Abo
  • Services:

Alles wächst

Ob sie das tatsächlich tun, ist Gegenstand der Forschung: Gesucht wird nach Rezepten, um jeder Pflanze die für sie passenden Bedingungen zu bieten: Welche Feuchtigkeit? Welche Wellenlänge des Lichts? Welche Temperatur? Kann eine Pflanze rund um die Uhr wachsen oder benötigt sie eine Ruhepause?

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. ENERCON GmbH, Aurich

In der freien Natur müssten die Pflanzen sich herrschenden Bedingungen anpassen, dem Wetter, der Sonne, den Gegebenheiten des Bodens."Das brauchen sie alles nicht, wenn sie einen Nährstoffnebel kriegen, der genau mit dem richtigen Sauerstoff und den richtigen Mikronährstoffen angereichert ist", sagt Zimmermann-Lössl. "Es scheint ein künstliches Produkt zu sein. Ist es aber nicht, weil wir nur die tatsächlichen Umweltbedingungen, die eine Pflanze braucht, optimieren. Und das ist in meinen Augen nicht künstlich."

Die Erntezeit steht fest

Künstlich hin oder her: Das Konzept hat seine Vorteile. So kann zu jeder Jahreszeit gepflanzt und geerntet werden. Salat und Gemüse gibt es also im Winter ebenso frisch wie heutzutage im Sommer. Dafür steht schon beim Pflanzen fest, wann geerntet wird - wobei die Reifezeit kürzer sein soll als im Freiland. Der Ertrag soll höher liegen, ebenso der Nährstoffgehalt. Mit Schadstoffen oder Feinstaub sind die Pflanzen nicht belastet.

  • Der Wolkenkratzer der Zukunft: Er bietet nicht nur Platz zum Wohnen und Arbeiten, sondern auch zum Anbau von Gemüse. (Bild: Plantagon/Sweco)
  • In einer Vertical Farm wachsen Pflanzen unter kontrollierten Bedingungen, wie hier in der Brightbox in Venlo. (Foto: Philips)
  • Die Pflanzen wachsen unabhängig von den Tages- und Jahreszeiten, sie nehmen keine Schadstoffe auf. (Foto: Philips)
  • Das Konzept stammt aus der Raumfahrt: So sollen sich Astronauten auf fremden Planeten versorgen. (Bild: Nasa)
  • Es wurde auf die Erde übertragen: als vertikale Farmen für die Megacitys. (Bild: Nasa)
  • Es funktioniert: Dieser Salat wurde auf der ISS gezogen - unter Bedingungen, wie sie auch in einer Vertical Farm herrschen sollen. (Bild: Nasa)
In einer Vertical Farm wachsen Pflanzen unter kontrollierten Bedingungen, wie hier in der Brightbox in Venlo. (Foto: Philips)

Selbst eine personalisierte Nährpflanze sei denkbar, sagt Zimmermann-Lössl: Werde ein Mangel an bestimmten Nährstoffen festgestellt, könnten für diese Person Pflanzen so gezogen werden, dass diese Stoffe darin besonders angereichert werden. "Nährstoffmangel ist ein viel wichtigeres Thema als Hunger." Mit Grünzeug aus dem Wolkenkratzer ließe sich dem beikommen.

Was wird angebaut

Praktisch jede Pflanze soll sich für den Anbau im Agro-Wolkenkratzer eignen - von der Kartoffel bis zum Reis. Zimmermann-Lössl hält es aus ökonomischer Sicht allerdings für sinnvoll, mit hochwertigen Grünpflanzen anzufangen, mit Baby Leafs oder Micro Greens. Das sind kleinblättrige Salate, die reich an Vitaminen und anderen Nährstoffen sind. Solche Pflanzen ließen sich in heutigen Prototypenanlagen zu einem Preis produzieren, der mit Bioprodukten konkurrieren könne.

Ursprünglich waren solche Farmen jedoch nicht für irdische Anwendungen gedacht.

 Vertical Farming: Der Wolkenkratzer wird zum GemüsebeetVom Weltall ins Hochhaus 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. 45,95€
  3. (-91%) 1,75€
  4. ab 0,88€ (u. a. Magicka 2, Darkest Hour)

itcomserve.net... 24. Aug 2015

An alle Technoköpfe, hier die Idee, dass Natur sich nicht einsperren läßt, es ist keine...

Analysator 22. Aug 2015

+ Risiko weil gefährlich für den Verkäufer, da würde ich so weit möglich auch...

jwh-18 17. Aug 2015

Im Grunde hast du nur bestätigt was ich bereits meinte. Gutes Outdoor aus Deutschland...

blobhopp 17. Aug 2015

Die kleinen Mänchen (und natürlich auch Weibchen) in meinem Vault "420" scheinen ganz...

teenriot* 17. Aug 2015

Ich habe nochmal nachgedacht und ein paar Einwände zu deiner Rechnung, wobei mir bewusst...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /