Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Brennendes Megapack in der Victorian Big Battery
Brennendes Megapack in der Victorian Big Battery (Bild: CFA)

Vier Tage lang mussten Feuerwehrleute im australischen Bundesstaat Victoria löschen, bis sie das Feuer in einem von Tesla gebauten Netzspeicher unter Kontrolle bekommen haben. Jetzt wird nach der Brandursache gesucht.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler SAP ABAP (m/w/d)
    Privatbrauerei ERDINGER Weißbräu Werner Brombach GmbH, Erding
  2. Consultant Real Estate ERP Systeme (m/w/d) für die Bestandskundenbetreuung
    Haufe Group, deutschlandweit
Detailsuche

Am Freitagmorgen (Ortszeit) war eines der Akkumodule der Victorian Big Battery in Brand geraten. Erst am Montagnachmittag (Ortszeit) sei das Feuer gelöscht gewesen, teilte die freiwillige Feuerwehr von Victoria, die Country Fire Authority (CFA), mit.

Laut CFA waren rund 150 Feuerwehrleute im Einsatz, mehr als 30 Fahrzeuge waren am Einsatzort. Eine Brandwache bleibt noch, um die Temperatur in dem beschädigten Akkumodul zu überwachen. Die Ursache des Feuers ist noch unbekannt. Die Ermittlungen haben gerade erst begonnen.

Das Feuer brach beim Testbetrieb aus

Die Victorian Big Battery gehört zu einem Windkraftwerk, das der französische Energieversorger Neoen westlich von Melbourne gebaut hat. Der Speicher wurde kürzlich fertiggestellt. Das Feuer brach wenige Stunden nach dem Start des Testbetriebs aus.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Speicher besteht aus Teslas Megapack-Modulen, die eine Speicherkapazität von jeweils 3 Megawattstunden (MWh) haben. Insgesamt hat die Victorian Big Battery laut Neoen eine Kapazität von 450 MWh und eine Leistung von 300 MW. Eines der Megapacks hatte gebrannt.

Tesla hatte Anfang 2018 mit Neoen den Bau des Speichers vereinbart, nachdem Tesla kurz zuvor in weniger als drei Monaten einen Netzspeicher fertiggestellt hatte. Mit einer Kapazität von knapp 130 Megawattstunden war es damals der größte Speicher dieser Art. Er steht im australischen Bundesstaat South Australia und speichert Strom aus einem nahegelegenen Windkraftwerk.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Insane Mode - Die Tesla-Story: Wie Elon Musk die Automobilbranche auf den Kopf gestellt hat und stellen wird


dobeldo 05. Aug 2021 / Themenstart

Hoechtswahrscheinlich nicht. Abgesehen vom Tagebau (der uebrigens zumindest bei uns...

xSureface 04. Aug 2021 / Themenstart

Hab mal Google angeworfen. Genau das was ich sagte: Die kalendarische Alterung beschreibt...

dobeldo 04. Aug 2021 / Themenstart

Stand irgendwo das man sich diese Definition bezieht? Ansonsten ist das Wort 'Tage...

SanderK 04. Aug 2021 / Themenstart

Gott sei Dank, mussten die ja nicht Aufpassen und ggf reagieren Wenn sich das Feuer...

tovi 04. Aug 2021 / Themenstart

Autos sind ja auch noch erlaubt, obwohl täglich nur in Deutschland 40 abbrennen. Nein...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /