Abo
  • Services:
Anzeige
Ein mutmaßlicher OPM-Hacker wurde festgenommen.
Ein mutmaßlicher OPM-Hacker wurde festgenommen. (Bild: Kacper Pempe/Reuters)

Vertrauliche Personaldaten: Chinese als mutmaßlicher OPM-Hacker festgenommen

Ein mutmaßlicher OPM-Hacker wurde festgenommen.
Ein mutmaßlicher OPM-Hacker wurde festgenommen. (Bild: Kacper Pempe/Reuters)

Die US-Behörden haben einen Mann festgenommen, der durch den Verkauf von Malware den Hack der US-Personalbehörde OPM ermöglicht haben soll. Außerdem soll er mehrere US-Unternehmen gehackt haben.

Ein chinesischer Staatsbürger, der für den Hack des US-Büros für Personalangelegenheiten (Office of Personnel Management, OPM) verantwortlich sein soll, ist am Flughafen Los Angeles festgenommen worden. Der Hack hatte im Jahr 2015 für Aufsehen gesorgt, auch weil Informationen aus Sicherheitsüberprüfungen kopiert worden waren.

Anzeige

Die Angreifer hatten damals die Selbstauskünfte für Sicherheitsfreigaben nach US-Recht von knapp 22 Millionen Personen kopiert, darunter auch Fingerabdrücke von 5,6 Millionen Personen. Die Hacker konnten zudem die Personalakten von 4,2 Millionen damaligen oder früheren Regierungsmitarbeitern erbeuten.

Angeblicher Verkäufer der Sakula-Malware

Dem Mann wird konkret vorgeworfen, die Sakula-Malware verkauft zu haben [Anklage als PDF]. Diese soll bei dem Hack genutzt worden sein. Im aktuellen Fall zitiert das FBI forensische Beweistücke, die beim Hack mehrerer US-Unternehmen gesichert wurden. In anderen Fällen werden Hacker derzeit häufig auf Basis von Dokumenten verhaftet, die aus der Beschlagnahmung der Plattform Alphabay stammen, wie etwa Marcus Hutchins.

Der festgenommene Chinese soll im Jahr 2012 zudem verschiedene US-Firmen in den Bundesstaaten Massachusetts, Arizona, San Diego und Los Angeles gehackt haben. Dazu nutzte er den Angaben der Behörde zufolge unter anderem eine Schwachstelle in Microsofts Internet Explorer mit der Bezeichnung CVE-2012-4969.

Offenbar legen die Ermittler nahe, dass der Mann von chinesischen Behörden gesteuert wurde. Es sei Kommunikation zwischen ihm und "Händlern" in China sichergestellt worden. Dazu soll er unter anderem die E-Mail-Adresse goldsun84823714@gmail.com genutzt haben, was zwar gute Usability verspricht, aber beim Angriff auf US-Unternehmen und Behörden als leichtsinnige Wahl bezeichnet werden kann.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Köln, Bochum
  2. Continental AG, Lindau am Bodensee, Frankfurt
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Tja wer billig kauft..

    DAUVersteher | 22:36

  2. Re: Die Lösung!

    sofries | 22:35

  3. Bei Panini kann man nachbestellen.

    trolling3r | 22:28

  4. Re: Kaum einer will Glasfaser

    sneaker | 22:26

  5. Re: buffer overflows

    ML82 | 22:25


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel