Abo
  • Services:
Anzeige
Avegant Glyph auf der CES 2017
Avegant Glyph auf der CES 2017 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Videobrille: Avegants Glyph kommt nach Deutschland und zur Lufthansa

Avegant Glyph auf der CES 2017
Avegant Glyph auf der CES 2017 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Verfügbarkeit hierzulande und in der Business-Lounge: Avegant arbeitet daran, die Glyph in Deutschland auf den Markt zu bringen. Statt über Drittanbieter bei Amazon soll es direkt über den Hersteller bezogen werden können.

Wir haben uns auf der Consumer Electronics Show 2017 in Las Vegas mit Avegant getroffen um uns über die nähere Zukunft der Glyph zu unterhalten. Die Videobrille gefiel uns im Test zwar, sie hatte aber kleine Macken und vor allem war sie im Spätsommer 2016 noch nicht in Deutschland verfügbar.

Anzeige

Das hat sich zwischenzeitlich geändert, über die Amazon-Plattform wird die Glyph von Drittanbietern verkauft. In den kommenden vier bis sechs Wochen möchte Avegant die Videobrille über ihren eigenen Account anbieten. Der Preis soll 550 Euro betragen. Wer die Glyph ab Februar kauft, erhält auch gleich diverse per Firmware-Aktualisierung erfolgte Verbesserungen.

Beispielsweise empfanden wir die Display-Helligkeit als zu hoch. Die neue hellste Stufe entspricht mittlerweile der zuvor dunkelsten. Obendrein sollen die Farben etwas kräftiger und der Schwarzwert tiefer ausfallen. Ansonsten gibt es eine neue Verpackung für das Retail-Modell, welches mit der Kickstarter-Box kaum noch etwas zu tun hat und deutlich kompakter ist.

Gemeinsam mit der Lufthansa hat Avegant gestern auf deren Digital Aviation Forum angekündigt, dass es passend zum Mobile World Congress (MWC) in Barcelona eine Aktion geben wird: In der Business-Lounge können Besucher vom 23. Februar 2017 bis zum 3. März in Frankfurt die Glyph ausprobieren. In den USA hatten Passagiere von vier ausgewählten United-Flügen zwischen San Francisco und Los Angeles bereits eine ähnliche Möglichkeit.

  • Avegant Glyph auf der CES 2017 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Avegant Glyph auf der CES 2017 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Avegant Glyph auf dem Digital Aviation Forum (Foto: Eric Trabold/Avegant)
Avegant Glyph auf dem Digital Aviation Forum (Foto: Eric Trabold/Avegant)

Der amerikanische Streaming-Service Vudu plant künftig 3D-Hollywood-Filme wie The Martian anzubieten und bewirbt die Glyph als passendes Gerät. Starten soll die Umsetzung im Laufe des Jahres - wie bei Amazon Prime und Netflix können Inhalte bei Vudu auch lokal gespeichert werden.


eye home zur Startseite
bccc1 11. Jan 2017

Bose NC verschlechtert den Ton, ja, aber in den Situationen in denen man NC braucht, ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hildesheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  2. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  3. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  4. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  5. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  6. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  7. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  8. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten

  9. Kumu Networks

    Vollduplex-WLAN auf gleicher Frequenz soll noch 2018 kommen

  10. IT-Dienstleister

    Daten von 400.000 Unicredit-Kunden kompromittiert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: AMD und Intel dem Untergang geweiht

    plutoniumsulfat | 20:27

  2. Re: Wirtschaftlich verständlich

    plutoniumsulfat | 20:26

  3. 50 gb

    Iamweasel | 20:25

  4. Re: Bald SATA Ersatz?

    tg-- | 20:08

  5. Re: openSUSE ist wirklich super-stabil, gut für...

    hz01 | 20:04


  1. 19:35

  2. 17:26

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:53

  6. 14:15

  7. 14:00

  8. 13:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel