Versteigerung: Apple 1 geht für knapp 375.000 US-Dollar weg

Für die Rekordsumme von fast 375.000 US-Dollar wurde ein funktionierender Apple-1-Computer in den USA versteigert. Damit wurde mehr als das Doppelte des erwarteten Verkaufspreises geboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Apple 1 bei der Sotheby's-Auktion
Apples Apple 1 bei der Sotheby's-Auktion (Bild: Emmanuel Dunand/AFP/Getty Images)

Über das Auktionshaus Sotheby's wurde das Computermodell Apple 1 aus dem Hause Apple für die Rekordsumme von 374.500 US-Dollar verkauft. Wer den seltenen Computer ersteigert hat, ist nicht bekannt. Nach einem Bericht der BBC gab es am Ende der Auktion einen Wettstreit zwischen zwei Bietern. Der ersteigerte Apple-1-Computer ist 36 Jahre alt und funktioniert noch.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur FH / Bachelor (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik ... (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
  2. Junior Product-Owner (m/w/d) Software-Entwicklung
    MVZ Martinsried GmbH, Martinsried
Detailsuche

Vom Apple 1 wurden überhaupt nur rund 200 Stück produziert, die im Jahr 1976 für 666,66 US-Dollar angeboten wurden. Noch sollen davon rund 50 Geräte existieren, aber davon sollen lediglich sechs Stück noch funktionieren. Bereits 1999 wurde ein Apple 1 verkauft, erzielte damals aber die vergleichsweise geringe Summe von 50.000 US-Dollar. Danach wurde der Apple 1 auf eBay einmal im Jahr 2009 für 17.000 US-Dollar und ein Jahr später für 42.766 US-Dollar verkauft.

Im Jahr 2010 erzielte ein Apple 1 eine Summe von 210.000 US-Dollar

Bis zur aktuellen Auktion lag die ersteigerte Höchstsumme eines Apple 1 bei 210.000 US-Dollar, die im November 2010 erzielt wurde. Der Apple 1 wurde damals mit Kassettenlaufwerk, Anleitung, Originalkarton und einem von Steve Jobs unterzeichneten Brief angeboten. Auf der Originalverpackung war auch die Wohnadresse von Steve Jobs verzeichnet, weil Apple 1976 in der Garage von Steve Jobs gegründet wurde.

Zu dem nun bei Sotheby's ersteigerten Apple 1 gab es nicht ganz so viel dazu, es lag aber immerhin die Originalbedienungsanleitung sowie das Kassettenlaufwerk bei. Vor der Versteigerung wurde erwartet, dass für den Apple-1-Computer eine Summe von maximal 180.000 US-Dollar hingelegt wurde. Als Mindestgebot wurden 120.000 US-Dollar erwartet.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Platine im Apple 1 wurde vor 36 Jahren noch vom Apple-Gründer Steve Wozniak selbst bestückt und den Zusammenbau übernahm der mittlerweile verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


commander1975 18. Jun 2012

Dies ist kein Eigenbau sondern ein komplett nach Kundenwünschen zusammengebauter PC und...

ap (Golem.de) 18. Jun 2012

Wir können zaubern: Jetzt ist sie wieder da :) Danke für den Hinweis.

Ampel 18. Jun 2012

(kwt)

Lala Satalin... 18. Jun 2012

Der Post von Samy war sarkastisch. Wer es nicht erkennt ist selber schuld. xD



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre Windows XP
Der letzte XP-Fan

Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
Ein Interview von Martin Wolf

20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
Artikel
  1. Festnetz: Telekom baut mehr FTTH als Vectoring
    Festnetz
    Telekom baut mehr FTTH als Vectoring

    Die Zahl der Haushalte, die Fiber To The Home von der Telekom erhalten können, stieg im September um 187.000.

  2. Truth Social: Trumps soziales Netzwerk nicht mehr im App Store
    Truth Social
    Trumps soziales Netzwerk nicht mehr im App Store

    Die Schwierigkeiten für Trumps soziales Netzwerk halten offenbar weiter an. Eine Trump-Aktie hat aber massiv an Wert zugelegt.

  3. Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
    Age of Empires 4 im Test
    Im Galopp durch die Geschichte

    Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • LG OLED55B19LA 120Hz 965€ • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90€ & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /