Abo
  • Services:

Videokonferenzen: Cisco klagt gegen Kauf von Skype durch Microsoft

Cisco tritt für offene Standards bei Videokonferenzen ein und will den Kauf von Skype durch Microsoft anfechten. Ein Logitech-Manager wendet ein, dass Cisco selbst Konkurrenzprodukte behindere.

Artikel veröffentlicht am ,
Skype-Übernahme in den USA und Europa genehmigt
Skype-Übernahme in den USA und Europa genehmigt (Bild: Microsoft)

Cisco wirft Microsoft vor, die Zusammenarbeit von Videokonferenzsystemen zu behindern und hat Klage vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) gegen den Kauf von Skype durch den Softwarehersteller eingereicht. Das berichtet der Netzwerkausrüster im Blog des Unternehmens.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

"Stellen Sie sich vor, welche Probleme es beim Telefonieren gäbe, wenn Sie darauf beschränkt wären, nur Leute anzurufen, die beim gleichen Betreiber Kunde sind, oder wenn Ihr Telefon nur mit bestimmten Marken zusammenarbeiten würde", sagte Marthin De Beer, Senior Vice President von Ciscos Emerging-Business-Sparte.

Mitte Mai 2010 hatte Microsoft die Übernahme von Skype für 8,5 Milliarden US-Dollar angekündigt. Die Europäische Union hatte den Kauf im Oktober 2011 ohne Auflagen genehmigt, eine Entscheidung, die Cisco nun anfechten will. Die EU hatte erklärt, Skype habe im Bereich Unternehmenskommunikation nur eine geringe Marktpräsenz und stehe nicht direkt mit Lync, Microsofts Produkt für Unternehmenskommunikation, in Konkurrenz. Die Wettbewerbsbehörde befürchtete auch nicht, dass Microsoft die Interoperabilität von Skype mit konkurrierenden Produkten verschlechtern oder Windows mit Skype verbinden könnte. Microsoft hatte zudem zugesagt, Skype auch weiterhin für andere Plattformen anzubieten und weiterzuentwickeln.

Cisco will offene Standards von Microsofts Skype

De Beer erklärte, dass die EU mit Auflagen für eine Interoperabilität und offene Standards hätte sorgen müssen. Besonders Microsofts Pläne, Skype in die Lync Enterprise Communications Platform zu integrieren, bereitet Cisco Probleme.

Eine Microsoft-Sprecherin sagte, dass der Softwarehersteller sicher sei, dass die Entscheidung der EU einer Überprüfung standhalte. Ein Berufungsverfahren in der EU könne Jahre dauern, sagte Hillard Sterling, Anwalt bei Lewis Brisbois Bisgaard & Smith, dem Wall Street Journal.

Ein Logitech-Manager betonte dagegen, dass Wettbewerber seit langem kritisieren würden, dass Ciscos Video-Conferencing-Systeme unzureichend mit anderen Produkten zusammenarbeiten würden. "Es ist schon interessant, dass Cisco sich nun für offene Standards einsetzt", sagte Colin Buechler, Chef von Logitechs Lifesize-Sparte.

Im August 2010 wurde berichtet, dass Cisco selbst 5 Milliarden US-Dollar für das Voice-over-IP-Unternehmen Skype geboten habe.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

yeppi1 16. Feb 2012

Ich nehme an, dass er damit meint, dass alle Online Video Verfahren proprietär sind. Der...

derKlaus 16. Feb 2012

Das ist ja mal grad mein Thema: Ich hab das Vergnügen, mich mit Cisco...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /