Abo
  • Services:
Anzeige
Avegant Glyph auf der CES 2017
Avegant Glyph auf der CES 2017 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Videobrille: Avegants Glyph kommt nach Deutschland und zur Lufthansa

Avegant Glyph auf der CES 2017
Avegant Glyph auf der CES 2017 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Verfügbarkeit hierzulande und in der Business-Lounge: Avegant arbeitet daran, die Glyph in Deutschland auf den Markt zu bringen. Statt über Drittanbieter bei Amazon soll es direkt über den Hersteller bezogen werden können.

Wir haben uns auf der Consumer Electronics Show 2017 in Las Vegas mit Avegant getroffen um uns über die nähere Zukunft der Glyph zu unterhalten. Die Videobrille gefiel uns im Test zwar, sie hatte aber kleine Macken und vor allem war sie im Spätsommer 2016 noch nicht in Deutschland verfügbar.

Anzeige

Das hat sich zwischenzeitlich geändert, über die Amazon-Plattform wird die Glyph von Drittanbietern verkauft. In den kommenden vier bis sechs Wochen möchte Avegant die Videobrille über ihren eigenen Account anbieten. Der Preis soll 550 Euro betragen. Wer die Glyph ab Februar kauft, erhält auch gleich diverse per Firmware-Aktualisierung erfolgte Verbesserungen.

Beispielsweise empfanden wir die Display-Helligkeit als zu hoch. Die neue hellste Stufe entspricht mittlerweile der zuvor dunkelsten. Obendrein sollen die Farben etwas kräftiger und der Schwarzwert tiefer ausfallen. Ansonsten gibt es eine neue Verpackung für das Retail-Modell, welches mit der Kickstarter-Box kaum noch etwas zu tun hat und deutlich kompakter ist.

Gemeinsam mit der Lufthansa hat Avegant gestern auf deren Digital Aviation Forum angekündigt, dass es passend zum Mobile World Congress (MWC) in Barcelona eine Aktion geben wird: In der Business-Lounge können Besucher vom 23. Februar 2017 bis zum 3. März in Frankfurt die Glyph ausprobieren. In den USA hatten Passagiere von vier ausgewählten United-Flügen zwischen San Francisco und Los Angeles bereits eine ähnliche Möglichkeit.

  • Avegant Glyph auf der CES 2017 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Avegant Glyph auf der CES 2017 (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • Avegant Glyph auf dem Digital Aviation Forum (Foto: Eric Trabold/Avegant)
Avegant Glyph auf dem Digital Aviation Forum (Foto: Eric Trabold/Avegant)

Der amerikanische Streaming-Service Vudu plant künftig 3D-Hollywood-Filme wie The Martian anzubieten und bewirbt die Glyph als passendes Gerät. Starten soll die Umsetzung im Laufe des Jahres - wie bei Amazon Prime und Netflix können Inhalte bei Vudu auch lokal gespeichert werden.


eye home zur Startseite
bccc1 11. Jan 2017

Bose NC verschlechtert den Ton, ja, aber in den Situationen in denen man NC braucht, ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Hubert Burda Media, Köln
  3. SQS Software Quality Systems AG, deutschlandweit, Hamburg, Köln
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 65,00€
  3. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Auch für RC-Helikopter?

    m9898 | 00:36

  2. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    Vaako | 00:33

  3. Re: Was wurde eigentlich aus dem HDMI-In?

    Hellsingexe | 00:30

  4. Re: Schade, einfach zu groß und keine Hardware...

    andreastetkov | 00:27

  5. Re: Einzige Anwendung für Gear VR...

    PocketIsland | 00:21


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel