• IT-Karriere:
  • Services:

Video-Streaming-Dienste: Netflix noch weit abgeschlagen hinter Amazon

Amazon ist laut einer aktuellen Umfrage der beliebteste Video-Streaming-Dienst in Deutschland. Netflix hat sich als Neueinsteiger vorgekämpft und holt zu den etablierten Anbietern auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix kämpft sich weiter voran.
Netflix kämpft sich weiter voran. (Bild: Pascal Le Segretain/Getty Images)

Die Nutzung von Video-Streaming-Diensten nimmt weiter zu, immer mehr Internetnutzer verwenden einen der in Deutschland vertretenen Anbieter. Nach einer aktuellen, repräsentativen Umfrage des Beratungsunternehmens Goldmedia greifen 35 Prozent der Internetnutzer auf mindestens einen Video-Streaming-Dienst zurück. Vor einem halben Jahr lag der Anteil noch bei rund 20 Prozent.

Amazon ist klarer Marktführer

Stellenmarkt
  1. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Vor allem mit dem Dienst Prime Instant Video führt Amazon den Markt der Video-Streaming-Anbieter an. 33,2 Prozent der Befragten schauen sich Filme und Videos in erster Linie darüber an. Dabei profitiert Amazon nach Auffassung von Goldmedia davon, dass der Dienst Bestandteil der Prime-Mitgliedschaft ist. Prime-Kunden bekommen Amazon-Bestellungen früher geliefert als normale Kunden.

  • Beliebtheit der Video-Streaming-Dienste in Deutschland, Stand: Februar 2015 (Bild: Goldmedia)
Beliebtheit der Video-Streaming-Dienste in Deutschland, Stand: Februar 2015 (Bild: Goldmedia)

Gleichauf auf Platz zwei liegen bei der Beliebtheit Apples iTunes sowie der Maxdome-Dienst der Pro-Sieben-Gruppe mit einem Anteil von jeweils 11,3 Prozent - also mit großem Abstand zum Marktführer. Während Maxdome direkt mit Amazon konkurriert und ein Abomodell anbietet, muss der Apple-Kunde einzeln für jeden Film oder für jede Serie bezahlen.

Netflix legt einen guten Start hin

Dicht dahinter auf dem dritten Rang folgt Googles Play-Movie-Dienst mit einem Anteil von 10,8 Prozent, der ebenfalls kein Abomodell kennt, sondern nur eine Einzelabrechnung. Platz vier nimmt dann der Abodienst Netflix mit einem Anteil von 8 Prozent ein. Netflix ist im September 2014 in Deutschland gestartet. Nach Auffassung von Goldmedia gelang Netflix schnell der Anschluss an die führenden Anbieter im deutschen Video-Streaming-Markt.

Neben dem Prime-Dienst ist Amazon auch mit Instant Video am Markt vertreten, bei dem der Kunde so wie bei Apple und Google einzeln für jeden Film und jede Serie zahlt. Dieser Dienst kommt auf einen Anteil von 5,7 Prozent. Den Streaming-Dienst Horizon von Unitymedia nutzen 4,4 Prozent der Nutzer, auf Videoload entfallen 3,1 Prozent und Watchever liegt bei 2,3 Prozent. Weitere Anbieter wurden zusammengefasst und machen einen Anteil von 12,1 Prozent aus. Sky Go ist nicht extra erwähnt.

Die Ergebnisse gehen auf eine repräsentative Online-Befragung zur Verwendung von Video-Streaming-Diensten unter deutschen Internetnutzern zurück, die das Beratungsunternehmen Goldmedia durchgeführt hat. Dabei wurden 1.120 Teilnehmer im Alter von 18 bis 69 Jahren befragt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 13,99€
  2. 39,99€
  3. (-20%) 47,99€

Andreas-47 16. Mär 2015

Bei Better Call Saul wird erst ab Folge 3-4 interessant. Vorher denkst du zu sehr an...

Anonymer Nutzer 27. Feb 2015

Weil das Tablet auch schon "besetzt" ist oder nebenbei für was anderes benutzt wird. Was...

PiranhA 26. Feb 2015

Wobei dieses PlugIn ja nicht offiziell von Amazon kommt und somit eher als Hack...

spyro2000 25. Feb 2015

Wie man auf den Screenshot deutlich sieht, handelt es sich bereits um Chrome. Silverlight...

Strassenflirt 25. Feb 2015

Ich war einige Zeit - eigentlich seit deren Start - bei Watchever, bis die Lags und...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /