Abo
  • IT-Karriere:

Verschlüsselung: Sicherheitslücke bei Start Encrypt

Sicherheitsforscher haben im Client der Let's Encrypt-Alternative Start Encrypt zahlreiche Probleme gefunden, die die Ausstellung gültiger Zertifikate für beliebige URLs ermöglichte. Der Client hatte zudem zahlreiche weitere Probleme, die jetzt behoben sein sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Start Encrypt will auch kostenfreie Zertifikate anbieten.
Start Encrypt will auch kostenfreie Zertifikate anbieten. (Bild: Sean MacEntee/Wikimedia Commons)

Eine Sicherheitslücke in dem Dienst Start Encrypt ermöglicht das Ausstellen gültiger Zertifikate für URLs, die nicht unter der Kontrolle der Angreifer sind. Betreiber Startcom wurde über das Problem informiert und hat die Lücke mittlerweile geschlossen. Die Sicherheitslücken wurden von der niederländischen Sicherheitsfirma Computest gefunden.

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Ähnlich wie Let's Encrypt bietet Start Encrypt kostenfreie einfache Zertifikate an, bei denen nur die Domain, nicht aber erweiterte Eigentümerinformationen geprüft werden. Bei der Domainprüfung ließ Start Encrypt jedoch offenbar auch Quellen zu, die außerhalb der zu überprüfenden Domain lagen. Nutzer müssen zum Beweis, dass sie eine Domain kontrollieren eine Datei unter der abzusichernden Domain platzieren. Doch offenbar genügte es, die entsprechende Datei bei Diensten wie Dropbox oder Github hochzuladen, weil die entsprechende Einstellung vom Client und nicht vom Start Encrypt-Server vorgegeben wurden und somit unter Kontrolle der Angreifer war.

Auch Umleitungen werden akzeptiert

Außerdem akzeptierte die API des Dienstes auch Weiterleitungen. Angreifer hätten demnach URLs mit Redirects eintragen können. Die Überprüfung der Datei am Ende der Weiterleitung wurde dabei von Start Encrypt ohne Beanstandung durchgeführt, gleichzeitig wurde ein gültiges Zertifikat für die URL im vorderen Teil ausgestellt. Nach Angaben der Entdecker ließen sich so gültige Zertifikate für Seiten wie Facebook.com ausstellen. Weil Facebook aber Certificate-Pinning einsetzt, können Angreifer keine Man-In-The-Middle-Angriffe durchführen.

Die Client-Software enthielt zahlreiche weitere Fehler. Aufgelistet wurden nach Angaben von Computest nur solche, die vom Betreiber schon geschlossen wurden. So soll der Client nicht die Validität des vom Start Encrypt-Server übermittelten Zertifikates überprüft haben. Außerdem wurden die Privaten Schlüssel der Nutzer mit der Berechtigung "Mode 0666" gespeichert, so dass alle lokalen Nutzer die Datei lesen und verändern können.

Anders als bei Let's Encrypt handet es sich bei Start-Encrypt-Betreiber Startcom um ein kommerzielles Unternehmen. Die Firma hat ihren Sitz in Eilat in Israel, wo es zahlreiche Tech-Startups gibt. Das Unternehmen hat die Clientsoftware wegen der zahlreichen Fehler vorläufig zurückgezogen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. 99,00€

SJ 04. Jul 2016

... und wollte kurzerhand einen ähnlichen Service aufbauen....


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /