Verwaltung: Schleswig-Holstein wechselt auf Libreoffice

In dem Bundesland sollen künftig 25.000 Verwaltungsrechner von Microsoft Office auf Libreoffice migriert werden. Das soll fünf Jahre dauern.

Artikel veröffentlicht am ,
Günstiger als Microsoft Office: Libreoffice.
Günstiger als Microsoft Office: Libreoffice. (Bild: Libreoffice)

Als Teil seiner großangelegten Open-Source-Strategie wird das Bundesland Schleswig-Holstein künftig auf die freie Office-Suite Libreoffice setzen. Das berichtet die Stiftung Document Foundation in ihrem Blog, die die rechtliche Vertretung des Open-Source-Projekts übernimmt. Demnach sollen zunächst 25.000 Rechner der Verwaltung umgestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Test-Engineer (m/w/d) in der Medizintechnik
    Medtron AG, Saarbrücken
  2. ERP-Administrator (m/w/d)
    C.Ed. Schulte GmbH Zylinderschlossfabrik, Velbert
Detailsuche

In der Ankündigung heißt es dazu: "Damit will der Staat seine Abhängigkeit von proprietärer Software reduzieren und schließlich ganz beenden. Bis Ende 2026 soll auf allen 25.000 Rechnern von Beamten und Angestellten, einschließlich Lehrern, Microsoft Office durch Libreoffice abgelöst und das Windows-Betriebssystem durch GNU/Linux abgelöst werden."

Erst vor wenigen Wochen haben mehrere Bundesländer sowie auch der Bund in einer Absichtserklärung eine stärkere Zusammenarbeit für einen einheitlichen IT-Arbeitsplatz ankündigt. Eine der wichtigsten ersten Schritte dabei ist eben auch die Arbeit an einer Textverarbeitung. Auch hierbei dürfte wohl der Schritt zu Libreoffice für die anderen Bundesländer zumindest nahe liegen.

Cloud-Lösungen im Fokus

Im Fall von Schleswig-Holstein konzentrieren sich die Beteiligten zunächst auf Cloud-Lösungen, eine Integration mit Libreoffice sowie auch in Video-Konferenzsysteme, wie es in der Ankündigung heißt. Ob und inwiefern Schleswig-Holstein dabei Betrieb und Pflege komplett selbst übernimmt, oder dafür auf Dienstleister wie etwa die Libreoffice-Spezialisten von Collabora zurückgreift, geht aus der Ankündigung nicht hervor.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Wechsel zu Libreoffice ist dabei nicht das erste Open-Source-Großprojekt für Schleswig-Holstein. So plant das Bundesland zusammen mit Hamburg auch eine eigene Instanz des Matrix-Chatsystems. Diese könnten künftig bis zu 500.000 Personen nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Plumpaquatsch 22. Nov 2021 / Themenstart

Wie viele Produkte (Hardware) hast du bisher entwickelt und auf den Markt gebracht? Nach...

Oktavian 20. Nov 2021 / Themenstart

Die gibt es bestimmt, aber sie sind dann wieder Inseln. Der Vorteil entsteht durch die...

OMGle 20. Nov 2021 / Themenstart

Ein sehr guter Vergleich! Bei deinem imaginären Mercedes zahlst du ordentlich und kannst...

Oktavian 20. Nov 2021 / Themenstart

"Beste" ist ein sehr subjektiver Begriff. Da müsste man schon objektiv messbare...

Termuellinator 20. Nov 2021 / Themenstart

In München wurde LiMux durch den SPDler Ude angestoßen und getrieben, auf Initiative der...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce Now (RTX 3080) im Test
1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
Ein Test von Marc Sauter

Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

  3. Gigafactory Grünheide: Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte
    Gigafactory Grünheide
    Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte

    Entgegen den Befürchtungen der Gegner profitieren vor allem Berlin und Brandenburg von Teslas neuer Fabrik in Brandenburg.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /