Abo
  • IT-Karriere:

Verschlüsselung: Signal-Verschlüsselung ohne Googles Play-Dienste nutzen

Der beliebte Messenger Signal kann nur in Verbindung mit Googles Play Services genutzt werden. Die bislang verfügbare Alternative Libre Signal muss nach einem Streit mit Gründer Moxie Marlinspike den Betrieb einstellen - wir zeigen Alternativen.

Artikel von veröffentlicht am
Die Verschlüsselung von Signal kann auch ohne Cloud-Dienste von Google genutzt werden.
Die Verschlüsselung von Signal kann auch ohne Cloud-Dienste von Google genutzt werden. (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Signal gilt derzeit als einer der sichersten Messenger. Immer wieder kritisieren Nutzer jedoch, dass der Messenger zwingend die Präsenz von Googles Play-Diensten voraussetze. Außerdem wirkt die Benutzeroberfläche von Signal im Vergleich zu anderen Messengern unzeitgemäß.

Inhalt:
  1. Verschlüsselung: Signal-Verschlüsselung ohne Googles Play-Dienste nutzen
  2. Wire - Messenger aus Berlin
  3. Omemo: Signal-verschlüsselt chatten auf XMPP-Basis

Der Messenger Libre Signal ist eine Signal-Alternative, die vor allem bei Nutzern von Android-Custom-Roms wie Copperhead OS beliebt ist. Der Websocket-Fork von Libre Signal wurde am 3. November in einer vermutlich finalen Version herausgegeben. Websockets werden genutzt, um Push-Benachrichtigungen auch ohne Google Play zu nutzen. Weiterhin verfügbar sind inoffizielle Builds der aktuellen Signal-Version, bei denen aber zum Betrieb eine abgespeckte Version von Googles Play-Diensten mit dem Namen Microg installiert werden muss.

  • Conversations unterstützt die Omemo-Verschlüsselung. (Bild: Conversations)
  • Auch Gajim kann für Omemo genutzt werden. (Bild Gajim)
  • Auch Gajim kann für Omemo genutzt werden. (Bild Gajim)
  • Silence bringt die Unterstützung für SMS-Verschlüsselung von Textsecure zurück (Bild: Silence)
  • Silence bringt die Unterstützung für SMS-Verschlüsselung von Textsecure zurück (Bild: Silence)
  • Silence bringt die Unterstützung für SMS-Verschlüsselung von Textsecure zurück (Bild: Silence)
  • Wire bietet eine aufgeräumte Benutzeroberfläche und integration von Video- und Kartendiensten (Bild: Wire)
  • Verbindungen können an Hand von Fingerprints verifiziert werden. (Bild: Wire)
  • Wire hat auch Desktop-Clients (Bild: Wire)
  • Wire hat auch Desktop-Clients (Bild: Wire)
Wire hat auch Desktop-Clients (Bild: Wire)

Bislang nutzte Libre Signal die Server von Signal-Betreiber Open Whisper Systems mit. Daran, und an der Verwendung des Namens Signal, störte sich Marlinspike vor rund einem halben Jahr. Libre Signal wird aus diesem Grund in der aktuellen Form nicht mehr unterstützt. Nutzer müssen sich nach Alternativen umsehen, wenn sie sichere Verschlüsselung ohne Play-Dienste verwenden wollen.

Marlinspike will keine Server-Mitnutzung erlauben

Marlinspike schreibt, dass die Entwickler der Software den Quellcode von Signal nutzen könnten, aber ihre eigenen Server betreiben sollten. Außerdem sollte der Fork umbenannt werden, weil er sonst die Markenrechte von Signal verletze. Sein Unternehmen sei nicht in der Lage, diese Dienstleistung für Forks anzubieten - die Spenden für Signal reichten gerade aus, um den eigenen Bedarf zu decken. Die Nachfrage, ob Open Whisper Systems bereit sei, eine Föderation zwischen den Servern von Libre Signal und Signal selbst einzurichten, lehnte Marlinspike ab.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Unterfränkische Überlandzentrale eG, Lülsfeld

Die Föderation der eigenen Server mit denen eines Alternativprojektes sei mit dem kleinen Team von Signal-Entwicklern nicht machbar, schreibt Marlinspike weiter. Außerdem bremse eine solche Kooperation den Entwicklungsfortschritt von Signal. Eine entsprechende Kooperation mit Cyanogen habe das Signal-Team ein halbes bis ganzes Jahr an Entwicklungsfortschritt gekostet. Ohne Zusammenarbeit könnten Nutzer der neuen Server allerdings keine Nachrichten mit Signal-Nutzern austauschen.

Das Team um Marlinspike hat die Signal-Verschlüsselung in viele populäre Apps eingebaut, das bekannteste Beispiel ist Whatsapp. Auch der Facebook-Messenger und Googles Dienst Allo nutzen das Protokoll für Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Die Verschlüsselung muss von den Nutzern jedoch eigenständig aktiviert werden. Unklar ist, ob und wenn ja, wie viel Geld Open Whisper Systems für die Implementierung der eigenen Technologie in die bestehenden Messenger bekommen hat.

Wire - Messenger aus Berlin 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  4. 179,00€

x00x 06. Nov 2016

Das Hauptargument für Signal ist eine abhörsichere Verbindung. Laufen die Push...

FreiGeistler 06. Nov 2016

Syntafin 05. Nov 2016

Auch Conversations kann man ohne Google Play nutzen, einfach selbst compilieren oder via...

Wallbreaker 04. Nov 2016

Bedaure aber Tox ist nach etlichen Jahren immer noch inhärent fehlerhaft, und die Clients...

HSB-Admin 04. Nov 2016

Bliebe noch der hohe Overhead - falls relevant ^^


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /