• IT-Karriere:
  • Services:

Versionsverwaltung: Git-Umzug von GCC abgeschlossen

Die Kompilersammlung GCC wird künftig mit dem Versionskontrollsystem Git entwickelt. Das bisherige SVN-Repository ermöglicht nur noch Lesezugriffe.

Artikel veröffentlicht am , /Ulrich Bantle/Linux Magazin
Der Git-Umzug der GNU Compiler Collection war erfolgreich.
Der Git-Umzug der GNU Compiler Collection war erfolgreich. (Bild: Pixabay)

Die vor wenigen Wochen begonnene Migration der Quellcode-Repositorys der GNU Compiler Collection (GCC) von Subversion (SVN) auf Git als Versionskontrollsystem ist abgeschlossen. Das teilte der Entwickler Joseph Meyers auf der Mailingliste des Projektes mit. Das bisherige SVN-Repository war bereits am Samstag für den Transfer zu Git auf Read-Only gestellt worden. Es fehlten zwar noch einige Bestandteile der gesamten Codebasis in Git, etwa die Dokumentation. Das Team arbeitet aber auch an der vollständigen Bereitstellung dieser Teile.

Stellenmarkt
  1. Scheer GmbH, Saarbrücken
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Zusätzlich zu der eigentlichen Konvertierung will das Team außerdem die Dokumentation weiter anpassen und vor allem um Tipps zum Umgang mit dem Werkzeug Git erweitern, die in den vergangenen Diskussionen des Projekts aufgetaucht sind. Ebenso muss die Projekt-Homepage noch an den Umzug angepasst werden und die entsprechenden Verweise richtig gesetzt werden.

Den Plan, von dem bisher genutzten SVN auf Git zu wechseln, verfolgte die Community schon länger. Dabei sollte allerdings eben nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt bei null neu angefangen werden, wie dies zum Beispiel beim Linux-Kernel geschah, für den Git ursprünglich erstellt wurde. Das GCC-Team wollte vielmehr die Historie mit Beiträgen und Metadaten so gut es geht beibehalten und dafür auch die Repositorys komplett migrieren.

Der Entwickler Eric S. Raymond war einer der Vorreiter für diese Art Migration, wobei er bereits im Jahr 2018 erstmals versuchte, die Repositorys zu konvertieren. Raymonds Versuch schlug fehl, das von ihm dafür eingesetzte und als Maintainer gepflegte Tool Reposurgeon erwies sich bei der Konvertierung noch als zu speicherhungrig. Raymond hat das Tool deshalb mit Unterstützung weiterer Entwickler komplett überarbeitet, so dass dies nun erfolgreich eingesetzt werden konnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...
  2. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  3. Nach Gratismonat 5,99€ - jederzeit kündbar
  4. 389,00€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

    •  /