Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft hat eine Sicherheitslücke in Outlook geschlossen.
Microsoft hat eine Sicherheitslücke in Outlook geschlossen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verschlüsselung: Outlook versendet S/MIME-Mails auch unverschlüsselt

Microsoft hat eine Sicherheitslücke in Outlook geschlossen.
Microsoft hat eine Sicherheitslücke in Outlook geschlossen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Eine Sicherheitslücke in Outlook hat zur Folge, dass per S/MIME verschlüsselte Mails auch im Klartext mitgesendet werden. Microsoft hat den Fehler am Patchday behoben.

Microsoft hat eine kritische Sicherheitslücke in der E-Mail-Anwendung Outlook geschlossen. Das Programm hatte zuvor für mindestens sechs Monate bei mit S/MIME verschlüsselten E-Mails in bestimmten Fällen jeweils auch eine unverschlüsselte Kopie mitgesendet. Der Bug wurde von der Sicherheitsfirma SEC Consult entdeckt.

Anzeige

S/MIME ist eine Alternative zur E-Mailverschlüsselung mit PGP und wird vor allem im Kontext von Behörden und Unternehmen eingesetzt. Die eigentlich verschlüsselten Nachrichten können aufgrund des Fehlers mit relativ geringen technischen Kenntnissen mitgelesen werden, etwa wenn per Phishing Zugriff auf ein Outlook-Konto erlangt wird. Als alternativen Angriff nennt SEC Consult einen Man-in-the-Middle-Angriff auf die Verbindung, dazu wären aber deutlich mehr Kenntnisse notwendig.

Der Fehler tritt auf, wenn Nachrichten als Plaintext codiert werden, im HTML-Format versendete Nachrichten sind also nicht betroffen. Der Plaintext wird mitgesendet, wenn Nachrichten über das Microsoft-Exchange-eigene Protokoll versendet und empfangen werden. Werden Nachrichten über Exchange verschickt, aber per IMAP abgerufen, ist dies nicht der Fall. Wenn Nachrichten hingegen über SMTP verschickt und per IMAP abgerufen werden, kann der Inhalt der Nachricht wiederum ausgelesen werden.

  • Der Fehler sorgt dafür, dass eigentlich verschlüsselte Nachrichten mitgelesen werden können (Bild: SEC Consult)
  • Der Fehler sorgt dafür, dass eigentlich verschlüsselte Nachrichten mitgelesen werden können (Bild: SEC Consult)
  • Die Kennzeichnung deutet auf eine verschlüsselte Mail hin (Bild: SEC Consult)
  • Der Klartext ist trotz Verschlüsselung lesbar. (Bild: SEC Consult)
  • Der Klartext ist trotz Verschlüsselung lesbar. (Bild: SEC Consult)
  • Der Klartext ist trotz Verschlüsselung lesbar. (Bild: SEC Consult)
  • Der Klartext ist trotz Verschlüsselung lesbar. (Bild: SEC Consult)
Der Fehler sorgt dafür, dass eigentlich verschlüsselte Nachrichten mitgelesen werden können (Bild: SEC Consult)

Nach Angaben von SEC Consult hebelt die Sicherheitslücke "Das Prinzip der End-to-End-Verschlüsselung komplett aus und führt sie ad absurdum." Markus Robin, General Manager von SEC-Consult, sagte Golem.de: "Hier hat die Qualitätssicherung bei Microsoft leider in vollem Umfang versagt. Das hätte jemandem im Hause Microsoft auffallen müssen." Von dem Problem ist der Text der E-Mails betroffen, Anhänge nicht, wie SEC Consult mitteilt.

Schwachstelle besteht seit 2017

Der Fehler sei nach einem Update von Microsoft im Mai 2017 in die Applikation gekommen. SEC Consult habe diese bei routinemäßigen Überprüfungen der eigenen Software entdeckt. Zunächst habe man an einen Konfigurationsfehler geglaubt, sagte Robin. Ein komplett neu aufgesetztes System sei aber ebenfalls verwundbar gewesen. Daher habe man Microsoft im August über das Problem informiert, das Unternehmen habe die Sicherheitslücke dann bestätigt.

Microsoft hat keinen Workaround vorgestellt, wie alte E-Mails geschützt werden können. Das Unternehmen geht davon aus, dass es "unwahrscheinlich" sei, dass die Sicherheitslücke ausgenutzt wird.

Microsoft bedankt sich bei Simon Hofer und Stefan Viehböck von SEC Consult und Florian Gattermeier und Heinrich Wiederkehr von ERNW für die Hinweise.


eye home zur Startseite
Blarks 14. Okt 2017

Niemand nutzt S/Mime oder sonst eine Verschlüsselung. Seit Jahrzehnten versuche ich...

Themenstart

FreiGeistler 11. Okt 2017

Button "QR generieren" klicken, auf dem Phone "QR Scannen" klicken. Den Rest von deinem...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  2. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Allianz Deutschland AG, München, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  2. Aufblasbar

    Private Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  3. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  4. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  5. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  6. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  7. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  8. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  9. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix

  10. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

    Google fehlt der Mut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Bei Display und Keyboard gibt's Workarounds

    Topf | 18:54

  2. Re: muss nicht zwangsweise bei Steam aktiviert werden

    ufo70 | 18:53

  3. Die großen Provider hosten auch Netflix-Server!

    elgooG | 18:53

  4. Eine nette idee

    x2k | 18:52

  5. Re: Bei "Intel Atom" habe ich aufgehört zu lesen

    caldeum | 18:52


  1. 19:00

  2. 18:32

  3. 17:48

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 17:00

  7. 16:37

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel