Abo
  • IT-Karriere:

Video-Streaming-Dienste: Netflix noch weit abgeschlagen hinter Amazon

Amazon ist laut einer aktuellen Umfrage der beliebteste Video-Streaming-Dienst in Deutschland. Netflix hat sich als Neueinsteiger vorgekämpft und holt zu den etablierten Anbietern auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix kämpft sich weiter voran.
Netflix kämpft sich weiter voran. (Bild: Pascal Le Segretain/Getty Images)

Die Nutzung von Video-Streaming-Diensten nimmt weiter zu, immer mehr Internetnutzer verwenden einen der in Deutschland vertretenen Anbieter. Nach einer aktuellen, repräsentativen Umfrage des Beratungsunternehmens Goldmedia greifen 35 Prozent der Internetnutzer auf mindestens einen Video-Streaming-Dienst zurück. Vor einem halben Jahr lag der Anteil noch bei rund 20 Prozent.

Amazon ist klarer Marktführer

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. BWI GmbH, Hilden

Vor allem mit dem Dienst Prime Instant Video führt Amazon den Markt der Video-Streaming-Anbieter an. 33,2 Prozent der Befragten schauen sich Filme und Videos in erster Linie darüber an. Dabei profitiert Amazon nach Auffassung von Goldmedia davon, dass der Dienst Bestandteil der Prime-Mitgliedschaft ist. Prime-Kunden bekommen Amazon-Bestellungen früher geliefert als normale Kunden.

  • Beliebtheit der Video-Streaming-Dienste in Deutschland, Stand: Februar 2015 (Bild: Goldmedia)
Beliebtheit der Video-Streaming-Dienste in Deutschland, Stand: Februar 2015 (Bild: Goldmedia)

Gleichauf auf Platz zwei liegen bei der Beliebtheit Apples iTunes sowie der Maxdome-Dienst der Pro-Sieben-Gruppe mit einem Anteil von jeweils 11,3 Prozent - also mit großem Abstand zum Marktführer. Während Maxdome direkt mit Amazon konkurriert und ein Abomodell anbietet, muss der Apple-Kunde einzeln für jeden Film oder für jede Serie bezahlen.

Netflix legt einen guten Start hin

Dicht dahinter auf dem dritten Rang folgt Googles Play-Movie-Dienst mit einem Anteil von 10,8 Prozent, der ebenfalls kein Abomodell kennt, sondern nur eine Einzelabrechnung. Platz vier nimmt dann der Abodienst Netflix mit einem Anteil von 8 Prozent ein. Netflix ist im September 2014 in Deutschland gestartet. Nach Auffassung von Goldmedia gelang Netflix schnell der Anschluss an die führenden Anbieter im deutschen Video-Streaming-Markt.

Neben dem Prime-Dienst ist Amazon auch mit Instant Video am Markt vertreten, bei dem der Kunde so wie bei Apple und Google einzeln für jeden Film und jede Serie zahlt. Dieser Dienst kommt auf einen Anteil von 5,7 Prozent. Den Streaming-Dienst Horizon von Unitymedia nutzen 4,4 Prozent der Nutzer, auf Videoload entfallen 3,1 Prozent und Watchever liegt bei 2,3 Prozent. Weitere Anbieter wurden zusammengefasst und machen einen Anteil von 12,1 Prozent aus. Sky Go ist nicht extra erwähnt.

Die Ergebnisse gehen auf eine repräsentative Online-Befragung zur Verwendung von Video-Streaming-Diensten unter deutschen Internetnutzern zurück, die das Beratungsunternehmen Goldmedia durchgeführt hat. Dabei wurden 1.120 Teilnehmer im Alter von 18 bis 69 Jahren befragt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,90€ (zzgl. Versand)
  2. 124,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  4. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de

Andreas-47 16. Mär 2015

Bei Better Call Saul wird erst ab Folge 3-4 interessant. Vorher denkst du zu sehr an...

Anonymer Nutzer 27. Feb 2015

Weil das Tablet auch schon "besetzt" ist oder nebenbei für was anderes benutzt wird. Was...

PiranhA 26. Feb 2015

Wobei dieses PlugIn ja nicht offiziell von Amazon kommt und somit eher als Hack...

spyro2000 25. Feb 2015

Wie man auf den Screenshot deutlich sieht, handelt es sich bereits um Chrome. Silverlight...

Strassenflirt 25. Feb 2015

Ich war einige Zeit - eigentlich seit deren Start - bei Watchever, bis die Lags und...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

    •  /