Abo
  • Services:

Video-on-Demand: Privatsender toben wegen Youtube-Movies

RTL und ProSiebenSat.1 dürfen keine kommerzielle Video-on-Demand-Plattform betreiben. Darum regen sie sich über das kostenlose Angebot Youtube-Movies von Google auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Aus dem Angebot bei Youtube-Movies
Aus dem Angebot bei Youtube-Movies (Bild: Youtube)

Die Sendergruppen RTL und ProSiebenSat.1 kritisieren das neue Angebot Youtube-Movies in Deutschland. Das kostenlose Video-on-Demand-Angebot bietet Filme wie Dune, Dawn of the Dead, Running Man oder Stalker in voller Länge, dazu kommen Dokumentationen und Animationsfilme. "Youtube agiert zunehmend aggressiv und bewegt sich dabei außerhalb unseres Regulierungsrahmens", sagte Conrad Albert, Vorstand bei ProSiebenSat.1, dem Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Auch die Amazon-Tochter Lovefilm und der Filmverleiher Videobuster bieten ihren Kunden Filme im Streaming-Angebot.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Am 8. August 2012 hatte das Düsseldorfer Oberlandesgericht das vom Bundeskartellamt ausgesprochene Verbot einer gemeinsamen kommerziellen Videoplattform von RTL und ProSiebenSat.1 bestätigt. "Die Gründung der gemeinsamen Plattform würde das marktbeherrschende Duopol der beiden Sendergruppen auf dem Markt für Fernsehwerbung weiter verstärken", hatte die Wettbewerbsbehörde argumentiert. Eine offene, rein technische Plattform hätte das Kartellamt wohl erlaubt, doch die Sender seien nicht bereit gewesen, die geplante Plattform so weit zu öffnen, so das Kartellamt.

"Es ist absurd. Alle rufen laut nach nutzerfreundlichen Angeboten - uns wird genau dies zum Vorteil von Google untersagt, das die Lücke natürlich zu füllen weiß", sagte Tobias Schmid, Bereichsleiter Medienpolitik bei RTL dem Spiegel.

Youtube bereitet zudem auch in Deutschland eigene TV-Kanäle vor. Die Google-Tochter versucht derzeit, deutsche TV-Produzenten dafür zu gewinnen, ein exklusives Programm für Youtube herzustellen. Laut Spiegel ist an der Ausschreibung die Produktionsfirma Endemol beteiligt. Brainpool erwäge, einen Comedy-Kanal bei Youtube zu starten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-76%) 3,60€

thorben 16. Aug 2012

also erfahrung hier: sky kann ich alles aufnehmen, was ich will und auf der HDD behalten...

Trollfeeder 15. Aug 2012

kwt

Trollfeeder 15. Aug 2012

Also ganz genau wie das Angebot der meisten Privatsender, deshalb auch die Angst vor...

bstea 13. Aug 2012

Logik für Erstsemestler: Wenn es regnet ist die Straße nass. Muss es geregnet haben, wenn...

t_e_e_k 13. Aug 2012

sie dürfen sehr wohl eine kommerzielle platform gründen. halt nur jeder für sich und...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /