Abo
  • Services:
Anzeige
Das Granite-Phone wirbt mit verschlüsselter Kommunikation.
Das Granite-Phone wirbt mit verschlüsselter Kommunikation. (Bild: Screenshot Golem.de)

Verschlüsselung: Granite Phone tritt gegen das Blackphone an

Das Granite-Phone wirbt mit verschlüsselter Kommunikation.
Das Granite-Phone wirbt mit verschlüsselter Kommunikation. (Bild: Screenshot Golem.de)

Ein sicheres mobiles Betriebssystem zur verschlüsselten mobilen Kommunikation - das wünschen sich viele Nutzer. Die Firma Sikur stellt jetzt mit dem Granite-Phone einen Wettbewerber für das Blackphone vor. Einige Details sind jedoch noch offen.
Von Hauke Gierow

Immer mehr Handy-Hersteller werben mit verschlüsselter, abhörsicherer Kommunikation. Das Granite-Phone der Firma Sikur soll jetzt genau das ermöglichen - allerdings zu einem stolzen Preis. Wer das Gerät jetzt für 849 US-Dollar vorbestellt, soll es im Dezember pünktlich zu Weihnachten erhalten. Der reguläre Ladenpreis werde 999 US-Dollar betragen, sagte Firmenchef Frederico Davila Golem.de.

Anzeige

Das Gerät ist eine Eigenentwicklung von Granite. Hardware und Betriebssystem kommen also aus einer Hand. Das selbst entwickelte Granite OS ist nach Angaben der Firma eine Eigenentwicklung mit Wurzeln im Android-Open-Source-Projekt (AOSP). Das Gerät unterstützt verschiedene Verschlüsselungsstandards (3DES 168-bit symmetrische Verschlüsselung, 256 und RSA-2048-bit, RSA 4096-bit asymmetrische Verschlüsselung) - zur genauen Verwendung macht die Firma keine Angabe.

Mittelklasse-Hardware

Die Hardware-Spezifikationen des Gerätes sind in der Mitte des heutigen Leistungsspektrums angesiedelt: Das Gerät hat einen Qualcomm Snapdragon 615 Octa-Core mit 64 Bit, der von einer Qualcomm Adreno 405 GPU unterstützt wird. Außerdem kommt das Gerät mit 2 Gigabyte RAM und einem 5 Zoll großen Full-HD-Bildschirm. Der interne Speicher beträgt 16 Gigabyte. Ob es einen Speicherkartenslot hat, ist uns bislang nicht bekannt. Auch eine 16-Megapixel-Kamera und eine 8-Megapixel-Frontkamera sind mit an Bord.

Sikur beliefert die brasilianische Regierung bereits seit mehreren Jahren mit der hauseigenen Sikur-Plattform für sichere Kommunikation. Nach Angaben der Firma hat die brasilianische Regierung die Sicherheit des Systems durch unabhängige Audits überprüft. Die Firma hat außerdem ein Bug-Bounty-Programm. Mit dem Kauf des Gerätes erwirbt der Nutzer zunächst ein Zwei-Jahres-Abonnement für die Sikur-Dienste. Jedes weitere Jahr soll nach Angaben von Davila mit rund 300 US-Dollar zu Buche schlagen.


eye home zur Startseite
Kondom 06. Okt 2015

Privatpersonen kaufen das denke ich eher nicht. Zielgruppe sind eher große...

Th3Br1x 06. Okt 2015

"Ihr ist unsicher! Installieren nun >Android Virenfrei< kostenlos! Klicken hier...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SGH Service GmbH, Hildesheim
  2. Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  4. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Arbeitsspeicher aufrüstbar?

    ChristianKG | 01:38

  2. Re: Far Cry 5 wird wohl der Grund sein

    RickRickdiculou... | 01:36

  3. Re: Ähnliches auch damals bei LCDs mit LED-Backlight

    Apfelbrot | 01:01

  4. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    GenXRoad | 00:59

  5. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Mithrandir | 00:54


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel