Abo
  • IT-Karriere:

Viaeuropa Deutschland: Plattform für billige Glasfaserzugänge gegründet

Günstige Glasfaserzugänge für alle soll es durch Viaeuropa Deutschland der Domscheit-Bergs geben. FTTH-Netze der Gemeinden sollen durch eine offene Plattform an die Nutzer vermittelt werden, was die Preise drücken würde.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaserausbau bei Mnet in München
Glasfaserausbau bei Mnet in München (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Das Netzaktivistenpaar Domscheit-Berg gründet eine Plattform, die Glasfasernetze von Gemeinden mit Unternehmen und Nutzern zusammenbringen soll. Viaeuropa Deutschland hat seinen Sitz in Fürstenberg im Bundesland Brandenburg, teilten Anke und Daniel Domscheit-Berg am Wochenende mit. Nach dem Beispiel Schweden soll ein Open Services Exchange großen und kleinen Diensteanbietern gleiche Rahmenbedingungen bieten, um den Endkunden ihre Dienste anzubieten. Den Nutzern soll es durch SDN (Software Defined Networking) ermöglicht werden, flexibel und mit wenigen Klicks Angebote anzunehmen, zu wechseln oder zu stornieren. Die Unternehmensgruppe sei in Schweden, Norwegen, Schweiz, Costa Rica, Brasilien, Österreich, Israel und Deutschland aktiv.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Goodwheel GmbH, Soest

Geschäftsführerin Anke Domscheit-Berg sagte: "Schweden hat uns gezeigt, wie der Glasfaserausbau dezentral funktioniert und ein Win-Win-Win für Kommunen, Wirtschaft und Endkunden bedeutet. Etwa zwei Drittel aller schwedischen Kommunen haben ein eigenes Glasfasernetz, 40 Prozent aller Breitbandanschlüsse basieren inzwischen auf dieser Zukunftstechnologie. Deutschland liegt immer noch bei 1,2 Prozent."

Schwedisches Modell bekanntmachen

In Schweden würden so symmetrische Datenraten von 100 MBit/s, 200 MBit/s bis zu 1 GBit/s geboten. Anke Domscheit-Berg verwies im Gespräch mit Golem.de darauf, dass es in Bayern und Schleswig-Holstein viele Gemeinden gebe, die selbst Glasfaser ausbauen würden. "Wir merken in Gesprächen, dass die meisten Kommunen von dem schwedischen Modell noch nie gehört haben. Wir wollen das Wissen darüber verbreiten." Die Glasfaser muss die Stadt selbst besitzen. Der offene Marktplatz auf dieser Grundlage "senkt die Preise um zwei Drittel." Die Internetanbieter bieten oft Verträge ohne Kündigungsfrist, einige bieten auch Fristen bis zu drei Monaten an.

Das Geschäftsmodell sei eine Kampfansage an die bestehende Breitbandstrategie der Bundesregierung, die immer noch mit vielen Millionen Euro Steuergeldern das Vectoring fördere. Dies zementiere veraltete Geschäftsmodelle, um Großkonzerne finanziell zu unterstützen, behindere aber gleichzeitig den Ausbau zukunftssicherer Infrastrukturen, sagte Mitgründer Daniel Domscheit-Berg.

"Breitband ist die Lebensader der Kommunen, ohne schnelles Internet gibt es keine Entwicklung", sagte Franz-Reinhard Habbel, Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebunds. Habbel sprach sich jedoch nicht gegen Vectoring aus, forderte aber Glasfaser bis an jedes Haus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)

M.P. 19. Sep 2016

Ich sage ja nur, wie es ist ... und interessant für Stadtwerke ist das...

DebugErr 19. Sep 2016

Profit^2!


Folgen Sie uns
       


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

    Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
    Lightyear One
    Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

    Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
    Von Wolfgang Kempkens

    1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
    2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
    3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

      •  /