Abo
  • Services:

Verschlüsselung: Let's Encrypt legt los und sucht Mitstreiter

Das Projekt Let's Encrypt möchte mehr Webseiten mit SSL-/TLS-Zertifikaten ausstatten. Jetzt hat die von der EFF und Mozilla ins Leben gerufene Initiative ihr erstes Zertifikat ausgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Let's Encrypt will mehr SSL-/TLS-Zertifikate unters Volk bringen.
Let's Encrypt will mehr SSL-/TLS-Zertifikate unters Volk bringen. (Bild: Screenshot Golem.de)

Die neue Zertifizierungsstelle (CA) Let's Encrypt hat ihr erstes Zertifikat ausgestellt. Das gab das Projekt in einem Blogpost bekannt. Die Macher wollen kostenfreie und von allen gängigen Browsern vertraute Zertifikate erstellen und so für eine bessere Verbreitung von HTTPS sorgen.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Dataport, Hamburg (Home-Office möglich)

Da Let's Encrypt noch nicht als vertrauenswürdige CA bei den großen Browserherstellern eingetragen ist, müssen Nutzer zunächst das ISRG-Root-Zertifikat manuell zu ihrem Browser hinzufügen. Danach lässt sich die Webseite per HTTPS betrachten - sie gibt dann sogar mehr Informationen aus als vorher. Nutzer lernen, wie sie sich an der Weiterentwicklung des Projekts beteiligen können.

Die Veröffentlichung des ersten Zertifikats ist ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der gemeinnützigen CA. Im Juni hatte das Projekt in einer Zeremonie die Wurzelzertifikate erstellt.

Die Integration in die gängigen Browser ist auf dem Weg

In den kommenden Wochen wollen sich die Macher um die Integration in die großen Browser bemühen. Mozilla, Google, Microsoft und Apple seien bereits angefragt. Danach sollen erste Webseiten, die am Betaprogramm teilnehmen, ihre ersten kostenfreien Zertifikate erhalten. Nutzer, die ihre eigene Webseite mit einem Lets-Encrypt-Zertifikat versehen wollen, können sich nach wie vor für die Beta anmelden.

Das Projekt wird von der Internet Security Research Group in Kalifornien betrieben. Diese wird unterstützt von Mozilla, der Electronic Frontier Foundation (EFF), Cisco, Akamai, der Stanford Law School und CoreOS.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-76%) 11,99€
  3. 39,99€
  4. (-68%) 12,99€

RipClaw 16. Sep 2015

Die Verbindung ist abgesichert. Das Zertifikat das für die Verbindung zu letsencrypt.org...

RipClaw 16. Sep 2015

Ich würde ja gerne aber offenbar kannst du nicht lesen. Aktuell wird noch ein...

SoniX 16. Sep 2015

-------------------------------------------------------------------------> Ich sehe nur...

Ninos 15. Sep 2015

Spricht ihr von SNI oder dem Hinzufügen von selbigen Zertifikaten zu unterschiedlichen...

Ninos 15. Sep 2015

Soviel Text für nichts. Der Validierungsprozess von https ist bereits "kaputt" und es...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Adaptive Controller - Hands on

Im Rahmen der Build 2018 konnten wir den Adaptive Controller von Microsoft ausprobieren, ein Hardware-Experiment, das Menschen mit Einschränkungen das Spielen ermöglicht.

Microsoft Adaptive Controller - Hands on Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

      •  /