• IT-Karriere:
  • Services:

Videochat: WebRTC ist offiziell fertig

Nach Jahren gemeinsamer Arbeit der Browserhersteller und anderer Interessierter ist der Standard für Videochat im Web - WebRTC - nun offiziell vollständig und einsatzbereit. Das World Wide Web Consortium (W3C) will sich künftig um eine bessere Interoperabilität kümmern.

Artikel veröffentlicht am ,
Erster WebRTC-Erfolg vor vier Jahren: Chrome und Firefox sind interoperabel.
Erster WebRTC-Erfolg vor vier Jahren: Chrome und Firefox sind interoperabel. (Bild: Google/Mozilla)

Vor mehr als sechs Jahren hat Google erstmals ein HTML5-Framework vorgestellt, das eine Echtzeitkommunikation per Videochat auch im Browser und mit Webtechniken ermöglichen soll. Nach jahrelanger Kooperation mit anderen Browserherstellern, allen voran Mozilla und später auch Microsoft und Apple, hat das World Wide Web Consortium (W3C) nun den dazugehörigen Standard WebRTC 1.0 als Candidate Recommendation veröffenlicht. Bereits vor zweieinhalb Jahren ist ein erster Entwurf dafür erschienen.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

Das bedeutet, dass aus Sicht des W3C der Standard nun sämtliche gewünschten Funktionen enthält. Die Organisation ruft dementsprechend auch die breite Industrie dazu auf, den Standard zu implementieren und zu testen. Wie eingangs erwähnt, geschieht das zumindest durch die Browserhersteller und einige Anbieter von Kommunikationsdiensten bereits seit mehreren Jahren.

Mittlerweile unterstützten alle gängigen modernen Browser den WebRTC-Standard. Googles Chrome verwendet bisher allerdings noch ein spezielles Präfix, was sich durch die abgeschlossene Standardisierung demnächst wohl ändern sollte. Ebenso gibt es bereits eine Vielzahl verschiedener Serverimplementierungen unterschiedlicher Hersteller. Einige davon stehen auch als Open-Source-Software bereit. Künftig will sich das W3C hauptsächlich um die Interoperabilität und Kompatibilität der verschiedenen Implementierungen kümmern.

Zusätzlich zur eigentlich intendierten Nutzung des Videochats wird der WebRTC-Standard inzwischen auch für einige andere Zwecke eingesetzt. So gibt es bereits etwa Content Delivery Networks (CDN), die dank WebRTC auf Peer-to-Peer-Basis funktionieren. Unter anderem wegen der vielen Möglichkeiten und auch Auswirkungen auf die Infrastruktur ist die Standardisierung von WebRTC in enger Zusammenarbeit mit der Internet Engineering Task Force (IETF) durchgeführt worden, die zugrundeliegende Protokolle oder auch die genutzten Codecs verantwortet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus ROG STRIX Z490-H Gaming-Mainboard für 209,87€, Asus ROG Strix G17 Gaming-Notebook 17...
  2. 36,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC für 819€, EVGA GeForce RTX 3080 FTW3 ULTRA GAMING...
  4. (u. a. Crusader Kings 3 für 22,99€, Cyberpunk 2077 für 33,99€)

redwolf 08. Nov 2017

Adblocker helfen oft nicht. Du must NoScript o.ä. einsetzen oder in Firefox: "about...

RipClaw 06. Nov 2017

Wenn es Video / Audo Chats sein sollen dann fällt mir https://palava.tv/ ein.

Corelianer 06. Nov 2017

Verwenden wir bei uns. Sehr gut soweit nach viel rumprobieren mit Skype for business...


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    •  /