• IT-Karriere:
  • Services:

Verschlüsselung: TLS 1.0 und 1.1 sollen "sterben, sterben, sterben"

Ein aktueller Entwurf der IETF sieht vor, dass die alten TLS-Versionen 1.0 und 1.1 künftig nicht mehr benutzt werden dürfen. Ein Fallback ist explizit nicht vorgesehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die alten TLS-Versionen sollen abgeschafft werden.
Die alten TLS-Versionen sollen abgeschafft werden. (Bild: Andres Gonzalez, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Standardisierung von TLS 1.3 ist nach mehreren Jahren so gut wie abgeschlossen und die Veröffentlichung als RFC 8446 nur noch eine Formsache. Die aktuelle Version TLS 1.2 ist auch schon fast zehn Jahre alt. Trotzdem werden immer noch die älteren und potenziell unsicheren Versionen 1.0 aus dem Jahr 1999 und 1.1 von 2006 verwendet. Ein aktueller Entwurf der Internet Engineering Task Force (IETF) sieht nun vor, diese sehr alten Versionen auszumustern.

Stellenmarkt
  1. ENERTRAG Windstrom GmbH, Dauerthal
  2. GKV-Spitzenverband, Berlin

Der Vorschlag stammt von Kathleen Moriarty, die für Dell EMC an dessen Technologie- und Standardstrategie arbeitet und zurzeit Vorsitzende des Sicherheitsbereichs der IETF ist, sowie von Forscher Stephen Farrell des Trinity Colleges Dublin. Der Entwurf zum Abschaffen von TLS 1.0 und 1.1 trägt zurzeit scherzhaft noch den Namen "diediedie", also "stirb, stirb, stirb". Das wiederum ist ein direkter Bezug zu dem Standard, mit dem SSL 3.0 abgeschafft wurde. Der Entwurf dazu trug ebenfalls den Zusatz "diediedie".

Veraltet und kaum noch verwendet

Als Gründe für das Abschaffen der alten Protokollversionen wird vorgebracht, dass diese Standards Cipher-Suites vorsehen, die nach heutigen Kriterien nicht mehr wünschenswert seien. Vor allem fehle die Unterstützung für AEAD-Cipher. Darüber hinaus verstärke die Unterstützung von vier Versionen die Wahrscheinlichkeit für Fehlkonfigurationen.

Die Autoren führen außerdem an, dass die Nutzungsrate der beiden alten Protokollversionen zurzeit vergleichsweise gering sei und die Versionen künftig von vielen großen Diensten nicht mehr verwendet würden. Dazu gehörten unter anderem Amazon und Cloudflare. Auch der Verband, der die Sicherheitsregeln im Zahlungsverkehr mit Kreditkarten regelt, das PCI Security Standards Council, will noch in diesem Sommer offiziell die Verwendung der alten TLS-Versionen verbieten.

Der aktuelle IETF-Vorschlag sieht vor, dass weder TLS 1.0 noch 1.1 verwendet werden dürfen. Auch das Aushandeln dieser Versionen darf nicht erlaubt werden. Letzteres soll für sämtliche Implementierungen gelten. Zusätzlich zu dem eigentlichen Standard, in dem die Versionen abgeschafft werden, sieht der Entwurf auch vor, die sogenannten Best Current Practices (BCP) der IETF zu aktualisieren. Die veralteten Versionen wären damit auch offiziell nicht mehr Teil des aktuellen Stands der Internettechnik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,49€
  2. 4,49€

RipClaw 21. Jun 2018

Es gibt soweit ich weiß sogar eine angepasste Version von Java 6 mit überarbeitetem TLS...

pinjiz 20. Jun 2018

Falls du mit der Backdoor die Schwächungsversuche durch Banken meinst: Das ist vom Tisch...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /