Abo
  • Services:

Veto: Trump blockiert Übernahme von Qualcomm durch Broadcom

Noch vor kurzem lobte Trump Broadcom als großartiges Unternehmen unter großartiger Führung. Nun hat er die Übernahme von Qualcomm durch Broadcom untersagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Trump traf Hock Tan im November 2017.
Trump traf Hock Tan im November 2017. (Bild: Carlos Barria/Reuters)

US-Präsident Donald Trump hat sein Veto gegen die Übernahme von Qualcomm durch Broadcom eingelegt. Trump habe Bedenken zur nationalen Sicherheit, teilte das Weiße Haus am 13. März 2018 mit, ohne jedoch konkrete Belege zu nennen. Die feindliche Übernahme wäre eine der größten Käufe in der Wirtschaftsgeschichte gewesen.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  2. über experteer GmbH, Stuttgart

Broadcom hatte ein Angebot von 117 Milliarden US-Dollar plus 25 Milliarden US-Dollar für Schulden vorgelegt. Qualcomm hatte wegen vermeintlicher Sicherheitsbedenken das Komitee für Auslandsinvestitionen (CFIUS) angerufen, weil Broadcom noch für wenige Monate seinen Sitz in Singapur hat. Broadcom will bis Anfang Mai die Konzernzentrale von Singapur in die USA verlegen, die Behörde wäre damit nicht mehr zuständig. Darauf berief sich Trump jetzt in seinem Veto.

Broadcom widerspricht entschieden

Dieses Gremium sei besorgt, dass Broadcom wegen seines Rufs, massive Kostensenkungen durchzuführen, Qualcomms Forschung und Entwicklung einschränken würde. Broadcom hatte aber erklärt, in Qualcomms 5G-Technologie zu investieren, wenn der Deal zustande käme. Broadcom erklärte, dass es das Veto überprüfen werde. "Broadcom widerspricht entschieden, dass die geplante Übernahme von Qualcomm Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit aufwirft", hieß es in einer Erklärung. Gegen Trumps Veto kann kein Einspruch eingelegt werden.

"Diese Entscheidung basiert auf Fakten und Sensibilität zur nationalen Sicherheit", sagte Finanzminister Steven Mnuchin, Vorsitzender des CFIUS, in einer Erklärung. Er fügte hinzu, dass damit "keine Aussage über Broadcom oder seine Angestellten, einschließlich seiner Tausenden von hart arbeitenden und hoch qualifizierten US-Angestellten, gemacht" werde.

Broadcom-Vorstandschef Hock Tan traf im November 2017 Trump im Weißen Haus, um bekanntzugeben, dass Broadcom plane, sein Hauptquartier in die USA zu verlegen. Trump nannte Tan "einen großartigen, großartigen Topmanager" und Broadcom sei "eines der wirklich großartigen, großartigen" Unternehmen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Proctrap 16. Mär 2018

welche zum Großteil von den Chinesen gekauft wurden


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /