Abo
  • Services:
Anzeige
VESA-Standard: Displayport 1.3 A/V für 5K-Displays ist fertig
(Bild: Vesa)

VESA-Standard: Displayport 1.3 A/V für 5K-Displays ist fertig

Das Branchengremium Vesa hat die Spezifikationen für Displayport 1.3 A/V endgültig beschlossen. Über nur ein Kabel können nun zwei 4K-Displays für PCs genutzt werden, oder einer mit 5K-Auflösung. HDMI 2.0 für geschützte Inhalte wird ebenso unterstützt wie Dockport.

Anzeige

Die Video Electronics Standards Association (Vesa) hat die Version 1.3 von Displayport 1.3 A/V verabschiedet. Diese bietet zahlreiche neuen Funktionen, vor allem wurde aber die Bandbreite erhöht, sie beträgt nun 32,4 Gigabit pro Sekunde. Dafür stehen vier Lanes mit je 8,1 GBit/s zur Verfügung. Das entspricht einer 50 Prozent höheren Datenraten als bei DP 1.2. Zu beachten ist dabei, dass hier stets unkomprimierte Signale übertragen werden, allein für das Bild stehen 25,92 GBit/s zur Verfügung.

Wenn Grafikkarte und Monitor die vier Lanes voll nutzen, kann über ein DP-1.3-Kabel auch ein 5K-Monitor wie der neue Ultrasharp von Dell angesteuert werden. Da Displayport weiterhin Multi-Stream-Transport (MST) unterstützt, kann auch ein 4K-Display in den Rechner angeschlossen werden, das einen weiteren Ultra-HD-Monitor über ein Kabel zwischen den Displays speist. An den Kabeln und Steckern ändert sich äußerlich nichts, 1.3-Kabel müssen aber auf die höheren Datenraten ausgelegt sein.

Auch die bekannten Adapter auf VGA, DVI und HDMI wird es weiterhin geben. Für HDMI ist auch die Unterstützung der Version 2.0 vorgesehen, sodass auch 4K-Fernseher damit angesteuert werden können. Die nötigen Kopiersperren für HDMI werden berücksichtigt, ebenso wie der Farbraum von 4:2:0, was für 8K-Fernseher bei den aktuellen Bandbreiten nötig ist.

Von der Unterstützung von AMDs Adaptive Sync, früher als Freesync bekannt, schreibt die Vesa in ihrer Ankündigung von DP 1.3 nichts. Die Technik für eine dynamische Synchronisierung für weniger Ruckler in Spielen - vergleichbar Nvidias G-Sync - ist jedoch schon seit Displayport 1.2a Teil des Standards. AMDs Dockport, das USB 3.1 und Stromversorgung per DP ermöglicht, ist jedoch ausdrücklich für Displayport 1.3 vorgesehen. Wann erste Geräte mit DP 1.3 erscheinen sollen, sagt die Vesa nicht, der bereits erwähnte Dell-Monitor ist jedoch ein Kandidat dafür.


eye home zur Startseite
nie (Golem.de) 16. Sep 2014

Habe ich auch nicht so verstanden. Nur zeigte sich, beispielsweise bei HDMI, dass höhere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, München
  3. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Frankfurt/Main
  4. operational services GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    Telekom kündigt weitere Glasfaser-Stadt an

  2. 2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer

    Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

  3. Super Mario

    Computerspiele könnten vor Demenz schützen

  4. Playstation VR

    Weniger als drei Prozent der PS4-Besitzer haben das Headset

  5. Cryptokitties

    Mein Leben als Kryptokatzenzüchter

  6. Uniti One

    Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

  7. Mek1

    In Zotacs Mini-Gamingbox passt ein i7 und eine GTX 1070 Ti

  8. Spionage

    Chinas Geheimdienste kommen per LinkedIn

  9. Video-Streaming

    Netflix denkt über bestimmbare Handlung in Serien nach

  10. Connected Hotel Room

    Hilton-Gäste sollen ihre Zimmer per App steuern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  2. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern
  3. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto

China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Berlin: Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
Berlin
Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
  1. Finnairs Gesichtsscanner ausprobiert Boarden mit einem Blick in die Kamera

  1. Re: Manekineko - oder wie die Menschen immer...

    neocron | 12:24

  2. Re: Übrigens Amazon garantiert nicht die...

    Coding4Money | 12:22

  3. Juristische Recherche

    seronulpha | 12:22

  4. Re: Die Städte brauchen Elektroautos, aber...

    Tantalus | 12:19

  5. Re: Meine VR wird auch selten genutzt.

    Kevin17x5 | 12:19


  1. 12:30

  2. 12:12

  3. 12:11

  4. 11:24

  5. 11:17

  6. 11:04

  7. 10:49

  8. 10:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel