• IT-Karriere:
  • Services:

Zoom: Videokonferenzen mit David Hasselhoff

Die Videokonferenz-Software Zoom gibt es in einer kostenlos nutzbaren Version, die Besprechungen mit bis zu 100 Teilnehmern ermöglicht. Im Unterschied zu Blizz beispielsweise schränkt Zoom sein kostenloses Angebot nicht durch eine geringe Zahl von Nutzern ein, sondern durch die Länge der Konferenzen: Maximal 40 Minuten können Besprechungen mit drei oder mehr Teilnehmern dauern. Lediglich zu zweit sind unbegrenzte Gespräche möglich. Da unbegrenzt viele Besprechungen am Tag möglich sind, können sich Teilnehmer nach den 40 Minuten aber direkt wieder einwählen - besonders komfortabel ist das aber natürlich nicht.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Patent- und Markenamt, Jena
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Dafür bietet Zoom verglichen mit den anderen vorgestellten Programmen bereits in der kostenlosen Version eine Reihe an Extrafunktionen. So können wir unseren Bildschirm spiegeln und so anderen Teilnehmern Inhalte zeigen oder ein Whiteboard einblenden. Dies funktioniert irritierenderweise auch über die Schaltfläche "Bildschirm freigeben". Auf dem Whiteboard können nicht nur wir etwas zeichnen, sondern auch andere Teilnehmer der Konferenz, denen wir dafür den Zugriff erteilen. In der Praxis ist dieser Fernzugriff etwas hakelig, einfache Zeichnungen und Texteingabe funktionieren aber.

Die Bildqualität ist besser als bei Teams oder Skype, die Audioqualität ist sehr gut. Wie bei Blizz können zwei Personen gleichzeitig reden, ohne stark abgehackt zu klingen. Wir können in den Videoeinstellungen einen HD-Modus aktivieren, der die Bildqualität verbessert; bei langsamer Internetverbindung lässt man diesen eher deaktiviert. Bei Zoom können wir unseren Bildhintergrund verbergen; anders als bei Teams kann allerdings kein Weichzeichner gewählt werden, sondern ein eigenes Bild oder gar Video. Das führt in unseren Tests dazu, dass Teilnehmer vor einer Armee an Lego-Männchen, David Hasselhoff, ihrem Hund oder der Videoaufnahme einer japanischen Rockband saßen (immerhin ohne Videoton). Die Trennung zwischen Teilnehmer und Hintergrund ist nicht besonders gut gelungen, immer wieder verschwinden bestimmte Bildteile - eine lustige Spielerei ist die Funktion aber schon.

Zoom läuft bei uns unter Windows 10, MacOS und Linux; bei letzterem funktionierte zum Unmut des betroffenen Kollegen allerdings der angepasste Bildhintergrund nicht. Außerdem gibt es Apps für Android und iOS. Wie bei anderen Programmen ist es auch bei Zoom möglich, einen permanenten virtuellen Meeting-Raum einzurichten, dessen URL sich nicht ändert - was praktisch bei regelmäßigen Treffen ist, um nicht jedes Mal den Link zum Meeting herumschicken zu müssen. In der kostenlosen Version ist es in Deutschland nur möglich, sich über eine gebührenpflichtige Nummer per Telefon in eine Konferenz einzuwählen. Erst in der Bezahlversion ist die Einwahl kostenlos.

Vor- und Nachteile

Vorteile: Nur der Veranstalter benötigt ein Konto; gute Videoqualität, sehr gute Klangqualität; 100 mögliche Teilnehmer in der kostenlosen Version; in der App eingebauter Chat; praktische Whiteboard-Funktion; virtuelle Hintergründe; läuft unter Windows 10, MacOS und Linux; bei nur einem Moderator auch in der Bezahlversion; nicht allzu teuer

Nachteile: Gespräche mit drei oder mehr Teilnehmern in der kostenlosen Version auf 40 Minuten limitiert; keine Benutzerverwaltung in der kostenlosen Version; keine Einwahl per Telefon in kostenloser Version

Für wen geeignet: Kostenlose Version für kurze Team-Besprechungen oder Einzelgespräche, in der Bezahlversion auch für größere Unternehmen

Preis: Grundversion mit 100 Teilnehmern kostenlos; 13,99 Euro pro Monat und Moderator für Pro-Version mit zusätzlicher Benutzerverwaltung und Administratorenebene; 18,99 Euro pro Monat und Moderator für Business-Lizenz mit bis zu 300 Teilnehmern, direktem Telefon-Support und unter anderem Möglichkeiten, das eigene Unternehmens-Branding in die Zoom-Seite einzufügen; Enterprise-Lizenz auf Anfrage mit bis zu 500 Teilnehmern

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Slack: Der Pionier ist noch hierDiscord - Home Office statt Spielezimmer? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,43€
  2. 15,49€
  3. 32,99€

quineloe 29. Apr 2020

Nein, da wir nach Corona ohnehin wieder zusammen spielen werden.

jmhk1103 28. Apr 2020

Wir habe in der Fa. zwar auch WebEx, Skype for B. und der ein oder andere nutzt Teams als...

Cerdo 27. Mär 2020

Ich kann im Artikel leider keine Infos dazu finden, wie sicher die jeweiligen Programme...

thymythos 26. Mär 2020

Blizz konnte es Mal, jetzt ist ein Client nötig.

thymythos 26. Mär 2020

Hat von euch schon jemand die SIP Integration für Telefoneinwahl zum Laufen bekommen?


Folgen Sie uns
       


Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Erörterung zu Tesla-Fabrik: Viel Ärger, wenig Hoffnung
    Erörterung zu Tesla-Fabrik
    Viel Ärger, wenig Hoffnung

    Lässt sich der Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide noch stoppen? In einer öffentlichen Erörterung äußerten Anwohner und Umweltschützer ihren Unmut.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Tesla-Fabrik in Grünheide Wasserverband gibt grünes Licht für Giga Berlin
    2. Grünheide Musk besucht erstmals Baustelle für Gigafactory
    3. Gigafactory Musk auf Deutschlandtour in Berlin und Tübingen

    IT-Jobs: Feedback für Freelancer
    IT-Jobs
    Feedback für Freelancer

    Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
    Ein Bericht von Louisa Schmidt

    1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
    2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

      •  /