Abo
  • Services:

Verschlüsselung: TLS 1.3 mit Startschwierigkeiten

Obwohl bei der Entwicklung von TLS 1.3 versucht wurde, Probleme mit bestehenden fehlerhaften Geräten zu vermeiden, gibt es beim Start erneut Schwierigkeiten. Verantwortlich dafür: Vorab-Versionen von OpenSSL und Geräte von Cisco und Palo Alto Networks.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Ob Versionsintoleranz oder defekte Middleboxen: Bei Bugs in TLS ist Cisco oft dabei.
Ob Versionsintoleranz oder defekte Middleboxen: Bei Bugs in TLS ist Cisco oft dabei. (Bild: Kjetil Ree, Wikimedia Commons/CC-BY-SA 3.0)

Es ist eine scheinbar unendliche Geschichte: Fehlerhaft implementierte Geräte im Internet sorgen dafür, dass die Verwendung der neuen TLS-Version 1.3 blockiert wird. Einem Bericht von Chrome-Entwickler David Benjamin zufolge gibt es jetzt weitere Probleme. Chrome will mit der kommenden Version 70 TLS 1.3 aktivieren.

Inhalt:
  1. Verschlüsselung: TLS 1.3 mit Startschwierigkeiten
  2. Downgrade-Schutz sorgt für Probleme mit Enterprise-Geräten

Einige Testversionen von OpenSSL bieten fehlerhafterweise eine Entwurfsversion von TLS 1.3 an. Bugs in Geräten von Cisco und Palo Alto Networks sorgen außerdem dafür, dass ein Schutzmechanismus vor Downgradeangriffen vorläufig nicht genutzt werden kann.

Testversionen von OpenSSL 1.1.1 sollten dringend aktualisiert werden

Eigentlich war vorgesehen, dass alle Implementierungen, die testweise die unfertigen Versionen von TLS 1.3 anbieten, speziell reservierte eigene Versionsnummern verwenden. Denn TLS 1.3 ist über mehrere Jahre entwickelt und dabei immer wieder stark verändert worden, insgesamt gab es 28 Entwurfsversionen. Ein Versuch, mit unterschiedlichen Entwurfsversionen oder zwischen der finalen Version und Vorabversionen eine Verbindung aufzubauen, scheitert daher in aller Regel.

In Testversionen von OpenSSL 1.1.1-pre6 und früher gab es allerdings einen Bug: OpenSSL akzeptiert auch die finale Versionsnummer von TLS 1.3 und versucht, damit eine Verbindung mit der damaligen Vorabversion aufzubauen. Das Problem: Offenbar haben einige diese OpenSSL-Testversion auf ihren Servern installiert und seitdem nicht mehr aktualisiert.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden
  2. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin

Wer seinen Server mit einer Testversion von OpenSSL 1.1.1 betreibt, sollte daher unbedingt umgehend auf die finale Version umstellen, die im September veröffentlicht wurde. Alternativ kann man laut Benjamin auch die Unterstützung von TLS-1.3-Drafts deaktivieren und nur Verbindungen mit dem älteren TLS 1.2 zulassen. Andernfalls muss man bald mit Verbindungsfehlern rechnen: Das Chrome-Team plant nicht, aufgrund dieses Problems die Aktivierung von TLS 1.3 zu verzögern.

Downgrade-Schutz sorgt für Probleme mit Enterprise-Geräten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€ statt 69,99€
  2. 44,98€ + USK-18-Versand
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-78%) 4,44€

DebianFan 15. Okt 2018 / Themenstart

Das lässt sich dem Bewertungsskript grade.py entnehmen, welches auf der Seite verlinkt...

torrbox 14. Okt 2018 / Themenstart

Kaum eine Software hat immer die neusten Ciphers und Features. Ok bald können es nginx...

tschaefer 13. Okt 2018 / Themenstart

und ich wundere mich seit Monaten, dass das Internet stottert und der Browser hier da mal...

Sharra 13. Okt 2018 / Themenstart

Da diese Middleware sowieso entgegen jeglicher Vernunft die Verschlüsselung einfach...

Snowi 13. Okt 2018 / Themenstart

Zum Router: Da hast du wohl recht, aber besagte Features brauche/benutze ich nicht. DD...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /