Video-Streaming: Netflix bringt variable Abspielgeschwindigkeit für Android

Trotz Protesten von Filmschaffenden bei Tests führt Netflix eine variable Abspielgeschwindigkeit ein - zunächst als Opt-in-Funktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix bekommt eine Option zum Ändern der Abspielgeschwindigkeit.
Netflix bekommt eine Option zum Ändern der Abspielgeschwindigkeit. (Bild: LIONEL BONAVENTURE/AFP via Getty Images)

In der Android-App von Netflix lässt sich künftig eine Funktion nutzen, mit der sich die Abspielgeschwindigkeit verändern lässt. Das berichtet das Magazin The Verge und beruft sich dabei auf den Videostreaminganbieter. Das Unternehmen führt erste Tests dazu bereits seit dem vergangenen Herbst durch.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler mobile Applikationen/App-Entwicklung für Frontend oder Backend (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd
  2. Digital Operation Manager (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
Detailsuche

Dem aktuellen Bericht zufolge soll es künftig möglich sein, die Abspielgeschwindigkeit eines einzelnen Stream auf das 0,5-Fache oder 0,75-Fache zu reduzieren beziehungsweise auch auf das 1,25-Fache oder 1,5-Fache zu beschleunigen. Viele unterschiedliche Software-Player bieten derartige Funktionen seit langem an. Auch der Videostreaminganbieter Youtube hat eine solche Möglichkeit.

Die Experimente von Netflix zu der Option stießen beim Bekanntwerden im Oktober auf teils harsche Kritik von Filmschaffenden. Judd Apatow, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent, kritisierte Netflix etwa auf Twitter scharf für die Idee. Apatow schrieb: "Wir geben euch schöne Dinge. Lasst Sie so, wie sie gesehen werden sollten.". Doch viele Nutzerinnen und Nutzer hören bereits Hörbücher oder Podcasts in höheren Geschwindigkeiten und auch Netflix bestätigt, dass die Funktion zum Ändern der Abspielgeschwindigkeit in Videos vielfach als Wunsch geäußert worden sei.

Um hier eine Art Ausgleich zwischen den Forderungen der Filmschaffenden einerseits und dem expliziten Nutzungswunsch andererseits zu schaffen, wird die Funktion künftig als Opt-in zur Verfügung stehen. Sie muss also explizit aktiviert werden und dem Bericht zufolge auch immer wieder einzeln für jeden Inhalt. Netflix hat bereits damit begonnen, die Funktion auszurollen, die in den kommenden Wochen global für alle in dem Streamingdienst bereitstehen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Garius 04. Aug 2020

Dann bin ich da wohl sensibel. Ich krieg das anhand der Synchronstimmen sofort mit. Aber...

Garius 03. Aug 2020

Naja... Ich hoffe doch dass man auf die Idee kommt den Film auszumachen, falls er einen...

smonkey 03. Aug 2020

Wie paradox. Du meinst, da wird "Massenware" produziert, die man dann warum auch immer...

Gole-mAndI 03. Aug 2020

Wenn nur noch Dinosaurier eigene Meinungen, eigene Interessen und Vorlieben habe, bin...

Sterling-Archer 03. Aug 2020

also beruflich mache ich das nicht. ich habe einfach nur ein großes interesse an viel und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Solar Orbiter: Letzter Gruß an die Erde vor der wissenschaftlichen Mission
    Solar Orbiter
    Letzter Gruß an die Erde vor der wissenschaftlichen Mission

    Die Esa-Raumsonde Solar Orbiter soll zur Sonne fliegen. Mit ihrem Vorbeiflug an der Erde beginnt die wissenschaftliche Missionsphase.
    Von Patrick Klapetz

  2. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /