• IT-Karriere:
  • Services:

Video-Streaming: Netflix bringt variable Abspielgeschwindigkeit für Android

Trotz Protesten von Filmschaffenden bei Tests führt Netflix eine variable Abspielgeschwindigkeit ein - zunächst als Opt-in-Funktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix bekommt eine Option zum Ändern der Abspielgeschwindigkeit.
Netflix bekommt eine Option zum Ändern der Abspielgeschwindigkeit. (Bild: LIONEL BONAVENTURE/AFP via Getty Images)

In der Android-App von Netflix lässt sich künftig eine Funktion nutzen, mit der sich die Abspielgeschwindigkeit verändern lässt. Das berichtet das Magazin The Verge und beruft sich dabei auf den Videostreaminganbieter. Das Unternehmen führt erste Tests dazu bereits seit dem vergangenen Herbst durch.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d. Donau
  2. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm

Dem aktuellen Bericht zufolge soll es künftig möglich sein, die Abspielgeschwindigkeit eines einzelnen Stream auf das 0,5-Fache oder 0,75-Fache zu reduzieren beziehungsweise auch auf das 1,25-Fache oder 1,5-Fache zu beschleunigen. Viele unterschiedliche Software-Player bieten derartige Funktionen seit langem an. Auch der Videostreaminganbieter Youtube hat eine solche Möglichkeit.

Die Experimente von Netflix zu der Option stießen beim Bekanntwerden im Oktober auf teils harsche Kritik von Filmschaffenden. Judd Apatow, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent, kritisierte Netflix etwa auf Twitter scharf für die Idee. Apatow schrieb: "Wir geben euch schöne Dinge. Lasst Sie so, wie sie gesehen werden sollten.". Doch viele Nutzerinnen und Nutzer hören bereits Hörbücher oder Podcasts in höheren Geschwindigkeiten und auch Netflix bestätigt, dass die Funktion zum Ändern der Abspielgeschwindigkeit in Videos vielfach als Wunsch geäußert worden sei.

Um hier eine Art Ausgleich zwischen den Forderungen der Filmschaffenden einerseits und dem expliziten Nutzungswunsch andererseits zu schaffen, wird die Funktion künftig als Opt-in zur Verfügung stehen. Sie muss also explizit aktiviert werden und dem Bericht zufolge auch immer wieder einzeln für jeden Inhalt. Netflix hat bereits damit begonnen, die Funktion auszurollen, die in den kommenden Wochen global für alle in dem Streamingdienst bereitstehen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 889€ + 6,99€ Versand (Vergleichspreis 947,99€ inkl. Versand)
  2. 189,99€
  3. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.839,00€, Trust Trino...
  4. (Spring Sale u. a. Anno 1800 für 26,99€, Middle-earth: Shadow of War für 6,80€ und Dying...

Garius 04. Aug 2020

Dann bin ich da wohl sensibel. Ich krieg das anhand der Synchronstimmen sofort mit. Aber...

Garius 03. Aug 2020

Naja... Ich hoffe doch dass man auf die Idee kommt den Film auszumachen, falls er einen...

smonkey 03. Aug 2020

Wie paradox. Du meinst, da wird "Massenware" produziert, die man dann warum auch immer...

Gole-mAndI 03. Aug 2020

Wenn nur noch Dinosaurier eigene Meinungen, eigene Interessen und Vorlieben habe, bin...

Sterling-Archer 03. Aug 2020

also beruflich mache ich das nicht. ich habe einfach nur ein großes interesse an viel und...


Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /