• IT-Karriere:
  • Services:

Vesa: Displayport 1.5 schafft echte 8K bei 60 Hz

Mit Displayport 1.5 erscheint in den nächsten Jahren eine Schnittstelle, welche die 8K-Auflösung mit 60 Hz ohne Kompression anzeigen kann. DP8K-Kabel sind bereits erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Vesa auf der CES 2018
Vesa auf der CES 2018 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die nächste Displayport-Version soll eine Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixeln, sprich 8K, bei 60 Hz ermöglichen. Beim bisherigen Displayport 1.4 klappt das zwar auch schon, allerdings mithilfe der Display Stream Compression (DSC) - und die komprimiert verlustbehaftet. Ohne klappt nur 8K bei 30 Hz.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring

Zuerst erscheinen aber DP8K-zertifizierte Kabel, die 8K via Displayport (8K) unterstützen, von mehreren Herstellern. Sie sollen garantiert zum Displayport 1.4 mit 7.680 x 4.320 Pixeln bei 60 Hz und eingeschalteter Kompression kompatibel sein. Passende Monitore sind noch selten, üblicherweise wird ein Kabel für den Betrieb mitgeliefert.

Die HBR soll sich mindestens verdoppeln

Um die Bandbreite für 8K60 mit DSC zu erreichen, nutzt die hinter dem Displayport-Standard stehende Vesa (Video Electronics Standards Association) den HBR3-Link (High Bandwidth Rate Gen3). Dieser schafft 32,4 GBit/s über vier Lanes und abzüglich des Overheads durch die 8b/10b-Codierung noch 25,9 GBit/s. Für den nächsten Standard - der wohl Displayport 1.5 heißt - sei mindestens das Doppelte geplant, sagte ein Vesa-Sprecher Golem.de auf der Technikmese CES 2018 in Las Vegas. Auch eine effizientere 128b/130b-Codierung sei angedacht.

Mit über 64 GBit/s die Sekunde würde Displayport 1.5 dann 8K60 ohne DSC schaffen, auch 1440p240 wurde im Gespräch genannt - also 2.560 x 1.440 Pixel bei 240 Hz. Denkbar seien solche Panels etwa bei kommenden VR-Headsets. Ob HDR mit 4:4:4-Chroma und 12 Bit Farbtiefe klappe, ließ die Vesa offen. Zumindest mit Kompression sollte das aber funktionieren, denn HDMÌ 2.1 beherrscht diese Darstellung trotz geringeren 48 GBit/s dank der DSC.

Die Vesa will den nächsten Displayport-Standard in den kommenden 18 Monaten verabschieden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

dEEkAy 12. Jan 2018

Es ist einfach überall drin. DVD/BluRay Player, Konsolen, Receiver, etcpp. Ich fände...

meinoriginaluse... 12. Jan 2018

genau so wie mit DP 1.4 Kabeln, bei denen man nur schwer nachvollziehen kann ob sie die...

Graveangel 12. Jan 2018

Weil es vielleicht länger dauert, so etwas auszutüfteln? Iterativ ist immer leichter als...


Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /