Abo
  • Services:
Anzeige
Die neue Spotify-Version soll die SSD-Probleme lösen.
Die neue Spotify-Version soll die SSD-Probleme lösen. (Bild: Spotify/Andreas Donath)

Version 1.0.42: Spotify reagiert auf SSD-Problematik

Die neue Spotify-Version soll die SSD-Probleme lösen.
Die neue Spotify-Version soll die SSD-Probleme lösen. (Bild: Spotify/Andreas Donath)

Vor wenigen Stunden hat Spotify offiziell auf die Probleme mit hohen Schreiblasten des Programms reagiert, wenn auch nur halbgar. Angeblich wurden sämtliche Probleme vollständig gelöst. Einige Nutzer berichten aber nur von einer Minderung.

Spotify hat auf Kritik reagiert und das Programm in der Version 1.0.42 veröffentlicht. Es soll die seit Monaten bekannten Probleme mit sehr hohen Schreiblasten, über die wir gestern berichteten, beheben, so Spotify-Moderator Chris.

Anzeige

Laut Chris hat Spotify Fragen aus der eigenen Community rund um die Schreibproblematik bekommen. Unter anderem über den Spotify-Twitter-Account. Der deutsche Account @spotifyhilft reagierte anfangs allerdings sehr ungewöhnlich. Für die Fehlerbehebung verlangte man den Nutzernamen und die E-Mail-Adresse einiger Spotify-Nutzer als Direktnachricht, was suggeriert, dass es sich um individuelle Probleme handeln könnte. Das stimmte vermutlich nicht. Spotify hat die Problembeschreibungen begutachtet und alle "potenziellen Probleme" des Desktop-Clients mit der neuen Version behoben. Dass es ein Problem gab, will Spotify offenbar nicht direkt zugeben.

Version 1.0.42 wird stufenweise verteilt

Entsprechend wurde der bis dato offene Bug-Eintrag geschlossen. Die Version 1.0.42 wird derzeit verteilt. Allerdings erreicht die Version nicht alle Nutzer sofort. Ein Changelog gibt es allerdings seit einiger Zeit nicht mehr.

Einen direkten Download bietet Spotify nicht an. Stattdessen gibt es ein Programm zum Herunterladen von Spotify als Download. In einem kurzen Test lud dieser Installer die Version 10.0.39 bei uns herunter. Vermutlich sind noch nicht alle Update-Server aktualisiert worden. Anwender müssen über die Update-Routine des Programms die neue Version herunterladen, sofern sie angeboten wird.

Laut einigen Spotify-Nutzern sind mit der neuen Version die Probleme tatsächlich gelöst worden. Es gibt aber auch einzelne Berichte, dass die Schreibraten nur verringert worden sind. Die neue Version schreibt nur noch wenige Hundert MByte an Daten pro Stunde auf den Datenträger. Das ist zwar eine drastische Verbesserung, aber in absoluten Werten gerechnet immer noch eine sehr hohe Last für das Abspielen von Musik.


eye home zur Startseite
GameDeveloper 12. Nov 2016

Die neue Version schwächt das Problem lediglich ab, aber bei meinem ersten Test hat mir...

DeathMD 11. Nov 2016

Ok, danke für die Rückmeldung. Gruß DeathMD

SlurmMcKenzie 11. Nov 2016

Gefunden im Spotify Forum: http://upgrade.spotify.com/upgrade/client/win32-x86...

Tamashii 11. Nov 2016

Sorry, aber Deine Antwort ist in diesem Fall genauso wenig hilfreich, vielleicht sogar...

Arkarit 10. Nov 2016

Wenn sie unverändert bleiben, stimmt das. Tun sie aber nicht, denn auch die "belegten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Commerz Finanz GmbH, München
  2. Techcos GmbH über ACADEMIC WORK, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  4. FMB-Blickle GmbH, Villingen-Schwenningen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 47,99€
  2. und For Honor oder Ghost Recon Wildlands kostenlos erhalten
  3. (-17%) 49,99€ - Release am Donnerstag

Folgen Sie uns
       


  1. Energielabels

    Aus A+++ wird nur noch A

  2. Update 1.2

    Gog.com-Client erhält Cloud-Speicheroption und fps-Zähler

  3. HTTPS

    US-Cert warnt vor Man-In-The-Middle-Boxen

  4. Datenrate

    Facebook und Nokia bringen Seekabel ans Limit

  5. Grafikkarte

    Zotac will die schnellste Geforce GTX 1080 Ti stellen

  6. Ab 2018

    Cebit findet künftig im Sommer statt

  7. Google

    Maps erlaubt Teilen des eigenen Standortes in Echtzeit

  8. Datengesetz geplant

    Halter sollen Eigentümer von Fahrzeugdaten werden

  9. Nintendo Switch

    Leitfähiger Schaumstoff löst Joy-Con-Probleme

  10. Stack Overflow

    Deutsche Entwickler fühlen sich unterbezahlt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Countdown für Andromeda
  2. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda
  3. Mass Effect Abflugtermin in die Andromedagalaxie

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Re: Habs doch schon, nannte sich Google latitude

    __destruct() | 03:07

  2. Re: Betrifft alle Streamer?

    Apfelbrot | 03:03

  3. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    GenXRoad | 02:59

  4. Re: Leider alternativ-los...

    Apfelbrot | 02:59

  5. Re: Nonsense!

    Apfelbrot | 02:57


  1. 18:59

  2. 18:42

  3. 18:06

  4. 17:39

  5. 17:10

  6. 16:46

  7. 16:26

  8. 16:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel