• IT-Karriere:
  • Services:

Verschlüsselung: TLS 1.3 ist so gut wie fertig

Die TLS-Arbeitsgruppe der IETF hat ihre Arbeit an Version 1.3 des Verschlüsselungsprotokolls abgeschlossen. Jetzt muss noch der Rest des Standard-Gremiums zustimmen, was aber noch dauern könnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Zukunft der Webverschlüsselung ist schon fast da.
Die Zukunft der Webverschlüsselung ist schon fast da. (Bild: Simon Cocks, Flickr.com/CC-BY 2.0)

Eigentlich hätte die Version 1.3 der Transportverschlüsselung TLS schon vor über einem Jahr veröffentlicht werden sollen. Verschiedene Probleme etwa mit Unternehmen, die aktiv versucht haben, den Standard zu schwächen, haben die Standardisierung immer wieder verzögert. Der Vorsitzende der TLS-Arbeitsgruppe bei der Internet Engineering Task Force (IETF), Sean Turner, hat den 24. und damit letzten Entwurf nun aber zur Veröffentlichung als Standard eingereicht.

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. Zühlke Engineering GmbH, München, Frankfurt

Turner schreibt, dass damit sämtliche noch ausstehenden Kommentare abgearbeitet worden seien. Der Entwurf durchläuft bis zur Verabschiedung als Standard aber noch weitere Gremien. So hat zunächst die Vorsitzende des Security-Bereiches der IETF (Area Director), Kathleen Moriarty, dem Entwurf zugestimmt und diesen zu einer IETF-weiten Abstimmung weitergeleitet.

Dieser sogenannte Last Call (LC) sollte laut aktueller Planung am 1. März abgeschlossen sein. Hier haben alle Beteiligten der IETF noch einmal die Möglichkeit, Kritik und Verbesserungswünsche an dem Entwurf zu äußern. Angesichts der langen Diskussionsphase in der TLS-Arbeitsgruppe mit einer extrem breiten Beteiligung sollte sich an TLS 1.3 aber eigentlich technisch nichts mehr ändern.

Wann die Standardisierung von TLS 1.3 abgeschlossen ist, lässt sich derzeit aber trotzdem noch nicht genau sagen. So beschreibt der Entwickler Rich Salz, der für Akamai an der TLS-Bibliothek OpenSSL arbeitet, die Zeitpläne der IETF ironisch als "ehrgeizig", was erfahrungsgemäß sehr beschönigend ist. Die Browser Firefox und Chrome sowie Google und einige weitere Dienste wie Cloudflare testen TLS 1.3 allerdings schon produktiv, sodass das Ausrollen des Standards schon gut vorbereitet ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 95,99€ (mit Rabattgutschein)
  2. 41,99€ (statt 59,99€)
  3. DVD für 12,99€, Blu-ray für 16,39€, 4K UHD für 21,99€
  4. (u. a. Sandisk Ultra 3D 500GB SATA-SSD für 62,90€, Lenovo Smart Display 10" für 88€ statt 224...

/mecki78 21. Feb 2018

Auch wenn das bestimmt einigen Geheimdiensten entgegen gekommen wäre, bin ich mir...

Anonymer Nutzer 16. Feb 2018

man muss dazu sagen, dass diese methode einfach nur falsch ist und die methode mit den...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
The Last of Us 2 angespielt: Allein auf der Interstate 5
The Last of Us 2 angespielt
Allein auf der Interstate 5

Der vorletzte Blockbuster für Playstation 4: Mitte Juni 2020 erscheint The Last of Us 2. Golem.de konnte einen langen Abschnitt anspielen.
Von Peter Steinlechner

  1. Sony The Last of Us 2 wird PS5-kompatibel
  2. Naughty Dog Spoiler und Sperren rund um The Last of Us 2
  3. Playstation 4 Neue Termine für The Last of Us 2 und Ghost of Tsushima

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen

Realme 6 und 6 Pro im Test: Starke Konkurrenz für Xiaomi
Realme 6 und 6 Pro im Test
Starke Konkurrenz für Xiaomi

Das Realme 6 und 6 Pro bieten eine starke Ausstattung für relativ wenig Geld - und gehören damit aktuell zu den interessantesten Mittelklasse-Smartphones.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /