• IT-Karriere:
  • Services:

Videochat: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei Zoom kostenlos und optional

Der Videokonferenz-Anbieter will anders als zunächst angekündigt allen Nutzern eine durchgängige Verschlüsselung anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Videokonferenz-Anbieter Zoom erlebt durch die Coronakrise einen Boom.
Der Videokonferenz-Anbieter Zoom erlebt durch die Coronakrise einen Boom. (Bild: Zoom)

Von Zoom gibt es Neuigkeiten zur geplanten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Anders als zunächst angekündigt, wird diese wohl auch für das kostenlose Angebot von Zoom zur Verfügung stehen. Standardmäßig aktiviert wird die Verschlüsselung aber nicht. Die Funktion lässt sich nur aktivieren, wenn man einen Verifikationsprozess durchführt.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. DAVASO GmbH, Leipzig

Damit ändert Zoom wohl seine Pläne. Der Zoom-CEO Eric Yuan hatte vor kurzem öffentlich erklärt, dass man die Verschlüsselung nur zahlenden Kunden anbieten werde. Begründet hatte Yuan das damit, dass man mit dem FBI zusammenarbeite und dass man Missbrauch von Zoom unterbinden möchte. Das kam wenig überraschend nicht sonderlich gut an und sorgte für viel Kritik. Es führte jetzt wohl auch zu einer Änderung der Pläne.

Zoom stellte Kryptographieexperten ein

Zoom hatte schon einiges an Kritik auf sich gezogen, weil die Firma ursprünglich behauptet hatte, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bereits anzubieten, was aber zum damaligen Zeitpunkt schlicht nicht stimmte. Darauf hatte im März ein Artikel von The Intercept hingewiesen. Zwischenzeitlich hat Zoom einige Kryptographie-Experten eingestellt und die Firma Keybase übernommen, um eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu entwickeln.

Generell ist die Verschlüsselung von Videochats mit einigen Herausforderungen verbunden, da bei den meisten Systemen auf einem zentralen Server die Videos zusammengeführt und neu codiert werden. Eine Neucodierung ist bei einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nicht möglich.

Die jetzt vorgestellte Lösung sieht vor, dass die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein optionales Feature bleibt. Aktiviert werden kann sie nur, wenn ein Nutzer einen Verifikationsprozess durchläuft, dies kann laut Zoom beispielsweise über eine Textnachricht an eine Telefonnummer sein. Damit soll Missbrauch verhindert werden.

Beta ab Juli

Eine Beta des Verschlüsselungsfeatures soll Anfang Juli gestartet werden. Ein Designdokument, in dem die Verschlüsselungstechnologie beschrieben wird, hat Zoom auf Github veröffentlicht. An dem Dokument haben einige namhafte IT-Sicherheitsexperten mitgewirkt, darunter der Kryptograph Matthew Green und der ehemalige Facebook-Sicherheitschef Alex Stamos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Panasonic-TVs, z. B. Panasonic TX-50GXW804 für 579€ statt 669€ im Vergleich)
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. 59,90€ + 5,79€ Versand (Vergleichspreis 83,65€ inkl. Versand)
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX G6 für 99,90€ + 6,79€ Versand statt 144,60€ inkl. Versand im...

Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

    •  /