• IT-Karriere:
  • Services:

Videobrille: Das Avegant Glyph kommt nach Deutschland

Avegant hat angekündigt, das Head-mounted-Display Glyph auch in Deutschland verkaufen zu wollen. Die Videobrille projiziert das Bild mit zwei Projektoren direkt ins Auge des Nutzers. Mit Softwareupdates wollen die Entwickler außerdem weitere Funktionen ergänzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Glyph projiziert direkt ins Auge.
Das Glyph projiziert direkt ins Auge. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bisher konnte das Avegant Glyph nur in den USA und China bestellt werden, das soll sich bald ändern, sagte Joerg Tewes, CEO von Avegant, im Gespräch mit Golem.de. Ende Oktober soll die Videobrille, die das Bild mit zwei Minibeamern ins Auge projiziert, in Deutschland und Großbritannien für einen Preis von 650 Euro verfügbar sein. Außerdem arbeite das Startup an weiteren Firmware-Updates mit neuen Features.

Stellenmarkt
  1. CCV GmbH, Au i.d. Hallertau, Moers
  2. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg

Dabei geht das Team auf Nutzerfeedback ein: Vielen sei die minimale Helligkeit des Projektors immer noch zu hoch, auch in unserem Test bemängelten wir das. Deswegen werde beim nächsten Firmware-Update die minimale Helligkeit weiter herabgesetzt. Und auch beim Headtracking wolle Avegant weitere Verbesserungen vornehmen.

Ein weiteres Problem sei, dass 3D-Content nur schwer verfügbar ist. Filme und kurze Clips in 3D sind zumindest auf legalem Wege kaum bis gar nicht zu beziehen. Deswegen wolle man solche Inhalte in einer App sammeln.

Natürlich entwickele man weiter an der Projektionstechnologie, so experimentiere man auch mit Augmented- und Virtual-Reality - auch das sei mit der Technik möglich. Bis aber solche Produkte auf den Markt kommen werden, werde es noch länger dauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. (-44%) 27,99€
  3. (-15%) 46,74€

Rulf 04. Sep 2016

im land der auto-(und computererfinder) sind solche vergleiche noch am einleuchtesten...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

    •  /