Abo
  • Services:
Anzeige
Der Truecrypt-Fork Veracrypt bringt Sicherheitsupdates und neue Features. Die Oberfläche erinnert an Truecrypt.
Der Truecrypt-Fork Veracrypt bringt Sicherheitsupdates und neue Features. Die Oberfläche erinnert an Truecrypt. (Bild: Screenshot:Golem.de)

Smartcard-Anbindung soll kommen

Idrassi will die Software nicht nur um Sicherheitslücken bereinigen, sondern auch neue Features hinzufügen. Als Beispiel für ein geplantes Feature nennt er die engere Anbindung von Veracrypt an Smartcards - den Schwerpunkt seines eigenen Unternehmens. Zwar sei es prinzipiell schon heute möglich, Keyfiles als Textdatei auf Smartcards abzulegen, doch das sei ein Hack und lasse sich leicht auslesen. Idrassi würde es gerne ermöglichen, die Schlüssel nativ auf der Karte abzulegen und damit gezielt Geschäftskunden ansprechen. Denkbar sei auch, dieses Feature als kostenpflichtiges Plugin anzubieten, um die Arbeiten an Veracrypt zu monetarisieren. Die Software selbst werde aber auf jeden Fall für jeden kostenfrei verfügbar bleiben, verspricht Idrassi. Die Implementierung dieser Funktion ist bis Ende dieses Jahres geplant.

Anzeige

Eine native Umsetzung für Smartphones hingegen ist nicht geplant. Die Geräte seien insgesamt deutlich unsicherer als PCs und seien daher vom Betriebssystem her keine gute Basis für eine sichere Datenverschlüsselung. Auch wenn in den vergangenen Jahren deutliche Fortschritte hinsichtlich der Prozessorleistung gemacht wurden, seien die Geräte außerdem immer noch deutlich langsamer als herkömmliche PCs. Wer seine Truecrypt- oder Veracrypt-Volumes dennoch mit dem Smartphone öffnen will, kann dies trotzdem tun. Es gibt verschiedene Apps, die die Container öffnen können, sowohl für Android als auch für iOS.

Auch Veracrypt wird die Verunsicherung, die durch das abrupte Ende von Truecrypt ausgelöst wurde, noch einige Zeit mit sich herumtragen. Ein unabhängiges Audit der Software gibt es bislang nicht. Doch auch wenn ein solches Audit existieren würde, würde das nicht automatisch mehr Sicherheit bringen. Denn auch ein Audit kann Sicherheitslücken übersehen - wie bei Truecrypt ja schon einmal geschehen.

 Veracrypt sucht Windows-Programmierer

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 28. Jan 2016

Und da OSS ist der Code ja auch einsehbar :)

Anonymer Nutzer 28. Jan 2016

Lies den Artikel! -.- omg...

narfomat 27. Jan 2016

auf jeden fall. für menschen, die sich keine random zeichen merken können wie ;9:DnC...

tibrob 23. Jan 2016

Das ist u.a. das Problem, weshalb ich Veracrypt (noch nicht) traue.

kaymvoit 22. Jan 2016

Dauert für größere Daten aber ewig. Als ich das letzte mal nachgesehen habe, hat Skype...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. Max Weishaupt GmbH, Schwendi
  3. Treif Maschinenbau GmbH, Oberlahr
  4. R&S Cybersecurity gateprotect GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 5 Blu-rays für 25€)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    philipp1411 | 00:30

  2. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    ChMu | 00:24

  3. Re: und was ist jetzt der Vorteil gegenüber...

    Shik3i | 00:22

  4. Re: Wie immer war alles nur ein "Versehen"

    Shik3i | 00:20

  5. Re: wären die drei Programmierer damit...

    Thunderbird1400 | 00:19


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel