Abo
  • Services:
Anzeige
Proteste gegen NSA-Überwachung am 27. Juli 2013 in Berlin
Proteste gegen NSA-Überwachung am 27. Juli 2013 in Berlin (Bild: John Macdougall/AFP/Getty Images)

Vertraulich Deutsche wollen für verschlüsselte E-Mail-Dienste zahlen

Nutzer würden für sicher verschlüsselte E-Mails und werbefreie soziale Netzwerke zahlen. 35 Prozent sind bereit, dafür Geld auszugeben. "Das ist ein klares Signal an die Unternehmen", sagte der Chef der Verbraucherschützer.

Anzeige

Der Schutz persönlicher Daten im Internet gewinnt nach dem NSA-Skandal für die Menschen in Deutschland an Bedeutung. Mehr als jeder Dritte ist bereit, für mehr Datenschutz Geld auszugeben: 35 Prozent der Befragten würden für Internetdienste wie E-Mail oder soziale Netzwerke zahlen, wenn sie höchsten Datenschutz bieten und werbefrei sind. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von TNS Emnid im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), die am 4. September 2013 veröffentlicht wurde.

Die kostenpflichtige De-Mail wird standardmäßig nicht End-to-End-verschlüsselt, weil eine solche Kommunikationsmöglichkeit offensichtlich vom Gesetzgeber nicht gewollt ist. Die eingestellte Verschlüsselung ist eine reine Transportverschlüsselung, die den Datentransfer von Server zu Server gegen Abhören absichert - allerdings werden alle E-Mails in den Servern unverschlüsselt zwischengespeichert. "Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist erst die Voraussetzung für einen sicheren E-Mail-Verkehr", so ein Experte von der Gesellschaft für Informatik.

"Das ist ein klares Signal an die Unternehmen. Geschäftsmodelle im Internet müssen nicht auf Werbung und dem damit verbundenen massenhaften Sammeln von Daten fußen", sagte Gerd Billen, Vorstand des VZBV. Bisher zahlen Verbraucher im Internet mit ihren Daten. Diese sind die Basis für individuell zugeschnittene Werbung, mit der Internetunternehmen ihr Geld verdienen. Wie persönliche Daten verwendet und an wen sie weitergegeben werden, können Verbraucher aber nur selten nachvollziehen, kritisierte er. Wenn Nutzer bereit seien, für Internetdienste zu zahlen, müssten Unternehmen alternative datenschutzfreundliche und sichere Geschäftsmodelle entwickeln, forderte der VZBV-Chef.

Ob Verbraucher für einen Internetdienst Geld bezahlen oder nicht: "Daten dürfen nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Nutzer erhoben und verarbeitet werden", forderte Billen. Die künftige Bundesregierung solle nicht länger auf die Selbstregulierung des Datenmarkts vertrauen, sondern sie müsse sich in der zurzeit verhandelten Europäischen Datenschutzgrundverordnung für verbraucherfreundliche Regelungen zur Datenerhebung und -verarbeitung einsetzen.


eye home zur Startseite
Julius Csar 17. Sep 2013

Ja wenns dann ohne Kompliziertheit sein muss, dann bitte richtig. Wenn es wirklich so...

Julius Csar 17. Sep 2013

Das wäre dann aber auch die "brutalere" Methode, bei der man dann quasi wieder in der...

Anonymer Nutzer 05. Sep 2013

Ja, aber ohne kann ich Empfängern deren Öffentlichen Schlüssel ich nicht habe, keine...

Private Paula 05. Sep 2013

Nein, kann nicht jedes Kind benutzen. Das ist der Knackpunkt. Kleopatra aus dem WinGPG...

ITLeer 05. Sep 2013

Spätestens der Empfänger wird die Mail entschlüsseln und öffnen,er wird sie ja wohl...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. mobileX AG, München
  3. WKM GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 486,80€
  2. 444,00€ + 4,99€ Versand
  3. 169,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Siri und diktieren

    _Freidenker_ | 20:58

  2. Re: Also so eine art Amerikanischer IS Verschnitt...

    Der Held vom... | 20:44

  3. Re: Warum?

    Eheran | 20:43

  4. Re: Die hohen Anschaffungskosten eines E-Autos...

    Eheran | 20:40

  5. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    Sharra | 20:39


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel