Abo
  • Services:
Anzeige
Maxdome-App für Fire-TV-Geräte verfügbar
Maxdome-App für Fire-TV-Geräte verfügbar (Bild: Maxdome)

Video-Streaming: Maxdome-App für Fire TV verärgert Kunden

Maxdome-App für Fire-TV-Geräte verfügbar
Maxdome-App für Fire-TV-Geräte verfügbar (Bild: Maxdome)

Maxdome hat seine App für Fire-TV-Geräte veröffentlicht. Obwohl sich viele Maxdome-Kunden darüber freuen, überwiegt vielfach Enttäuschung über die App. Kunden beklagen eine verwirrende Bedienung und stören sich daran, dass im Hauptmenü ungefragt Trailer abgespielt werden.

Nach einer Wartezeit von mehr als anderthalb Jahren ist an diesem Wochenende erstmals die Maxdome-App für Fire-TV-Geräte erschienen. Die Maxdome-App kann über Amazons App-Shop kostenlos bezogen werden. Viele Maxdome-Kunden beklagen sich allerdings über eine misslungene Anpassung an die Besonderheiten der Fire-TV-Geräte.

Anzeige

Fire-TV-Suche zeigt Maxdome-App ganz am Ende

Die Probleme beginnen bereits vor der Installation der App: Wird der Begriff Maxdome in die Suche des Fire-TV-Geräts eingegeben, wird die App augenscheinlich nicht gefunden. Denn die ersten Suchtreffer listen nicht die Maxdome-App, sondern andere Streaming-Apps auf, die nichts mit Maxdome zu tun haben. Erst ganz am Ende der Suchergebnisliste erscheint nach einigem Blättern dann die Maxdome-App.

Mit der Maxdome-App können Kunden von einem Fire-TV-Gerät auf den Dienst zugreifen. Es gibt von Maxdome ein Abo, das monatlich 7,99 Euro kostet. Für den Preis kann sich der Kunde etliche Filme und Serien anschauen, die im Abo enthalten sind. Die Auswahl ändert sich stetig, weil neue Filme und Serien dazu kommen und andere wieder aus dem Abo verschwinden.

Wer Maxdome ausprobieren will, kann den Dienst einen Monat lang kostenlos testen. Das Abo kann generell monatlich gekündigt werden, allerdings nicht über das Benutzerkonto - der Kunde muss die Kündigung telefonisch bei Maxdome in Auftrag geben. Alternativ dazu gibt es unter einer anderen Browser-Adresse den Maxdome-Store. In diesem können Filme und Serien einzeln ausgeliehen oder gekauft werden. Für den Maxdome-Store fällt keine monatliche Gebühr an.

Maxdome-Kunden beklagen schlechte Umsetzung

Die Bewertungen der Maxdome-App fallen in Amazons App-Shop überwiegend negativ aus, die meisten Kunden haben bisher maximal zwei Sterne vergeben. Während sich einige Maxdome-Kunden freuen, dass es die App jetzt für Fire-TV-Geräte gibt, äußern andere gehörige Kritik an der App. Sie bemängeln eine schlechte Anpassung an die Fire-TV-Fernbedienung. So führt die Zurück-Taste immer wieder ins Hauptmenü, statt nur einen Bedienschritt zurückzugehen. Aber auch beim Öffnen der Rubriken weicht die App vom Üblichen ab und macht Nutzern die Bedienung unnötig schwer.

Das wird vor allem deswegen als ärgerlich empfunden, weil die Maxdome-App im Hauptmenü ungefragt Trailer abspielt. Diese Eigenheit kann nach Nutzerangaben nicht abgeschaltet werden. Beim Durchstöbern der Inhalte empfinden es Kunden als störend, dass alle Cover ohne weiteren Text erscheinen. Eine unkomplizierte Erkennung ist damit nicht immer gewährleistet.

Die Maxdome-Homepage erwähnt die Unterstützung für die Fire-TV-Geräte weiterhin nicht. Kunden erhalten dort also keine Hilfe, wenn sie mit der Bedienung der App nicht klarkommen. Hier dauert es wohl noch, bis der Anbieter sein Webangebot angepasst hat.


eye home zur Startseite
AllDayPiano 18. Apr 2016

Dabei wäre es so einfach. Man müsste nur die Funktion der FireTV App kopieren - die ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. A. Raymond GmbH & Co. KG, Lörrach
  2. RAIR Bürotechnik GmbH, Chemnitz
  3. T-Systems International GmbH, Köln, Darmstadt
  4. Faurecia Emissions Control Technologies, Germany GmbH, Augsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1133,00€ statt 1199,00€
  2. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%
  3. für 1,99€ bei Amazon Video in HD leihen (Blu-ray-Preis 14,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. MWC Shanghai

    LTE-Technologie erreicht Latenz von unter zwei Millisekunden

  2. Landkreis Plön

    Tele Columbus bringt Gigabit-Zugänge in 15.000 Haushalte

  3. Innovation Days

    Ericsson liefert Basisstation an 5G Lab Germany

  4. Für Lokalsender

    Kabelnetzbetreiber wollen 250 Millionen Euro Rundfunkgebühr

  5. Linux-Kernel-Security

    Torvalds bezeichnet Grsecurity als "Müll"

  6. Zolo Liberty Plus

    Drahtlose Ohrstöpsel auf Kickstarter für nur 100 US-Dollar

  7. Eckpunkte

    Bundesnetzagentur sieht 5G bei 2 GHz und 3.400 bis 3.700 MHz

  8. Internet sofort

    Das Warten auf den Festnetzanschluss kann teuer werden

  9. Ransomware

    Petya-Kampagne nutzt Lücke in Buchhaltungssoftware

  10. 10 GBit/s

    Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Petya-Ransomware Maersk, Rosneft und die Ukraine mit Ransomware angegriffen
  2. Internet Lädt noch
  3. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen

  1. Re: Golem Journalismus ist Müll

    strike | 02:29

  2. GPL?

    kampfwombat | 02:19

  3. Re: Aber linux ist doch sicher ... wofür braucht...

    strike | 02:11

  4. Re: Hier ebenfalls! Weiter so!

    strike | 01:58

  5. Re: Telekom-Grätsche?

    bombinho | 01:53


  1. 18:23

  2. 17:10

  3. 16:17

  4. 14:54

  5. 14:39

  6. 14:13

  7. 13:22

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel