von Kühne und nicht wie letztes Jahr...

Jiu-Jitsu 21. Dez 2020

Hatte mir auch eine selbstgehostete Jitsi-Instanz aufgebaut, welche zunächst erfolgreich...

Dino13 21. Dez 2020

Da der Artikel nicht nur auf dich abzielt verstehe ich deinen Einwand nicht ganz?

User_x 19. Dez 2020

https://www.chip.de/downloads/webapp-Jitsi-Meet_182584966.html Du kannst jitsi web...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /