Verspätung: Dishonored statt Bioshock Infinite

Für Dishonored steht nun der Veröffentlichungstermin fest, das Actionrollenspiel wird im Oktober 2012 erscheinen. Mit dem großen Konkurrenten Bioshock Infinite hingegen ist in diesem Jahr nicht mehr zu rechnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Dishonored erscheint am 12. Oktober 2012 in Europa.
Dishonored erscheint am 12. Oktober 2012 in Europa. (Bild: Bethesda Softworks)

Der offizielle Verkaufsstart für Dishonored steht fest: Am 12. Oktober 2012 kommt es in Europa in den Handel. Bereits am 9. Oktober wird es in den USA erhältlich sein. Das Bethesda-Studio Arkane entwickelt es für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (w/m/d) für elektronische Formularverarbeitung
    Stadt Erlangen, Erlangen
  2. Frontend Software Engineer (w/m/d)
    ServiceOcean SalesDE GmbH, Köln
Detailsuche

Dishonored ist so etwas wie das Bioshock von Bethesda: eine große, interessante und architektonisch ungewöhnliche Stadt, eine interessante lineare Handlung, Rollenspielelemente und Freiheit beim Absolvieren der Missionen. An der Entwicklung ist auch Harvey Smith beteiligt; er ist vor allem als Kodesigner von Deus Ex bekannt. In unserer Dishonored-Vorschau steht mehr zum Spiel.

Bioshock Infinite verspätet sich

Die Dishonored-Veröffentlichung im Oktober 2012 könnte auch ein Trost für Bioshock-Fans werden. Denn die müssen sich noch länger gedulden, 2K Games und Spielestudio Irrational Games kündigten in dieser Woche an, dass Bioshock Infinite nicht wie erst angekündigt ebenfalls im Herbst 2012 erscheint, sondern erst am 26. Februar 2013. Die Entwickler wollen dem ebenfalls für PC und Konsolen angekündigten Spiel noch den letzten Schliff geben, zumal es wieder so viel Eindruck machen soll wie das erste Bioshock-Spiel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Eisenoxid-Elektrolyse: Stahlherstellung mit Strom statt Kohle
    Eisenoxid-Elektrolyse
    Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

    Das Forschungsprojekt Siderwin entwickelt einen Prozess zur klimafreundlichen Stahlherstellung mittels direkter Elektrolyse.
    Von Hanno Böck

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. Lenovo Tab M10 zum Knallerpreis bei Amazon
     
    Lenovo Tab M10 zum Knallerpreis bei Amazon

    Das Tab M10 kostet bis Mittwoch deutlich weniger. Ein weiteres Highlight: der Microsoft Surface Laptop 4 ist um 250 Euro reduziert.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /