Abo
  • IT-Karriere:

Versicherung: Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt

Der französische Versicherungskonzern Axa hat herausgefunden, dass hochwertige Elektroautos im Vergleich zu Verbrennerfahrzeugen deutlich häufiger in Unfälle verwickelt sind. Das Problem liegt bei den Fahrern.

Artikel veröffentlicht am ,
Verunfallter Tesla (Symbolbild)
Verunfallter Tesla (Symbolbild) (Bild: NTSB)

Das hohe Drehmoment und die starke Beschleunigung von vielen teuren Elektroautos sorgen bei den Versicherungen indirekt für höhere Schäden, als sie bei Verbrennerfahrzeugen anfallen. Die Fahrer kommen offenbar mit der Leistungsfähigkeit der Autos nicht besonders gut zurecht. Axa behauptet nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters, dass Elektro-SUVs und Luxus-Elektroautos 40 % mehr Unfälle verursachen als solche mit Verbrennungsmotor.

Stellenmarkt
  1. Caritas Wohn- und Werkstätten im Erzbistum Paderborn e. V., Paderborn
  2. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden, Schorndorf

Axa stützt seine Schlussfolgerungen auf eigene Schadensdaten. Kleinere Elektroautos wie der Renault Twizy oder der Smart Electric Drive seien weniger stark gefährdet, so Axa.

Axa kann allerdings nicht bestätigen, dass Elektrofahrzeuge bis zu zwei Drittel mehr Unfälle mit Fußgängern oder Radfahrern verursachen, wie es eine Studie aus den USA ( PDF) belegen will.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

Terence01 15. Sep 2019 / Themenstart

Betonung liegt an leistungsstarken Modellen. Da sind die Fahrer einfach überfordert wenn...

mapalus 04. Sep 2019 / Themenstart

Wohl nicht. :)

E-Mover 26. Aug 2019 / Themenstart

Wow, Du bist ja ein toller Typ!

E-Mover 26. Aug 2019 / Themenstart

Es ist gar nicht so leicht, ähnlichen Unsinn zu schreiben wie bofhl, gratuliere.

chefin 26. Aug 2019 / Themenstart

Lol, als ich einen 80kW Verbrenner hatte, brauchte es einen Porsche und einen sehr...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
    Surface Hub 2S angesehen
    Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

    Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
    2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
    3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

      •  /