Videostreaming: Netflix lehnt Offlinevideos nicht mehr kategorisch ab

Niemals hört irgendwann auf - jedenfalls bei Netflix. Der Netflix-Chef hält es nun doch für möglich, dass der Streaminganbieter Offlinevideos erlaube. Bisher ist das kategorisch abgelehnt worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix-Chef Reed Hastings zeigt sich offen gegenüber Offlinevideos.
Netflix-Chef Reed Hastings zeigt sich offen gegenüber Offlinevideos. (Bild: Ethan Miller/Getty Images)

Beim Thema Offlinevideos macht Netflix eine Kehrtwende. Anlässlich der Bekanntgabe der aktuellen Quartalszahlen des Streaminganbieters hat Netflix-Chef Reed Hastings verkündet, dass möglicherweise doch Offlinevideos für die Kunden bereitgestellt würden. "Wir sollten bei der Sache unvoreingenommen sein", sagte Hastings auf die Frage, ob Netflix sich weiterhin so vehement gegen Offlinevideos sperre.

Netflix hatte Offlinefunktion ausgeschlossen

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur Architekt für IT-Security Umgebung (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach am Main
  2. Trainee IT SAP (m/w/d)
    CLAAS KGaA mbH, Harsewinkel
Detailsuche

Verschiedene Netflix-Manager hatten in den zurückliegenden Monaten immer wieder betont, dass es für Netflix-Kunden keine Offlinevideos geben werde. Im Dezember 2014 sagte der leitende Netflix-Manager Cliff Edwards, Director of Corporate Communications and Technology, dass es "niemals passieren" werde, dass Netflix seine Inhalte für eine Offlinenutzung bereitstelle. Edwards begründete diese Position mit der Aussage, dass Offlinedownloads lediglich eine "kurzfristige Lösung" für das Problem fehlender WLAN-Zugangspunkte und deren Qualität seien. In fünf Jahren solle die Netzabdeckung so gut sein, dass Nutzer keine Schwierigkeiten mehr mit der Onlinebetrachtung von Videos haben sollten.

Die ablehnende Haltung gegenüber Offlinevideos bekräftigte der leitende Netflix-Manager Neil Hunt, seines Zeichens Chief Product Officer, im September 2015. Seiner Ansicht nach ist eine Offlinefunktion für Kunden zu kompliziert. Der Kunde müsse sich vorher überlegen, welche Filme oder Serienepisoden er offline schauen wolle. Zudem müsse das Tablet oder Smartphone ausreichend freien Speicherplatz haben.

Auch nach der aktuellen Äußerung des Netflix-Chefs ist keinesfalls sicher, dass es eine Offlinenutzung für Netflix-Kunden geben werde. Allerdings könnte der Druck der Konkurrenz den Anbieter zum Umdenken bewogen haben. Seit September 2015 können Kunden von Amazons Prime-Video-Dienst Filme und Serien auch auf Nicht-Amazon-Geräten für eine Offlinenutzung herunterladen.

Offlineverwendung auf Reisen

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Offlinenutzung ist vor allem auf Reisen hilfreich. Auf langen Flügen oder Zugfahrten ist meist keine ausreichend schnelle und ständig verfügbare Internetverbindung vorhanden, um Streamingdienste zu nutzen. Mit der Offlinefunktion kann der Kunde beliebige Inhalte im heimischen WLAN-Netzwerk herunterladen und später ohne Internetanbindung anschauen.

Im Fall von Amazon muss das betreffende Gerät spätestens 48 Stunden nach dem Beginn der Wiedergabe eines Offlinevideos mit dem Internet verbunden werden. Wenn der Film oder die Serienepisode nicht innerhalb dieses Zeitfensters angeschaut und das Gerät nicht mit dem Internet verbunden wurde, ist eine weitere Wiedergabe gesperrt. Vor der Wiedergabe von Offlinematerial wird der Nutzer immer darauf hingewiesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MickeyKay 21. Apr 2016

Ich glaube nicht, dass es um Überforderung geht, sondern lediglich um Bedienkomfort. Ich...

GaliMali 20. Apr 2016

...und es gibt viele Portale die es sehr komfortable auflisten und dir sogar eine E-Mail...

GaliMali 20. Apr 2016

Bisher speichern andere APPs diese Daten leider nur intern und nie auf der Externen SD...

chefin 20. Apr 2016

Jeder der bisher störungsfrei und ohne Unterbrechungen durch Buffering schauen konnte hat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /