Abo
  • Services:

Vertu: Finanzielle Ungereimtheiten bei Luxus-Smartphone-Hersteller

Einige Mitarbeiter des Luxus-Smartphone-Herstellers Vertu vermissen offenbar ihre Gehälter für diesen Monat. Zudem gibt es Berichte über ausstehende Büromieten und eine fehlende Zahlung an den vorherigen Besitzer des Unternehmens.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch das Modell Constellation wird in England gefertigt.
Auch das Modell Constellation wird in England gefertigt. (Bild: Vertu)

Der Smartphone-Hersteller Vertu könnte in finanzielle Probleme verwickelt sein. Medienberichten zufolge soll es zu Rückständen bei den Zahlungen für die Büroräume des Unternehmens gekommen sein. Zudem beklagt der vorherige Besitzer des Unternehmens, ein Geschäftsmann aus Hongkong, dass er vom neuen Besitzer noch kein Geld gesehen habe.

Mitarbeiter sollen auf Geld warten

Stellenmarkt
  1. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  2. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Die Vertu-Mitarbeiter in Großbritannien, wo die Luxus-Smartphones größtenteils von Hand montiert werden, berichten laut dem Telegraph zudem, dass sie für diesen Monat noch kein Gehalt bekommen haben. Vertu zufolge sei dies allerdings normal, das Gehalt soll zum 30. Juni 2017 überwiesen worden sein. Dennoch scheinen sich die Mitarbeiter Sorgen um ihre Jobs zu machen.

Vertu wurde im März 2017 von einer Holding aus Hongkong an den Geschäftsmann Hakan Uzan verkauft. Der vorherige Besitzer beklagt sich laut dem Telegraph nun, dass er nie die vereinbarte Summe von knapp 58 Millionen Euro bekommen habe, sondern lediglich einen Screenshot der Überweisung.

Abwicklung mit vorherigem Besitzer offenbar problematisch

Uzans Anwälten zufolge wurde die Zahlung offenbar zurückgehalten, da Uzan nach genauer Untersuchung des Unternehmens zahlreiche Missstände festgestellt hatte. Dazu sollen auch ausstehende Zahlungen an Zulieferer und Mitarbeiter zählen. Der vorige Besitzer Vertus soll sich Uzans Anwälten zufolge vor Gericht verantworten.

Erst Ende Juni 2017 hatte Vertu eine Kooperation mit dem chinesischen Hersteller TCL verkündet. Die Übereinkunft im Wert von 35 Millionen Euro ermöglicht es Vertu, bei seinem kommenden Smartphone Constellation X auf Technik von TCL zurückzugreifen. Inwieweit diese Abmachung von den jetzt auftauchenden Problemen betroffen sein wird, ist noch nicht abzusehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Division 2 Xbox 46,99€, PSN Card 20 Euro 18,99€, PSN Card 10 Euro 9,49€)
  2. GRATIS
  3. (aktuell u. a. Corsair 750W Netzteil 64,90€, Intenso Secure 64-GB-SDXC 6,99€, Qpad DX-20 Pro...
  4. ab 15,96€

Wurschtb3mme 03. Jul 2017

Das "unkompliziert" hat hier ja schon mal ganz gut nicht geklappt. :)

picaschaf 02. Jul 2017

Wegen der gebotenen Leistungen? Die 7k sind geschenkt. Aber ohne entsprechende Bonität...

t3st3rst3st 02. Jul 2017

Mal überlegen, tausch ich meine Vans Treter gegen ein schniekes LV? Hmm eher nein, hat...

matzedin 02. Jul 2017

Es gibt Zeitungsartikel aus 2002/2003 usw...unabhängig von Wikipedia..die gut aufzeigen...

ArcherV 02. Jul 2017

Das ist Mal wieder so typisch deutsch....alle Schrauben müssen in Reihe und Glied stehen! :D


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10 Plus - Test

Das Galaxy S10+ ist Samsungs neues, großes Top-Smartphone. Im Test haben wir uns besonders die neue Dreifachkamera angeschaut.

Samsung Galaxy S10 Plus - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /