Videokonferenzen: Jitsi und Chrome arbeiten an Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Eine Erweiterung von WebRTC soll verschlüsselte Videostreams weiterleiten können.

Artikel veröffentlicht am ,
Bisher ist die Verschlüsselung auf Videokonferenzservern meist unterbrochen, aber das könnte sich bald ändern.
Bisher ist die Verschlüsselung auf Videokonferenzservern meist unterbrochen, aber das könnte sich bald ändern. (Bild: Musicaline/Wikimedia Commons/CC-BY-SA 4.0)

Videokonferenzsysteme verschlüsseln bisher meist nur ihre Transportdaten, die Server können dabei theoretisch die Videostreams mitlesen und speichern. Ein neues Feature für die WebRTC-API namens Insertable Streams könnte es künftig ermöglichen, praktikabel Ende-zu-Ende-verschlüsselte Videochats durchzuführen. Eine erste Implementierung ist jetzt in der Canary-Testversion von Chrome verfügbar und die Entwickler von Jitsi Meet arbeiten an einer Integration.

Stellenmarkt
  1. Support-Specialist (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Hamburg
  2. Kundenbetreuer (m/w/d) im Support
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Magdeburg
Detailsuche

Die Videostreamingtechnik WebRTC verschlüsselt zwar generell Verbindungen, allerdings findet die Verschlüsselung üblicherweise nur zwischen dem Client und dem Betreiber des jeweiligen Videochatsystems statt. Theoretisch kann man auch Direktverbindungen zwischen allen Nutzern verwenden, allerdings skaliert das bei vielen Nutzern schnell nicht mehr. Daher findet die Kommunikation üblicherweise mit einem Server statt, der die Datenströme verteilt.

Bisher meist nur Transportverschlüsselung

Bisher läuft es üblicherweise so, dass der Server die Daten zunächst entschlüsselt und wieder verschlüsselt. Der Anbieter Zoom stand kürzlich in der Kritik, weil er ein solches System als Ende-zu-Ende-verschlüsselt bezeichnet hat, obwohl es sich nur um eine klassische Transportverschlüsselung handelt.

Mit dem neuen WebRTC-Feature soll es möglich werden, dass Server die verschlüsselten Videodatenströme direkt weiterleiten und den Schlüssel dafür nicht kennen. Ein Blogpost auf der Seite WebrtcHacks erläutert die technischen Hintergründe der API.

Golem Akademie
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Entwickler von Jitsi Meet wollen die API bald nutzen und arbeiten an einer Integration der neuen Funktion, die auf der offiziellen Instanz bereits getestet werden kann. Allerdings betonen die Jitsi-Entwickler, dass es sich um Tests handelt und man sich auf diese noch nicht verlassen sollte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ikhaya 18. Apr 2020

Gibt es denn nennenswerte Unterschiede zwischen der Google Variante und PERC die...

Iruwen 14. Apr 2020

Sonst hätte die Bridge auch etwas andere Hardwareanforderungen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Telemetrie
Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
Artikel
  1. Halbleiterfertigung: Joe Biden bekommt erste 3-nm-Chips gezeigt
    Halbleiterfertigung
    Joe Biden bekommt erste 3-nm-Chips gezeigt

    Bei einem Amtsbesuch in Südkorea hat US-Präsident Joe Biden auch eine Fab von Samsung Foundry besucht und die neue 3-nm-Technik gelobt.

  2. Kubernetes-Kontrollcenter: Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten
    Kubernetes-Kontrollcenter
    Mit YTT-Templates Kubernetes-Cluster besser verwalten

    Wir zeigen, wie man mit zentraler und automatisierter YAML-Generierung Hunderte Microservices spielend verwalten kann.
    Eine Anleitung von Jochen R. Meyer

  3. Ukrainekrieg: Putin verbietet ausländische Antivirenprogramme ab 2025
    Ukrainekrieg
    Putin verbietet ausländische Antivirenprogramme ab 2025

    Eine neue russische IT-Sicherheitsstrategie soll die Nutzung ausländischer Software und Technik auf ein Minimum reduzieren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€, MSI RTX 3090 Gaming X Trio 1.799€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /