Verwaltung: Schleswig-Holstein wechselt auf Libreoffice

In dem Bundesland sollen künftig 25.000 Verwaltungsrechner von Microsoft Office auf Libreoffice migriert werden. Das soll fünf Jahre dauern.

Artikel veröffentlicht am ,
Günstiger als Microsoft Office: Libreoffice.
Günstiger als Microsoft Office: Libreoffice. (Bild: Libreoffice)

Als Teil seiner großangelegten Open-Source-Strategie wird das Bundesland Schleswig-Holstein künftig auf die freie Office-Suite Libreoffice setzen. Das berichtet die Stiftung Document Foundation in ihrem Blog, die die rechtliche Vertretung des Open-Source-Projekts übernimmt. Demnach sollen zunächst 25.000 Rechner der Verwaltung umgestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Netzwerkarchitekt / -engineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Requirements Engineer (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

In der Ankündigung heißt es dazu: "Damit will der Staat seine Abhängigkeit von proprietärer Software reduzieren und schließlich ganz beenden. Bis Ende 2026 soll auf allen 25.000 Rechnern von Beamten und Angestellten, einschließlich Lehrern, Microsoft Office durch Libreoffice abgelöst und das Windows-Betriebssystem durch GNU/Linux abgelöst werden."

Erst vor wenigen Wochen haben mehrere Bundesländer sowie auch der Bund in einer Absichtserklärung eine stärkere Zusammenarbeit für einen einheitlichen IT-Arbeitsplatz ankündigt. Eine der wichtigsten ersten Schritte dabei ist eben auch die Arbeit an einer Textverarbeitung. Auch hierbei dürfte wohl der Schritt zu Libreoffice für die anderen Bundesländer zumindest nahe liegen.

Cloud-Lösungen im Fokus

Im Fall von Schleswig-Holstein konzentrieren sich die Beteiligten zunächst auf Cloud-Lösungen, eine Integration mit Libreoffice sowie auch in Video-Konferenzsysteme, wie es in der Ankündigung heißt. Ob und inwiefern Schleswig-Holstein dabei Betrieb und Pflege komplett selbst übernimmt, oder dafür auf Dienstleister wie etwa die Libreoffice-Spezialisten von Collabora zurückgreift, geht aus der Ankündigung nicht hervor.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Wechsel zu Libreoffice ist dabei nicht das erste Open-Source-Großprojekt für Schleswig-Holstein. So plant das Bundesland zusammen mit Hamburg auch eine eigene Instanz des Matrix-Chatsystems. Diese könnten künftig bis zu 500.000 Personen nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Plumpaquatsch 22. Nov 2021

Wie viele Produkte (Hardware) hast du bisher entwickelt und auf den Markt gebracht? Nach...

Oktavian 20. Nov 2021

Die gibt es bestimmt, aber sie sind dann wieder Inseln. Der Vorteil entsteht durch die...

OMGle 20. Nov 2021

Ein sehr guter Vergleich! Bei deinem imaginären Mercedes zahlst du ordentlich und kannst...

Oktavian 20. Nov 2021

"Beste" ist ein sehr subjektiver Begriff. Da müsste man schon objektiv messbare...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaftskommunikation
Forscher erschaffen ein schwarzes Loch? Quatsch.

Forscher behaupten, ein schwarzes Loch im Quantencomputer erschaffen zu haben. Der Kampf um Fördergelder verleitet Wissenschaftler zu solchen Übertreibungen. Das Geld sollte lieber verlost werden.
Ein IMHO von Johannes Hiltscher

Wissenschaftskommunikation: Forscher erschaffen ein schwarzes Loch? Quatsch.
Artikel
  1. Ada Lovelace: Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090
    Ada Lovelace
    Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090

    Kurz vor dem Launch der AMD-Konkurrenz passt Nvidia die Preise der eigenen Grafikkarten an. Das liegt auch an einem stärkeren Euro.

  2. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  3. Autonomes Fahren: VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis
    Autonomes Fahren
    VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis

    Nicht nur das VW-Projekt Trinity, auch das geplante Audi-Vorzeigemodell Artemis fällt den Softwareproblemen des VW-Konzerns zum Opfer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Tiefstpreise: Intel Core i7-13700K & AMD Ryzen 5 5600X • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /