Abo
  • IT-Karriere:

Verschlüsselung: Open SSL 1.1.1 überzeugt im Sicherheitsaudit

Die Initiativen Ostif und Quarkslab haben OpenSSL 1.1.1 einem Audit unterzogen. Den Fokus legten die Sicherheitsforscher auf die neuen TLS-1.3-Funktionen und die Änderungen am Pseudo Random Number Generator (PRNG).

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin
Um die Sicherheit von OpenSSL scheint es gut bestellt.
Um die Sicherheit von OpenSSL scheint es gut bestellt. (Bild: Suzy Hazelwood/CC0 1.0)

Gute Nachrichten für OpenSSL-Nutzer und -Entwickler: Ein unabhängiger Audit bestätigt der Version 1.1.1, keine ernsten Probleme mit sich zu bringen. Der Code ließe sich zwar an einigen Stellen noch optimieren, sei aber "funktional, sicher und schnell", hieß es im Fazit zur Untersuchung.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn

Diese konzentrierte sich vor allem auf die neuen Fuktionen für TLS 1.3 und den überarbeiteten Pseudo Random Number Generator (PRNG). Das Audit-Team fand laut der Ankündigung in einem Blogpost nur kleinere clientseitige Denial-of-Service-Schwachstellen. Über die hätten Angreifer OpenSSL zum Absturz bringen können. Auch das Benachrichtigen beim Scheitern von Verbindungen und im Zusammenhang mit TLS 1.3 wies kleinere Fehler auf.

Der neue PRNG und das SRP-Authentifizierungsprotokoll sind korrekt implementiert, der Code ließe sich aber noch mit hilfreichen Kommentaren und eindeutiger benannten Funktionen verbessern.

NULL-Checks fehlen

An einigen internen Funktionen fehlen im Code auch NULL-Checks: Software verhält sich mitunter unberechenbar, wenn NULL-Werte übergeben werden. Die fehlenden NULL-Checks seien allerdings Absicht, um die Leistung zu verbessern, argumentierten die OpenSSL-Entwickler. Unabhängige Experten bestätigten den Sicherheitsforschern, dass es unwahrscheinlich sei, dass das Fehlen der NULL-Checks den von außen nicht aufrufbaren Code tangiere.

Der unter anderem von Private Internet Access und Duckduckgo über den Fonds Ostif gesponserte Audit führte letztlich zu 16 Empfehlungen und Änderungen an OpenSSL. Die Software soll künftig zudem Teil eines Bug-Bounty-Programms werden. Der vollständige Test lässt sich in einem PDF nachlesen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 1,24€
  3. (-72%) 16,99€
  4. 2,99€

George99 24. Jan 2019

Ist ja auch oft gar nicht möglich, wenn ich z.B. einer Funktion einen Zeiger auf einen...


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
      Final Fantasy 7 Remake angespielt
      Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

      E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

      1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
      2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
      3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

        •  /