• IT-Karriere:
  • Services:

Video-Codec: VLC testet AV1-Hardwarebeschleunigung

Erste experimentelle Builds des VLC-Players unterstützen die Hardwarebeschleunigung von AV1 unter Windows. Linux könnte bald folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der VLC-Player unterstützt das Hardware-Decoding von AV1.
Der VLC-Player unterstützt das Hardware-Decoding von AV1. (Bild: Pixabay)

Die Videolan-Community stellt eine erste experimentelle Version des VLC-Players in Version 4.0 bereit, die eine Hardwarebeschleunigung für den freien Videocodec AV1 unterstützt. Das berichtet der für die Arbeiten hauptverantwortliche Entwickler Steve Lhomme in seinem Blog. Dort findet sich auch ein Link zum Download der ausschließlich zum Testen gedachten Version des VLC-Players.

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. Industrial Application Software GmbH, Karlsruhe, Düsseldorf

Grundlage der Arbeiten bildet die freie Decoding-Bibliothek Dav1d des Videolan-Projekts, die bisher jedoch ausschließlich eine Software-Decoding unterstützt. "Es ist die schnellste auf allen CPU-Plattformen. Daher war es nur natürlich, dort einen Hardware-Decoder hinzuzufügen, um sie noch schneller zu machen, wenn die Hardware helfen kann", schreibt Lhomme dazu.

Der Dav1d-Decoder wurde um eine Hardwarebeschleunigung erweitert, welche auf der DXVA-Schnittstelle aus Windows 10 aufbaut. Damit lässt sich laut Lhomme die AV1-Hardwarebeschleunigung sowohl auf den aktuellen GPUs von Nvidia als auch Intel nutzen. Intel unterstützt AV1-Decoding in Xe, was auch als Gen12 bezeichnet und in Tiger Lake verwendet wird. Nvidia unterstützt das AV1-Decoding in seinen neuen Geforce RTX 3000.

Nvidia hatte zur Vorstellung seiner neuen Grafikkartenserie bereits angekündigt, dass auch der VLC-Player das AV1-Decoding via Hardware unterstützen soll. Zusätzlich dazu verweist der Hersteller auf die AV1 Video Extension von Microsoft sowie Googles Chrome-Browser, die das ebenfalls unterstützen. Zu einem Linux-Support hat sich Nvidia bisher nicht explizit geäußert. Intel arbeitet dagegen an einer Linux-Unterstützung für das von dem Unternehmen genutzte VA-API. Es ist davon auszugehen, dass auch der VLC-Player dies künftig unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series X für 490€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

ikhaya 14. Sep 2020

Das Gegenstück zur 3000er Serie von Nvidia hat, AMD noch nicht vorgestellt. Insofern wird...

Xara 14. Sep 2020

Hardware wird durch Software programmiert und genutzt. Ein Hardwaredecoder hat also auch...


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
    •  /