Abo
  • Services:
Anzeige
Bekannte private Schlüssel von SSH-Geräten, die mit dem Internet verbunden sind.
Bekannte private Schlüssel von SSH-Geräten, die mit dem Internet verbunden sind. (Bild: Screenshot)

Verschlüsselung: Mehrfach genutzte SSH-Keys weit verbreitet

Bekannte private Schlüssel von SSH-Geräten, die mit dem Internet verbunden sind.
Bekannte private Schlüssel von SSH-Geräten, die mit dem Internet verbunden sind. (Bild: Screenshot)

Bei einem Scan des Internets hat sich herausgestellt, dass Hunderttausende von Geräten denselben SSH-Schlüssel nutzen. Teilweise liegt das an Fehlern, teilweise an fragwürdigen Konfigurationsentscheidungen.

Anzeige

Der IT-Sicherheitsforscher John Matherly hat herausgefunden, dass Hunderttausende Geräte an öffentlichen IPs dieselben SSH-Serverschlüssel einsetzen. Der am häufigsten genutzte Key stammt von Geräten des spanischen Internetproviders Telefónica. Offenbar wurden Router an Kunden ausgeliefert, die ein öffentliches SSH-Interface anbieten und dafür einen Standardschlüssel einsetzen, der auf allen Geräten derselbe ist. Der Key von Telefónica wurde auf circa 250.000 Geräten verwendet. Matherly hat dies bei der Analyse von Daten festgestellt, die bei Scans des Internet-Adressraums gesammelt wurden.

140.000 IPs von 1&1 mit demselben Key

Während im Fall von Telefónica klar sein dürfte, dass es sich um eine Sicherheitslücke handelt, ist das in anderen Fällen weniger eindeutig. So findet sich ein Key von 1&1 auf 140.000 verschiedenen IPs. Die IPs betreffen Webhosting-Server, vermutlich handelt es sich um eine deutlich geringere Anzahl an Servern, die für verschiedene IPs zuständig sind. Auf mehreren Servern denselben Schlüssel zu verwenden, ist nicht direkt ein Sicherheitsrisiko - es gilt allerdings als schlechte Praxis. Wird nur ein einziger Server davon gehackt, besitzt ein Angreifer den Key für alle anderen Server.

In vielen Fällen sind dies Sicherheitsprobleme, die schon lange bekannt oder auch öffentlich dokumentiert sind. Router des deutschen Herstellers Lancom wurden in früheren Versionen mit einem Standard-SSH-Schlüssel ausgeliefert. Ein Geheimnis ist das nicht, man kann es im Handbuch für das auf den Geräten verwendete Betriebssystem LCOS nachlesen.

Der Metasploit-Entwickler HD Moore hat auf Github ein Repository angelegt, in dem er Informationen über problematische SSH-Keys sammelt. HD Moore ruft auf Twitter dazu auf, Informationen über weitere problematische SSH-Schlüssel zu sammeln und ihm als Pull-Request zu schicken.

Auch Login-Keys von Geräten öffentlich bekannt

Besonders problematisch: In einigen Geräten findet man auch Keys zum Einloggen, die von vielen Systemen geteilt werden. Ist ein Angreifer im Besitz eines solchen Keys, kann er das Gerät direkt übernehmen. Bei Server-Keys lassen sich die betroffenen Schlüssel hingegen für eine Man-in-the-Middle-Attacke nutzen. Das ist allerdings deutlich aufwendiger.

Bereits 2012 hatte ein Forscherteam um die Kryptografin Nadia Heninger eine ähnliche Untersuchung vorgenommen und dabei diverse Sicherheitsprobleme mit kryptografischen Schlüsseln gefunden. In der FAQ zur entsprechenden Forschungsarbeit steht, dass damals 10 Prozent der SSH-Server Keys verwendeten, die aufgrund von Sicherheitslücken von mehreren Systemen eingesetzt würden. Systeme wie die von 1&1, bei denen es sich vermutlich nur um eine ungünstige Konfiguration handelt, wurden dabei bereits herausgerechnet. Bei vielen der betroffenen Geräte handelte es sich auch um Keys, die direkt beim Booten erstellt werden - zu einem Zeitpunkt, zu dem auf dem System noch kein funktionierender Zufallszahlengenerator zur Verfügung steht.


eye home zur Startseite
Cyb3rfr3ak 19. Feb 2015

So ein Quatsch... und ein Key Paar wird da schon gar nicht erzeugt.. 1) Client verbindet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  2. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  4. T-Systems International GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 1,49€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Sinn

    Seargas | 03:52

  2. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Ach | 03:33

  3. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    bynemesis | 03:05

  4. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 02:23

  5. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Libertybell | 02:15


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel