Abo
  • Services:
Anzeige
Das Logo von Vine
Das Logo von Vine (Bild: Vine.co/Screenshot: Golem.de)

Video: Twitter verkündet Aus für Vine-App

Das Logo von Vine
Das Logo von Vine (Bild: Vine.co/Screenshot: Golem.de)

Twitter muss sparen und kündigt das App-Aus für das mit viel Hoffnung gestartete Videoexperiment Vine ein. Gleichzeitig verlieren rund 300 Mitarbeiter ihren Job.

Twitter hat die Entlassung von rund 300 seiner momentan noch 3.850 Mitarbeiter bekanntgegeben. Es ist nicht die erste Kündigungswelle: Vor einem Jahr mussten bei dem Kurznachrichtendienst bereits acht Prozent der Belegschaft gehen. Allzu große Sorgen um ihre Zukunft dürften sich die meisten Betroffenen aber nicht machen, schließlich gibt es in San Francisco für sie vermutlich mehr als genug alternative Arbeitgeber.

Anzeige

Twitter will mit dem Schritt seinem Ziel näherkommen, endlich profitabel zu werden. Das Unternehmen hat unter anderem dank seines recht erfolgreichen Börsengangs zwar eine dicke Kapitaldecke, macht allein aus dem laufenden Betrieb aber jährlich rund eine halbe Milliarde US-Dollar Verlust.

Gleichzeitig mit dem Stellenabbau hat Twitter bekanntgegeben, seine Video-App Vine einzustellen. Die damit produzierten Kurzvideos sollen bis auf weiteres aber über die Webseite verfügbar sein. Vine wurde Anfang 2013 von Twitter übernommen. Anfangs gab es einigermaßen viel Wirbel um den Dienst.

Kurze Videos für kurze Texte

Er ist eine Art Bewegtbild-Gegenstück zu den Kurztexten bei Twitter: Mit Vine können Nutzer bis zu sechs Sekunden lange Videoclips erstellen, die dann - ähnlich wie ein animiertes Gif - ständig wiederholt werden. Nach dem anfänglichen Hype wurde Vine zwar fester Bestandteil des Twitter-Alltags, war aber bald nicht mehr sehr aufregend.

Twitter hat gleichzeitig Geschäftszahlen veröffentlicht. In seinem letzten Geschäftsquartal hat das Unternehmen einen Verlust von 103 Millionen US-Dollar gemacht (Vorjahr: 131 Millionen US-Dollar). Der Umsatz stieg auf 616 Millionen US-Dollar, ein Plus von rund acht Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Eigner der Firma suchen derzeit einen Käufer, haben sich aber laut Medienberichten bei Größen wie Disney und Salesforce bislang nur Abfuhren geholt.


eye home zur Startseite
Cok3.Zer0 28. Okt 2016

Die kleinen Clips waren gar nicht schlecht. Naja, sie haben immer noch Periscope. Und es...

lanG 28. Okt 2016

*triggered* Davon mal bin ich mal wieder erstaunt davon, dass solch ein großes...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)
  2. Experis GmbH, Kiel
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  4. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Unsichtbare(!!!) Overlays....

    Myxier | 22:23

  2. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    Sharra | 22:13

  3. Mehr Techniker einstellen?

    ImAußendienst | 22:10

  4. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Kleba | 21:42

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Braineh | 21:33


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel