Abo
  • Services:

Vesa: Mini-Displayport verliert langsam an Bedeutung

Im Laufe der Zertifizierung der neuen DP8K-Kabel stellte sich heraus, dass die Bedeutung eines Teils der Displayport-Kabelinfrastruktur sinkt. Es ist der einst von Apple eingeführte Stecker, der kaum noch gebraucht wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Vor allem Apple verbaute einst konsequent Mini-Displayport, hier in der doppelten Thunderbolt-2-Ausführung.
Vor allem Apple verbaute einst konsequent Mini-Displayport, hier in der doppelten Thunderbolt-2-Ausführung. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Mini-Displayport verliert insbesondere im Hinblick auf die DP8K-Kabelzertifizierung an Bedeutung. Erstmals seit Bestehen des Standards hat die Vesa zwei unterschiedliche Kabel als Teil des Standards, doch beim Mini-DP-Stecker gebe es kein Interesse, wie uns das Standardgremium Vesa auf dem Mobilkongress Mobile World Congress in Barcelona sagte.

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Böblingen
  2. über duerenhoff GmbH, Hannover

Die Nachfrage nach dem kleinen Stecker sinkt allgemein. Laut Vesa ist vor allem Displayhersteller Dell noch ein großer Verfechter des Standards. Das Unternehmen verwendet den Stecker vor allem für seine Daisychain-Monitore, um die Monitore mit nur einem Kabelweg von Monitor zu Monitor durchzuschalten, statt eine Sternverkabelung zu nutzen. Im Digital-Signage-Bereich ist zudem Grafikkartenhersteller Matrox weiter Nutzer der Mini-DP-Buchsen, setzt aber bei seinem 9-Monitor-Modell aber auf Mini-HDMI.

Dünnere Notebooks brauchten einst Mini-DP

Mini-Displayport wurde einst von Apple eingeführt und 2009 von der Vesa als Standard übernommen. Vor allem die damaligen Notebookdesigns profitierten von dem System und konnten dünner werden. In Zeiten von USB Typ C mit Displayport Alternate Mode braucht es diesen kaum noch. Auch Apple hat sich von der Stecker-Buchsen-Kombination zugunsten von USB Typ C als Displayausgang verabschiedet.

Die Vesa merkt das auch am Zertifizierungsprozess. Dem Gremium ist kein für DP8K zertifiziertes Mini-Displayport-Kabel bekannt. Vermutlich würden viele alte Kabeldesigns die Zertifizierung auch nicht bestehen. Die Kabel sind laut Vesa oft dünner und damit flexibler, was Probleme bei der erhöhten Datenübertragungsrate bringen könnte. Prinzipiell könnten die Kabel natürlich trotzdem für hohe Datenraten nutzbar sein, das Zertifikat garantiert dies nur, ist aber keine Bedingung.

Nachtrag vom 27. Februar 2018, 16:08 Uhr

Matrox verwendet Mini-HDMI bei seiner C900er-Serie und nicht wie fälschlich angegeben Displayport. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen und haben ihn korrigiert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

ldlx 27. Feb 2018

a) das T936 ist tatsächlich nicht mehr aktuell, laut Datenblatt zum Dock des aktuellen...

SparkyGLL 27. Feb 2018

Womit man wieder einen Kreis ziehen kann zu den blöden Dell USb C Docks. Besonders das...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /