Abo
  • Services:
Anzeige
Auch das Modell Constellation wird in England gefertigt.
Auch das Modell Constellation wird in England gefertigt. (Bild: Vertu)

Vertu: Finanzielle Ungereimtheiten bei Luxus-Smartphone-Hersteller

Auch das Modell Constellation wird in England gefertigt.
Auch das Modell Constellation wird in England gefertigt. (Bild: Vertu)

Einige Mitarbeiter des Luxus-Smartphone-Herstellers Vertu vermissen offenbar ihre Gehälter für diesen Monat. Zudem gibt es Berichte über ausstehende Büromieten und eine fehlende Zahlung an den vorherigen Besitzer des Unternehmens.

Der Smartphone-Hersteller Vertu könnte in finanzielle Probleme verwickelt sein. Medienberichten zufolge soll es zu Rückständen bei den Zahlungen für die Büroräume des Unternehmens gekommen sein. Zudem beklagt der vorherige Besitzer des Unternehmens, ein Geschäftsmann aus Hongkong, dass er vom neuen Besitzer noch kein Geld gesehen habe.

Anzeige

Mitarbeiter sollen auf Geld warten

Die Vertu-Mitarbeiter in Großbritannien, wo die Luxus-Smartphones größtenteils von Hand montiert werden, berichten laut dem Telegraph zudem, dass sie für diesen Monat noch kein Gehalt bekommen haben. Vertu zufolge sei dies allerdings normal, das Gehalt soll zum 30. Juni 2017 überwiesen worden sein. Dennoch scheinen sich die Mitarbeiter Sorgen um ihre Jobs zu machen.

Vertu wurde im März 2017 von einer Holding aus Hongkong an den Geschäftsmann Hakan Uzan verkauft. Der vorherige Besitzer beklagt sich laut dem Telegraph nun, dass er nie die vereinbarte Summe von knapp 58 Millionen Euro bekommen habe, sondern lediglich einen Screenshot der Überweisung.

Abwicklung mit vorherigem Besitzer offenbar problematisch

Uzans Anwälten zufolge wurde die Zahlung offenbar zurückgehalten, da Uzan nach genauer Untersuchung des Unternehmens zahlreiche Missstände festgestellt hatte. Dazu sollen auch ausstehende Zahlungen an Zulieferer und Mitarbeiter zählen. Der vorige Besitzer Vertus soll sich Uzans Anwälten zufolge vor Gericht verantworten.

Erst Ende Juni 2017 hatte Vertu eine Kooperation mit dem chinesischen Hersteller TCL verkündet. Die Übereinkunft im Wert von 35 Millionen Euro ermöglicht es Vertu, bei seinem kommenden Smartphone Constellation X auf Technik von TCL zurückzugreifen. Inwieweit diese Abmachung von den jetzt auftauchenden Problemen betroffen sein wird, ist noch nicht abzusehen.


eye home zur Startseite
Wurschtb3mme 03. Jul 2017

Das "unkompliziert" hat hier ja schon mal ganz gut nicht geklappt. :)

picaschaf 02. Jul 2017

Wegen der gebotenen Leistungen? Die 7k sind geschenkt. Aber ohne entsprechende Bonität...

t3st3rst3st 02. Jul 2017

Mal überlegen, tausch ich meine Vans Treter gegen ein schniekes LV? Hmm eher nein, hat...

matzedin 02. Jul 2017

Es gibt Zeitungsartikel aus 2002/2003 usw...unabhängig von Wikipedia..die gut aufzeigen...

ArcherV 02. Jul 2017

Das ist Mal wieder so typisch deutsch....alle Schrauben müssen in Reihe und Glied stehen! :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Mannheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 12,99€
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Download auf Website sollte als erstes...

    Betatester | 03:21

  2. Re: kaum hat man sich

    LinuxMcBook | 02:27

  3. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Vaako | 02:16

  4. Re: Frontantrieb...

    holgerscherer | 02:14

  5. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    gs (Golem.de) | 02:13


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel