• IT-Karriere:
  • Services:

Verschlüsselung: Überwachungskameras in Washington mit Ransomware lahmgelegt

Nach Krankenhäusern, Stadtverwaltungen und der Metro von San Francisco hat es nun die Überwachungskameras der US-Hauptstadt getroffen. 70 Prozent der Geräte waren wegen einer Ransomware für mehrere Tage nicht nutzbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Überwachungskameras in freier Wildbahn
Überwachungskameras in freier Wildbahn (Bild: Gabriel Bouys/AFP/Getty Images)

Etwa 70 Prozent der Überwachungskameras in der US-amerikanischen Hauptstadt Washington D.C. wurden im Januar durch einen Ransomware-Angriff lahmgelegt. Die Washington Post berichtet, dass 123 der 187 Netzwerk-Videorekorder mit der Verschlüsselungssoftware infiziert wurden. Der Ausfall dauerte vom 12. bis zum 15. Januar an und fand damit nur wenige Tage vor der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Donald Trump und mehreren Großdemonstrationen in der Stadt statt.

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Nach Angaben des Secret Service habe der Ausfall der Kameras keine Gefahren für die Öffentlichkeit verursacht. Die Stadt bezahlte offenbar keine Erpressungssumme, sondern setzte die befallenen Systeme neu auf und spielte Backups ein. Bei dem Angriff sollen zwei verschiedene Ransomware-Varianten zum Einsatz gekommen sein, die Washington Post macht jedoch keine konkreten Angaben.

Der Verbreitungs- und Infektionsweg ist unklar

Bislang unklar ist auch, wie die Software auf die Geräte gelangt ist. Nach wie vor wird Ransomware zumeist über Makroviren verteilt, die Verbreitung über Exploit-Kits hat abgenommen, auch wegen der geringeren Verbreitung von Flash- Java- und Silverlight-Plugins.

Nach Angaben der zuständigen Ermittler und des Chief Technology Officers der Stadt, Archana Vemulapelli, ist es nicht zu einer Ausbreitung der Malware über das Videoüberwachungssystem hinaus gekommen. Im vergangenen Jahr wurde unter anderem die Stadtverwaltung der deutschen Stadt Dettelbach per Ransomware verschlüsselt, die Kommune bezahlte die Erpresser. Auch Krankenhäuser und der öffentliche Nahverkehr von San Francisco waren betroffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 11,00€
  2. 44,99€

FreiGeistler 30. Jan 2017

Quatsch. Natürlich Putin!! /Ironie off

DeathMD 30. Jan 2017

Mich würde es nicht wundern wenn in Kürze tatsächlich so ein Tweet von Trumpel verfasst...

Anonymer Nutzer 30. Jan 2017

Weil , die armen Kinder, Wetter.


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
    Der bessere Ultrabook-i7

    Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
    2. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit
    3. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM

      •  /