Abo
  • Services:

Videokamera: Canon rüstet C100 auf kontinuierlichen Autofokus um

Canon rüstet die professionelle Videokamera EOS C100 nun gegen einen Aufpreis auf einen Autofokus um, der sich kontinuierlich nachstellt. Dazu muss die Kamera einem Servicecenter überlassen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Canon EOS 100
Canon EOS 100 (Bild: Canon)

Canon hat ein Upgrade für die Videokamera EOS C100 angekündigt, mit dem ein kontinuierlicher Autofokus möglich wird. Die Hardwareänderung kann an allen bisherigen C100 vorgenommen werden. Sie müssen dazu eingeschickt werden.

  • Canon EOS C100 (Bild: Canon)
  • Canon EOS C100 (Bild: Canon)
  • Canon EOS C100 (Bild: Canon)
  • Canon EOS C100 (Bild: Canon)
  • Canon EOS C100 (Bild: Canon)
  • Canon EOS C100 (Bild: Canon)
  • Canon EOS C100 (Bild: Canon)
  • Canon EOS C100 (Bild: Canon)
  • Canon EOS C100 (Bild: Canon)
  • Canon EOS C100 (Bild: Canon)
Canon EOS C100 (Bild: Canon)
Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. Lidl Digital, Berlin

Die Autofokus-Funktion ist mit allen Canon-EF-Objektiven möglich, die an die Kamera gesetzt werden. Auch die STM-Modelle mit Stepmotor lassen sich damit verwenden. Außerdem gibt es einen Autofokus-Lock, der die Funktion unterbricht. Die modifizierten C100 verfügen über zwei Menüpunkte für den Autofokus-Modus. Der One-Shot AF ist die bisherige Scharfstellfunktion, während Continous Autofocus die Schärfe ständig nachstellt.

Das Update kostet 500 US-Dollar und soll ab Februar 2014 angeboten werden.

Die neue Canon EOS C100 ist verwandt mit der EOS C300, aber kleiner und nimmt nur in Full-HD auf. In der C100 steckt ein Super-35-mm-CMOS-Sensor mit rund 8,3 Megapixeln, der von ISO 320 bis 20.000 arbeiten soll. Die Kamera kann mit den Canon-EF-Objektiven sowie den neuen EF-Cinema-Objektiven genutzt werden.

Die Full-HD-Aufzeichnung erfolgt mit 24 MBit pro Sekunde mit 4:2:0-Farbabtastung sowie 24, 25 und 30p sowie 50 und 60i im Format AVCHD. Die Daten werden auf SDHC- und SDXC-Karten gespeichert, von denen gleich zwei in die C100 gesteckt werden können. Dadurch kann wahlweise ein Backup erstellt oder die Speicherkapazität beider Karten für längere Aufnahmen zusammengefasst werden. Über die HDMI-Schnittstelle kann das Videosignal auch unkompliziert inklusive Timecode ausgegeben und auf einem externen Speichergerät gesichert werden.

In den abnehmbaren Handgriff ist ein Stereomikrofon eingebaut. Die Kamera nimmt in Dolby Digital AC3 oder 16-Bit Linear PCM Audio mit 48 kHz auf. In das Gehäuse sind zwei XLR-Eingänge integriert. Das 8,8 Zentimeter (3,5 Zoll) große dreh- und schwenkbare LC-Display mit 922.000 Bildpunkten befindet sich auf der Rückseite der Kamera.

Die Canon EOS C100 ist für rund 6.725 Euro erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 35,99€
  2. 16,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Varnica 10. Feb 2018

Hallo, Canon ist für mich das beste . Ich habe mir vor paar Jahren Canon gekauft und...

felixx 22. Nov 2013

Du regst dich nur umsonst buer diese sache auf, ich musste auch nachrusten...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Fazit

Die Handlung von Detroit: Become Human gefällt uns gut. Sie ist hervorragend geschrieben, animiert und geschnitten. Die Geschichte der Androiden wirkt auch im Vergleich mit früheren Werken von Quantic Dream viel erwachsener und intelligenter, vor allem gegenüber dem direkten Vorgänger Beyond Two Souls.

Detroit Become Human - Fazit Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


        •  /