Abo
  • Services:

Verschlüsselung: SSL Version 3 soll endgültig verschwinden

Seit der Poodle-Attacke ist klar, dass das uralte Protokoll SSL 3 nicht mehr sicher ist. Mit RFC 7568 gibt es jetzt ein offizielles Dokument, das den Einsatz des ursprünglich von Netscape entwickelten Verschlüsselungsprotokolls verbietet.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Die Poodle-Sicherheitslücke hat das Ende von SSL Version 3 besiegelt.
Die Poodle-Sicherheitslücke hat das Ende von SSL Version 3 besiegelt. (Bild: Living in Monrovia/Wikimedia Commons/CC by-sa 2.0)

SSL Version 3 soll endgültig aus dem Internet verschwinden. Das sieht ein jetzt von der Internet Engineering Task Force (IETF) verabschiedetes Dokument vor. RFC 7568 schreibt dazu eindeutig, dass das alte Protokoll weder von Clients beim Verbindungsaufbau angeboten noch von Servern akzeptiert werden sollte. Geschrieben wurde die Empfehlung von Mitarbeitern von Mozilla, Google und dem französischen Forschungsinstitut Inria.

Poodle-Lücke besiegelt Ende

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm

Im vergangenen Jahr hatten Google-Sicherheitsforscher die sogenannte Poodle-Lücke im alten SSL-Protokoll gefunden. Während es bei anderen Lücken wie Beast oder Lucky Thirteen in der Vergangenheit gelang, durch entsprechende Workarounds eine Ausnutzung dieser Sicherheitslücken zu vermeiden, gab es bei Poodle keine einfache derartige Möglichkeit. Deshalb war klar, dass das Protokoll aus dem Netz verschwinden sollte, viele Webseiten und Programme haben das alte Protokoll bereits abgeschaltet.

Das SSL-Protokoll wurde in den 90er Jahren von Netscape entwickelt. Der Nachfolger von SSL ist das TLS-Protokoll. Die Namensgebung und die Versionen sind verwirrend. Eine Version 1 von SSL gab es nur intern bei Netscape, veröffentlicht wurde es 1995 als Version 2. Diese Version gilt schon lange als unsicher, kurz danach wurde 1996 der Nachfolger Version 3 veröffentlicht. Später wurde das Protokoll in TLS umbenannt und von der IETF weiterentwickelt. Dabei fing die Versionierung wieder von vorne an. TLS gibt es in den Versionen 1.0, 1.1 und 1.2. Zu empfehlen ist aus heutiger Sicht nur noch die Version 1.2.

Neben der Poodle-Lücke listet RFC 7568 eine Reihe von weiteren Gründen, die für die Abschaffung von SSL 3 sprechen. Das Protokoll kennt noch keine Erweiterungen, diverse moderne Funktionen stehen daher nicht zur Verfügung.

Probleme mit alten Geräten

Obwohl das Protokoll inzwischen 19 Jahre alt und der Nachfolger TLS 1.0 ebenfalls bereits seit 16 Jahren verfügbar ist, führte die Abschaffung zu einigen Problemen. So hatten Microsoft und Nokia noch 2011 ein High-End-Smartphone herausgebracht, dessen Mailprogramm ausschließlich SSL 3 unterstützt. Da das entsprechende Betriebssystem Windows Phone 7 nicht mehr unterstützt wird, gibt es von Microsoft kein Update. Auch AVM hat noch vor wenigen Jahren auf der Fritzbox den Mailsupport ausschließlich über SSL 3 betrieben, entsprechende Router können heute die POP3-Funktionen mit den meisten Mailanbietern nicht mehr nutzen, Updates gab es keine. Zum Zeitpunkt, als diese Geräte veröffentlicht wurden, war SSL 3 bereits völlig veraltet.

Dieses Problem dürfte auch in Zukunft auftauchen. Vieles spricht dafür, dass auch das TLS-1.0-Protokoll irgendwann abgeschafft werden sollte. Zwar gibt es TLS 1.1 schon seit 2006 und TLS 1.2 seit 2008, doch nach wie vor sind viele Geräte im Einsatz, die nur das inzwischen ebenfalls veraltete TLS 1.0 unterstützen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

rostwolke 28. Jun 2015

Die einzelnen Seiten ziehen schon nach, falls beispielsweise Chrome oder Firefox beim...

Nibbels 28. Jun 2015

Naja, das ist völlig klar wie das läuft. Wenn man etwas nicht tun muss, macht man es...

RipClaw 26. Jun 2015

In den Standardeinstellung von aktueller Software ist SSLv3 in der Regel noch aktiviert...

martinr 26. Jun 2015

Es ist traurig dass sich die IETF herablässt ein Dokument mit derart viel irreführenden...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /