Abo
  • IT-Karriere:

Videocodec: AV1 ist eingefroren und 30 Prozent besser als VP9

Die Spezifikation für den freien Videocodec AV1 ist offiziell eingefroren. Zugelassen sind nur Fehlerbehebungen und nicht bindende Kompressionsverbesserungen. Die Verbesserungen im Vergleich zu VP9 betragen derzeit etwa 30 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
AV1 soll vor allem für  Video-Streaming benutzt werden.
AV1 soll vor allem für Video-Streaming benutzt werden. (Bild: Netflix)

Seit Herbst 2015 arbeitet das Industriekonsortium Alliance for Open Media (Aomedia) an einem frei lizenzierten Videocodec als Konkurrenz zu H.265 alias HEVC. Dafür werden Techniken der Codecs Daala von Mozilla, Thor von Cisco und VP10 von Google in AV1 zusammengeführt. Parallel dazu werden die Arbeiten auch bei der Internet Engineering Task Force (IETF) als Internet Video Codec (NetVC) standardisiert. Auf dem IETF Meeting 101, das zurzeit in London stattfindet, bestätigen die Beteiligten, dass die Spezifikation für AV1 inzwischen offiziell eingefroren ist.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin

Die Spezifikation definiert das Bitstream-Format sowie den Decoding-Prozess des neuen Video-Codecs. Laut dem Cisco-Angestellten Steinar Midtskogen bedeutet der sogenannte Freeze der Spezifikation, dass nur noch "nicht bindende Kompressionsverbesserungen" zugelassen seien. Weiter erlaubt sei es aber, kritische Fehler zu beheben. Darüber hinaus seien keine neuen Kodierungswerkzeuge mehr für AV1 zugelassen. Die grundlegenden Arbeiten an AV1 sollten damit als abgeschlossen gelten.

AV1 ist besser als VP9 und HEVC

Midtskogen erwähnt darüber hinaus eine Reduzierung der Bitrate von AV1 im Vergleich zu VP9 bei gleicher Qualität von rund 30 Prozent je nach ausgewählter Metrik. Der Mozilla-Angestellte Thomas Daede bestätigt diese Zahlen prinzipiell. In einer ausführlichen Auswertung verschiedener Test beschreibt Daede eine Reduzierung der Bitrate bei AV1 im Vergleich zu VP9 zwischen 25 und 35 Prozent, je nach Metrik und Auflösung der Videodaten.

Auch die Kodierungsspezialisten von Bitmovin, die sich in der Aomedia engagieren, verweisen in einer aktuellen Evaluierung der Videocodecs auf ähnliche Ergebnisse. Demzufolge liegt die Verbesserung von AV1 im Vergleich zu VP9 vor allem bei höheren Bitraten zwischen 22 und 27 Prozent und im Schnitt bei 13 Prozent. Im Vergleich zu HEVC liegt die Verbesserung von AV1 sogar zwischen 30 und 43 Prozent bei hohen Bitraten und im Schnitt bei 17 Prozent.

Aus diesen Tests folgt, dass sich die Verwendung von AV1 wohl besonders für hochaufgelöste Videos und Filme eignet. Bitmovin weist aber darauf hin, dass insbesondere die von ihnen selbst durchgeführten Tests nur ein sehr spezifisches Nutzungsszenario abbildeten und entsprechend interpretiert werden sollten.

Aktuellen Planungen zufolge soll die Codec-Spezifikation im Juli dieses Jahres als Internet-Standard verabschiedet werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

hounds.lantern 22. Mär 2018

An TC. Nix verstanden, ich will es nicht verkaufen. Habe Caritas angeschrieben, halt mit...

Mixermachine 22. Mär 2018

Wenn es in die höheren Bereich der Bildwiederholung geht, funktionieren die...

FreiGeistler 22. Mär 2018

Also mit NEON geht Viper4Android auch schon auf dem Galaxy S3 (2013) kaum auf den...

violator 21. Mär 2018

Und was ist in diesem Fall eine höhere Bitrate? 5000kbit? 10000kbit? 50000kbit?


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /