Abo
  • Services:

Verschlüsselung: TLS 1.0 und 1.1 sollen "sterben, sterben, sterben"

Ein aktueller Entwurf der IETF sieht vor, dass die alten TLS-Versionen 1.0 und 1.1 künftig nicht mehr benutzt werden dürfen. Ein Fallback ist explizit nicht vorgesehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die alten TLS-Versionen sollen abgeschafft werden.
Die alten TLS-Versionen sollen abgeschafft werden. (Bild: Andres Gonzalez, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Standardisierung von TLS 1.3 ist nach mehreren Jahren so gut wie abgeschlossen und die Veröffentlichung als RFC 8446 nur noch eine Formsache. Die aktuelle Version TLS 1.2 ist auch schon fast zehn Jahre alt. Trotzdem werden immer noch die älteren und potenziell unsicheren Versionen 1.0 aus dem Jahr 1999 und 1.1 von 2006 verwendet. Ein aktueller Entwurf der Internet Engineering Task Force (IETF) sieht nun vor, diese sehr alten Versionen auszumustern.

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Der Vorschlag stammt von Kathleen Moriarty, die für Dell EMC an dessen Technologie- und Standardstrategie arbeitet und zurzeit Vorsitzende des Sicherheitsbereichs der IETF ist, sowie von Forscher Stephen Farrell des Trinity Colleges Dublin. Der Entwurf zum Abschaffen von TLS 1.0 und 1.1 trägt zurzeit scherzhaft noch den Namen "diediedie", also "stirb, stirb, stirb". Das wiederum ist ein direkter Bezug zu dem Standard, mit dem SSL 3.0 abgeschafft wurde. Der Entwurf dazu trug ebenfalls den Zusatz "diediedie".

Veraltet und kaum noch verwendet

Als Gründe für das Abschaffen der alten Protokollversionen wird vorgebracht, dass diese Standards Cipher-Suites vorsehen, die nach heutigen Kriterien nicht mehr wünschenswert seien. Vor allem fehle die Unterstützung für AEAD-Cipher. Darüber hinaus verstärke die Unterstützung von vier Versionen die Wahrscheinlichkeit für Fehlkonfigurationen.

Die Autoren führen außerdem an, dass die Nutzungsrate der beiden alten Protokollversionen zurzeit vergleichsweise gering sei und die Versionen künftig von vielen großen Diensten nicht mehr verwendet würden. Dazu gehörten unter anderem Amazon und Cloudflare. Auch der Verband, der die Sicherheitsregeln im Zahlungsverkehr mit Kreditkarten regelt, das PCI Security Standards Council, will noch in diesem Sommer offiziell die Verwendung der alten TLS-Versionen verbieten.

Der aktuelle IETF-Vorschlag sieht vor, dass weder TLS 1.0 noch 1.1 verwendet werden dürfen. Auch das Aushandeln dieser Versionen darf nicht erlaubt werden. Letzteres soll für sämtliche Implementierungen gelten. Zusätzlich zu dem eigentlichen Standard, in dem die Versionen abgeschafft werden, sieht der Entwurf auch vor, die sogenannten Best Current Practices (BCP) der IETF zu aktualisieren. Die veralteten Versionen wären damit auch offiziell nicht mehr Teil des aktuellen Stands der Internettechnik.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

RipClaw 21. Jun 2018 / Themenstart

Es gibt soweit ich weiß sogar eine angepasste Version von Java 6 mit überarbeitetem TLS...

pinjiz 20. Jun 2018 / Themenstart

Falls du mit der Backdoor die Schwächungsversuche durch Banken meinst: Das ist vom Tisch...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /