Video-Streaming: Maxdome-App für Fire TV verärgert Kunden

Maxdome hat seine App für Fire-TV-Geräte veröffentlicht. Obwohl sich viele Maxdome-Kunden darüber freuen, überwiegt vielfach Enttäuschung über die App. Kunden beklagen eine verwirrende Bedienung und stören sich daran, dass im Hauptmenü ungefragt Trailer abgespielt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Maxdome-App für Fire-TV-Geräte verfügbar
Maxdome-App für Fire-TV-Geräte verfügbar (Bild: Maxdome)

Nach einer Wartezeit von mehr als anderthalb Jahren ist an diesem Wochenende erstmals die Maxdome-App für Fire-TV-Geräte erschienen. Die Maxdome-App kann über Amazons App-Shop kostenlos bezogen werden. Viele Maxdome-Kunden beklagen sich allerdings über eine misslungene Anpassung an die Besonderheiten der Fire-TV-Geräte.

Fire-TV-Suche zeigt Maxdome-App ganz am Ende

Stellenmarkt
  1. Leitung Sachgebiet Campusnetz (w/m/d)
    Universität Konstanz, Konstanz
  2. Produktmanager Machine Vision Software (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
Detailsuche

Die Probleme beginnen bereits vor der Installation der App: Wird der Begriff Maxdome in die Suche des Fire-TV-Geräts eingegeben, wird die App augenscheinlich nicht gefunden. Denn die ersten Suchtreffer listen nicht die Maxdome-App, sondern andere Streaming-Apps auf, die nichts mit Maxdome zu tun haben. Erst ganz am Ende der Suchergebnisliste erscheint nach einigem Blättern dann die Maxdome-App.

Mit der Maxdome-App können Kunden von einem Fire-TV-Gerät auf den Dienst zugreifen. Es gibt von Maxdome ein Abo, das monatlich 7,99 Euro kostet. Für den Preis kann sich der Kunde etliche Filme und Serien anschauen, die im Abo enthalten sind. Die Auswahl ändert sich stetig, weil neue Filme und Serien dazu kommen und andere wieder aus dem Abo verschwinden.

Wer Maxdome ausprobieren will, kann den Dienst einen Monat lang kostenlos testen. Das Abo kann generell monatlich gekündigt werden, allerdings nicht über das Benutzerkonto - der Kunde muss die Kündigung telefonisch bei Maxdome in Auftrag geben. Alternativ dazu gibt es unter einer anderen Browser-Adresse den Maxdome-Store. In diesem können Filme und Serien einzeln ausgeliehen oder gekauft werden. Für den Maxdome-Store fällt keine monatliche Gebühr an.

Maxdome-Kunden beklagen schlechte Umsetzung

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Bewertungen der Maxdome-App fallen in Amazons App-Shop überwiegend negativ aus, die meisten Kunden haben bisher maximal zwei Sterne vergeben. Während sich einige Maxdome-Kunden freuen, dass es die App jetzt für Fire-TV-Geräte gibt, äußern andere gehörige Kritik an der App. Sie bemängeln eine schlechte Anpassung an die Fire-TV-Fernbedienung. So führt die Zurück-Taste immer wieder ins Hauptmenü, statt nur einen Bedienschritt zurückzugehen. Aber auch beim Öffnen der Rubriken weicht die App vom Üblichen ab und macht Nutzern die Bedienung unnötig schwer.

Das wird vor allem deswegen als ärgerlich empfunden, weil die Maxdome-App im Hauptmenü ungefragt Trailer abspielt. Diese Eigenheit kann nach Nutzerangaben nicht abgeschaltet werden. Beim Durchstöbern der Inhalte empfinden es Kunden als störend, dass alle Cover ohne weiteren Text erscheinen. Eine unkomplizierte Erkennung ist damit nicht immer gewährleistet.

Die Maxdome-Homepage erwähnt die Unterstützung für die Fire-TV-Geräte weiterhin nicht. Kunden erhalten dort also keine Hilfe, wenn sie mit der Bedienung der App nicht klarkommen. Hier dauert es wohl noch, bis der Anbieter sein Webangebot angepasst hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Enuu
Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos

Die vierrädrigen Kabinenroller von Enuu werden in Berlin auf Bürgersteigen geparkt, was Ärger verursacht. Nun verschwinden die Elektrofahrzeuge wieder.

Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos
Artikel
  1. Ransomware: Sicherheitsforscher erwartet Ransomware-Wettrüsten mit KI
    Ransomware
    Sicherheitsforscher erwartet Ransomware-Wettrüsten mit KI

    Der Forschungsschef von F-Secure geht davon aus, dass sich Ransomware künftig auch mit Hilfe von KI immer besser verstecken kann.

  2. Arbeit: LinkedIn Mitarbeiter dürfen im Homeoffice bleiben
    Arbeit
    LinkedIn Mitarbeiter dürfen im Homeoffice bleiben

    Die meisten der 16.000 LinkedIn-Mitarbeiter dürfen künftig Vollzeit von zu Hause aus arbeiten. Das könnte aber zu Einkommenseinbußen führen.

  3. Thunderbolt: Intel arbeitet wohl an USB-Standard mit doppelter Datenrate
    Thunderbolt
    Intel arbeitet wohl an USB-Standard mit doppelter Datenrate

    80 statt 40 GBit/s: ein Intel-Manager hat aus Versehen Details zu einem unbekannten Standard verraten. Es könnte ein neues Thunderbolt sein.

AllDayPiano 18. Apr 2016

Dabei wäre es so einfach. Man müsste nur die Funktion der FireTV App kopieren - die ist...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz DP) 480€ • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate-Deals (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 229€) [Werbung]
    •  /