Videokonferenz-Programme im Test: Büro zu, Homeoffice auf

Immer mehr Unternehmen schicken ihre Mitarbeiter wegen des Coronavirus ins Homeoffice - doch wie arbeitet man aus der Ferne effektiv zusammen? Wir zeigen im großen Übersichtstest die besten und schlechtesten Konferenz-Tools für Videochats.

Ein Test von und veröffentlicht am
Für die Arbeit im Homeoffice gibt es eine Reihe an guten Videokonferenzprogrammen.
Für die Arbeit im Homeoffice gibt es eine Reihe an guten Videokonferenzprogrammen. (Bild: Pixabay/Montage: Golem.de)

Kongresse, Messen und Fußballspiele werden abgesagt und immer mehr Unternehmen schicken ihre Mitarbeiter ins Homeoffice, um einer Verbreitung der Lungenkrankheit Covid-19 vorzubeugen. Das wirft die Frage auf: Wie können sich Mitarbeiter auch aus der Ferne wirksam miteinander absprechen, ohne dass die Arbeit leidet? Golem.de hat die großen Videokonferenz-Programme für verschiedene Anwendungsfälle und Teamgrößen getestet - vom Klassiker mit umfassenden Organisationsfunktionen bis hin zum schlanken Videochatprogramm.


Weitere Golem-Plus-Artikel
FTTH: Wer zu Hause um 10 GBit/s symmetrisch braucht
FTTH: Wer zu Hause um 10 GBit/s symmetrisch braucht

In den USA sind sehr hohe symmetrische Gigabit-Datenraten für Privathaushalte in Vorbereitung. Wir haben bei deutschen Firmen nachgefragt, wie es hier damit aussieht - und sind in der Schweiz gelandet.
Eine Recherche von Achim Sawall


Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
Ein Test von Ingo Pakalski


Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080

50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
Von Johannes Hiltscher


    •  /