Abo
  • Services:

Versionsverwaltung: Bösartige Git-Repos können Clients übernehmen

Eine Sicherheitslücke in der Versionsverwaltung Git ermöglicht es bösartigen Repositorys, unter Umständen Code auf Client-Systemen auszuführen. Patches für Git stehen bereit und verschiedene Hosting-Dienste haben Vorkehrungen gegen die Lücke getroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Git hat eine schwerwiegende Sicherheitslücke. Updates stehen bereit.
Git hat eine schwerwiegende Sicherheitslücke. Updates stehen bereit. (Bild: Luke Anderson, flickr.com/CC-BY 2.0)

Das Entwicklerteam der Versionsverwaltung Git hat eine Reihe von Updates für seine verschiedenen Versionszweige bereitgestellt, die zwei Sicherheitslücken beheben. Details zu der schwerwiegenderen von beiden, CVE-2018-11235, liefert ein Blogeintrag des Devops-Teams von Microsoft. Unter bestimmten Umständen können demnach bösartige Repositorys dazu genutzt werden, Code auf den Client-Systemen auszuführen (Remote Code Execution, RCE).

Stellenmarkt
  1. AKKA GmbH & Co. KGaA, München
  2. init SE, Karlsruhe

Führen Nutzer den Befehl "git clone --recurse-submodules" aus, erhält das Programm die Namen der Submodule aus der Datei .gitmodules. Diese Namen werden dann an den Pfad $GIT_DIR/modules angehängt, so dass über Pfadangaben wie ../ ein Directory Traversal möglich ist. Hinzu kommt, dass Post-Checkout-Hooks, also bestimmte Kontrollskripte, auch für Submodule ausgeführt werden. Zusammen kann das dann von Angreifern zum Ausführen von beliebigem Code auf den Clients genutzt werden.

Als Gegenmaßnahme hat das Team die Verwendung dieser speziell manipulierten Dateipfade in Git unterbunden. Als Schutz für Clients, die noch keine Updates eingespielt haben, wollen verschiedene Hosting-Provider das Hinzufügen von Repositorys unterbinden, die so gestaltet sind, dass diese die Lücke ausnutzen. Dazu gehören auch Microsofts Visual Studio Team Services, Gitlab und vermutlich auch Github, über dessen Bug-Bounty-Programm die Lücke gemeldet worden ist.

Updates verfügbar

Die zweite Lücke (CVE-2018-11233), die durch die Updates behoben wird, konnte dazu genutzt werden, den Code zur Überprüfung von Dateipfaden unter NTFS so zu manipulieren, dass damit beliebige Speicherteile ausgelesen werden konnten. Die aktuellen Versionen von Git, die die Patches für die Sicherheitslücke enthalten und diese damit schließen, sind: 2.13.7, 2.14.4, 2.15.2, 2.16.4 und 2.17.1.

Binärversionen für Windows werden über die Webseite des Projekts bereitgestellt. MacOS-Nutzer erhalten die aktuelle Version bereits über Homebrew und Updates für Linux-Distributionen werden bereits verteilt oder sollten demnächst folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...

Baron Münchhausen. 31. Mai 2018

man braucht 3 sekunden um zu realisieren, dass man sie nicht braucht... Es sei denn man...

baltasaronmeth 31. Mai 2018

Repositories wäre Englisch, Repositorys wäre korrektes Deutsch, wenn Repository kein...

sasee_bln 30. Mai 2018

Das benutzen doch nur die alten SVN-Hasen, oder? Zum Glück werden in der Welt in der ich...

ashahaghdsa 30. Mai 2018

99% der Fälle nutze ich GIT um code zu clonen, kompilieren und dann auszuführen. Wer mich...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

      •  /