Abo
  • IT-Karriere:

Video-On-Demand: Sky Online mit allen aktuellen Fernsehserien für 10 Euro

Sky baut seinen Video-On-Demand-Bereich um und attackiert damit direkt Netflix und Amazon Prime Video. Denn zum Basispaket gehören bei gleichem Preis jetzt haufenweise aktuelle Fernsehserien. Der günstige Einstieg in die Sky-Welt mit Snap entfällt hingegen komplett.

Artikel veröffentlicht am ,
Sky Online mit erweitertem Programmangebot
Sky Online mit erweitertem Programmangebot (Bild: Sky)

Sky Online ist künftig der einzige von Sky einzeln buchbare Abo-Streaming-Dienst. Snap, der preisgünstige Einstieg in die Sky-Welt, wird komplett eingestellt. Damit will Sky die bisherige Verwirrung um die vielen Streamingdienste beseitigen und dem Kunden mehr Klarheit liefern. Außerdem wird das Programmangebot des Basispakets für Sky Online massiv aufgewertet - bei gleichen Abokosten.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln

Das bisherige Starter Monatsticket von Sky Online erhält einen neuen Namen und wird künftig unter dem Begriff Entertainment vermarktet. Ergänzend zum bisherigen Starter-Paket erhalten Entertainment-Kunden künftig zusätzlich alle Inhalte aus dem Fundus von Sky Atlantic. Das umfasst also alle aktuellen Fernsehserien, die bisher im Film-Monatspaket enthalten waren. Parallel zu Sky Online wird Sky Go fortgeführt, der allerdings nur für die Pay-TV-Kunden bereitsteht und nicht einzeln gebucht werden kann.

Boxsets umfassen alle Staffeln einer Serie

Als weitere Veränderung führt Sky innerhalb seines Dienstes einen neuen Bereich namens Boxsets ein. Auch damit richtet sich der Anbieter vor allem an Serienfans. Innerhalb der Boxsets sind immer alle Staffeln einer Serie verfügbar. Der Kunde soll damit die Möglichkeit haben, in eine gerade ausgestrahlte Serie neu einsteigen zu können, indem er mit der ersten Staffel beginnt. Sky will damit verhindern, dass nur einzelne Staffeln einer Serie für den Kunden verfügbar sind.

Das Basispaket Entertainment kostet inklusive Sky Atlantic künftig 9,99 Euro im Monat und ist damit so teuer wie das bisherige Starter-Paket. Bisher mussten Sky-Online-Kunden für das Serienangebot von Sky Atlantic 19,99 Euro bezahlen, es war nur im Film Monatsticket enthalten.

Das Film Monatsticket sinkt im Monatspreis von 19,99 Euro auf 14,99 Euro und heißt künftig Cinema. In dem Paket fehlen alle Fernsehserien von Sky Atlantic. Beide Abos können auch ergänzend gebucht werden, dann zahlt der Kunde für alle Filme und Serien aus dem Sky-Portfolio zusammen 24,98 Euro. Ergänzend dazu gibt es weiterhin für beide Basispakete das Sky Supersport Tagesticket, um einen Tag lang die Sportsender von Sky anschauen zu können. Der Preis dafür verringert sich von 19,99 Euro auf 14,99 Euro.

Snap verschwindet vom Markt

Parallel zu Sky Online hatte der Anbieter auch den Abo-Streaming-Dienst Snap im Sortiment, dieser wird komplett eingestellt und nicht mehr vermarktet. Bisher ist es möglich, das Snap-Angebot für 3,99 Euro im Monat anzuschauen. Mit der Einstellung von Snap erhalten Bestandskunden in einer nicht genannten Übergangszeit alle Inhalte des Entertainment-Pakets von Sky Online zum Snap-Preis. Auf Nachfrage von Golem.de nannte Sky den betreffenden Zeitraum nicht.

Nach Ablauf der Übergangsfrist müssen Snap-Kunden also mehr als bisher bezahlen, erhalten aber auch deutlich aktuellere Inhalte. Wem das Entertainment-Abo zu teuer ist, kann das Snap-Abo monatlich kündigen - wie auch die anderen Sky-Online-Abos.

Die neuen Sky-Online-Tarife will Sky irgendwann im November 2015 starten. Einen genaueren Zeitraum hat der Anbieter auch auf Nachfrage nicht genannt.

Sky Online kann im Browser, auf der Xbox One, dem iPad, dem iPhone, ausgewählten Android-Geräten und einigen Smart-TVs von Samsung und LG verwendet werden. Die Fire-OS-Geräte von Amazon sowie Googles Android-TV-Plattform werden nicht unterstützt. Ansonsten steht der Dienst auf der Sky Online Box zur Verfügung, im Test waren wir aber von dem Gerät eher enttäuscht.

Nachtrag

Ende August 2016 hat Sky den Zugang zu Sportübertragungen preisgünstiger gemacht. Das Tagesticket kostet statt bisher 14,99 Euro künftig 9,99 Euro. Außerdem gibt es für 14,99 Euro jetzt ein Wochenabo und ein Sport-Monatsabo für 29,99 Euro ist ebenfalls verfügbar. Zuvor gab es nur das Tagesabo. Außerdem können jetzt alle Sportabos auch ohne Entertainment- oder Cinema-Abo gebucht werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 279,90€
  3. mit Gutschein: NBBX570

chrisbuuu 23. Okt 2015

Da muss ich dich leider verbessern Sky hat die Exklusivrechte für House of Cards für eine...

azeu 23. Okt 2015

Zwei Wochen waren es ;)

Gonzo333 23. Okt 2015

solltest du wg. Prime mit dem Fire TV liebäugeln, würde ich mal warten. Die erste...

John2k 22. Okt 2015

Wieso? Die Kritik ist berechtig. Transparenz oder sinnvolle einzelkanäle waren bei sky...

MK899 22. Okt 2015

Wie kommst du bei Amazon auf 5-7¤? ca. 4¤ sind die monatlichen Kosten für Prime.


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /