• IT-Karriere:
  • Services:

Verschlüsselung: NSA-Chiffre Speck fliegt aus dem Linux-Kernel

Mit der NSA-Chiffre Speck wollte Google ursprünglich den Speicher von Low-End-Android-Smartphones verschlüsseln, doch nun hat das Unternehmen seine Unterstützung dafür zurückgezogen. Die umstrittene Verschlüsselung wird deshalb wieder aus dem Linux-Kernel entfernt.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Der Linux-Kernel wird Speck wohl künftig nicht mehr enthalten.
Der Linux-Kernel wird Speck wohl künftig nicht mehr enthalten. (Bild: Christopher Michel, Flickr.com/CC-BY 2.0)

Die Version 4.17 des Linux-Kernel unterstützt die Blockchiffre Speck, die ursprünglich von der NSA stammt, unter anderem deshalb stark kritisiert wird und sogar als ISO-Standard abgelehnt worden ist. Mit der aktuellen Version 4.18 von Linux kann Speck zum Verschlüsseln von Dateisystemen genutzt werden. Grund dafür war eine Initiative von Google, die Speck aus Leistungsgründen auf günstigeren Android-Smartphones nutzen wollte. Nachdem Google selbst jedoch die Unterstützung dafür zurückgezogen hat, soll Speck nun wieder aus dem Kernel entfernt werden.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Zu den Geräten, auf denen Speck ursprünglich zum Einsatz kommen sollte, zählen Smartphones mit Android Go, also absolute Low-End-Geräte für Entwicklungsländer oder günstige Einsteigergeräte hierzulande. Diese verwenden meist ältere CPUs mit ARMv7-A-Architektur, die nicht über die ab ARMv8 verwendeten Kryptoerweiterungen verfügt. Für Chiffren wie AES-XTS sind diese CPUs zu schwach, daher fiel die Wahl auf das von der NSA entwickelte Speck.

Die Speck-Unterstützung landete über den Google-Entwickler Eric Biggers im Linux-Kernel. Doch bereits Anfang August schlug er auf der Kernel-Mailingliste mit HPolyC einen Ersatz für Speck vor: Google werde bei der Aufnahme der neuen Chiffre nicht mehr auf Speck im Kernel bestehen. HPolyC sei ein Konstrukt, das es sicher mache, die Chacha-Stream-Cipher für die Speicherverschlüsselung zu verwenden.

Patch zur Entfernung im Crypto-Subsystem eingepflegt

Wireguard-Autor Jason A. Donenfeld schickte daher bereits Anfang August einen Patch an die Mailingliste der Linux-Kernel-Entwickler, mit dem Speck wieder aus dem Kernel entfernt wird. Offenbar ließen sich die Beteiligten aber etwas Zeit mit einer endgültigen Entscheidung. Schließlich hat Herbert Xu, Maintainer für das Crypto-Subsystem, den Patch von Donenfeld in seinen Entwicklungszweig übernommen. Es gilt damit als sehr wahrscheinlich, dass Speck mit der kommenden Version 4.20 oder 5.0 wieder aus dem Kernel verschwindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

aPollO2k 05. Sep 2018

Und was ist mit SELinux?


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /